Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Ancient Masons

(Weitergeleitet von Antients)

Inhaltsverzeichnis

Ancient Masons

Quelle: Lennhoff, Posner, Binder

(auch Antient Masons). Neben der 1717 gegründeten Großloge von England entwickelte sich in England und seinen Kolonien im 18. Jahrhundert eine andere Freimaurerei, die weit älteren Ursprung behauptete und sich als Altmaurer (Ancients, Antients) bezeichnete, im Gegensatz zur Großloge von England, die von ihr als Neumaurer (Moderns) bezeichnet wurde.

Die Ursachen des Gegensatzes zwischen Ancients und Moderns werden von den Autoren verschieden erklärt: Nach Sir Alfred Robbins "English speaking Freemasonry" (London 1930) waren es unzufriedene und wegen Zwistigkeiten aus der Großloge ausgetretene Freimaurer, die sich in Einzellogen versammelten, ohne vorläufig eine Großloge einzusetzen. Dem steht die Ansicht von Sadler gegenüber, der in seinen "Facts and Fictions" die Meinung vertritt, die Gründer der sogenannten Altmaurerlogen seien irische Freimaurer gewesen, die sich bei Gründung der Großloge nicht anschlossen, sondern selbständige Logen bildeten, die untereinander eine Art Kartell eingingen, das erst späterhin zur Bildung einer Großloge führte. Während Gould und Bywater in der Gründung einen Abfall, ein Schisma sehen, wird von anderen wie Crawley, die vollkommen unabhängige Entstehung aus irischen Wurzeln nicht ohne Berechtigung verfochten. Die Wahrheit scheint in der Mitte zu liegen.

Laurence Dermott

Sicher ist, daß sich bei Gründung der Londoner Großloge 1717 mehrere bestehende Logen fernhielten und ihr Eigenleben weiterführten. Ebenso sicher ist aber auch, dass missvergnügte oder aus anderen Gründen aus der Großloge ausgeschiedene Brüder den Weg zu den sogenannten Altmaurern (Ancients) suchten. Ist doch die wertvollste Persönlichkeit der Altmaurer; Laurence Dermott aus einer "modernen " Loge in eine Altloge abgewandert! Ebenso sicher ist, daß manche Freimaurer mit den Neuerungen, die insbesondere von Anderson und Desaguliers eingeführt wurden, nicht einverstanden waren, daß sie auf Einhaltung der alten Gebräuche drängten und, da sie in der Minorität blieben, schließlich austraten.

Auch Standesgegensätze scheinen eine gewisse Rolle gespielt zu haben, da die Logen der Ancients sehr viele Mitglieder aus dem Kleinbürgerstand aufwiesen, die sich mit dem Überhandnehmen des Adels in der Führung der "Moderns" anfangs nicht abfinden wollten. Gould (lV, 454) ist der Meinung, der ganze Unterschied zwischen den beiden Körperschaften habe nur darin bestanden, daß die eine Gruppe eine höhere maurerische Obrigkeit nicht anerkennen wollte. Das mag für den Anfang stimmen. Aber aus Dermotts "Ahiman Rezon" ist denn doch deutlich zu erkennen, daß auch ritualistische Unterschiede, nicht nur systematische, den Gegensätz verschärften.

Vor 1751 sind sechs derartige Logen der Ancients nachweisbar, die untereinander eine Verbindung mit einem gemeinsamen Ausschuß, Grand Commitee, eingingen. Soweit Logengründungen in Betracht kamen, wurden die Logenpatente von dazu bevollmächtigten Logenmeistern ausgestellt. Die Bewegung der Ancients bekam dann ihren großen Impuls durch die Persönlichkeit des nach London zugezogenen Irländers, Laurence Dermott, eine jener seltenen Persönliehkeiten, die neben Ihrem Berufe ihre gesamte Zeit der Freimaurerei widmen. Dermott, um 1720 in Irland geboren, wurde 1740 in Dublin in einer "modernen" Loge Freimaurer und bekleidete dort auch das Amt des Meisters in der Loge Nr. 26. Kurz nachher kam er nach England und wurde auf Grund eines irischen Großlogenpasses bei den "Moderns" zugelassen. Er war anfangs Maler, später Weinhändler. Seine Bildung war nicht gering. Er hatte hebräische und lateinische Kenntnisse.

(Es wird berichtet, daß er mit einem arabischen Freimaurer, der um Unterstützung bat, in hebräischer Sprache verhandelte.) Nach dem Ausmaße seiner Spenden für die Großloge und karitative Zwecke muß er auch begütert gewesen sein. Bei der Besetzung der Stelle eines Großsekretärs der Ancients trat er zu den Altmaurern über und wurde 1752 Großschriftführer, ein Amt, das ihm hohe Ehren eintrug, 1771 bis 1777 war er Zugeordneter Großmeister. 1783 wurde er neuerlich zum Zugeordneten Großmeister gewahlt und blieb vier Jahre im Amt.

Gründung der Großloge

Die Loge besuchte er zuletzt 1789, zwei Jahre vor seinem Tode. In der letzten Zeit kränkelte er, verstand sich auch nicht gut mit der jüngeren Logengeneration. Das Grand Committee faßte 1751 in der Taverne "Zum Türkenkopf" in der Greek Street den Beschluß, sich als Großloge zu konstituieren, deren Großmeisterposten vorläufig vakant blieb, während nach einem gewissen John Morgan bald Laurence Dermott zum Großschriftführer gewählt wurde.

Die Bemühungen, einen adligen Großmeister zu gewinnen, schlugen zunächst scheinbar fehl, denn in der Großversammlung vom 5. Dezember 1753 einigte man sich auf einen sonst unbekannten Mr. Robert Turner, der auf sechs Monate zum Großmeister gewählt und von einem ebenso unbekannten Hon. Eduard Vaughan abgelöst wurde. Am 27. Dezember 1756 wurde endlich zur Befriedigung der Logen ein adliger Großmeister in der Person des Earl of Blesington gefunden, der vier Jahre lang Großmeister blieb. Weitere Großmeister waren: der Graf von Kelly (1760 bis 1766), Thomas Mathew (1766 bi6 1770), John der dritte Herzog von Atholl (1771 bis 1774), John der vierte Herzog von Atholl (177S bis 1782). 1782 leitete der Abgeordnete William Dickey provisorisch die Großloge, 1785 bis 1791 der Graf von Antrim, 1792 bis 1813 wieder John der vierte Herzog von Atholl, der am 8. November dieses Jahres zugunsten des Herzogs von Kent (Vater der Königin Victoria) zurücktrat.

Atholl

Die Wirksamkeit der Herzöge von Atholl hat den Ancients auch die Bezeichnung Athol-Maurerei, Atholl-Großloge eingetragen. Das Wachstum der Großloge der Altmaurer, die sich "Grand Lodge of England according to the old Institutions" nannte, war ein beträchtliches. Neben zahlreichen Logen in England pflanzte sie viele Militär- und Feldlogen sowie Logen in Amerika und auf dem europäischen Kontinent. Selbst wenn man annimmt, daß manche Logennummer nur auf dem Papier stand, ist die Entwicklung eine rapide zu nennen. Bis 1766 waren bereits 145 Logen, bis 1771 192, bis 1813, dem Jahre der Verschmelzung mit den "Moderns", schon 359 Logen im Register eingetragen. Bezeichnend für das Wachstum der Maurerei der Ancients sind folgende Ziffern: Sie unterhielten 1761 bereits Logen in Amerika, so in Charlestown, 1762 in Amsterdam, 1763 in Tortola, Marseille und Livorno, 1763 in Jamaika, 1764 in St. Helena, 1766 in Minorca.

Zwei Militärlogen arbeiteten seit 1771 in Calkutta und Madras. Bis 1785 waren 49 Militärlogen eingesetzt, die besonders in den Kolonien die Freimaurerei verbreiteten. An der Errichtung der amerikanischen Freimaurerei haben die Militärlogen der Ancients den allergrößten Anteil. So geht beispielsweise auch die Großloge von New York auf Gründungen der Ancients zurück.

Ahiman Rezon

Das Grundgesetz dieser Großloge schuf Laurence Dermott in seinem berühmten und lange Zeit mißverstandenen Buche "Ahiman Rezon, or Help to a Brother, showing the Excellency of Secrecy and the First Motive of The Instruction of Free-Masonry", gedruckt 1756 und gewidmet dem Earl of Blesington. (s. Ahiman Rezon). Dieses war die Konstitution der A., entsprach also der Andersonschen Konstitution der Moderns. Sehr geschickt verwies Dermott bei jeder Gelegenheit auf die (angeblichen) Grundsätze der (angeblichen) Yorker ersten Konstitution der Prinzen Eduard (s.d.) Seinem Konstitutionswerk lag vieles von der 1751 erschienenen Sprattischen irischen Konstitution zugrunde, er selbst spricht beispiels weise darin von "The Regulations for Charity, As practised in Ireland, and by York-Masons in England".

Das Verhältnis der beiden Großlogen zueinander war begreiflicherweise Jahrzehnte hindurch durchaus nicht freundlich. Die Ancients hatten einen Grad ausgebildet, der nicht ihre Erfindung war, den Royal-Arch-Grad (s. d.), der aber von ihnen besonders gerne bearbeitet wurde. Da in diesen Grad späterhin auch Moderns aufgenommen wurden, ergaben sich im Laufe der Zeit doch Beziehungen, die 1797 zum ersten Versuch führten, der unhaltbaren Spaltung ein Ende zu machen.

Versöhnung mit den "Moderns"

Aber erst ab 1809 zeigten sich die ersten Zeichen eines aufrichtigen Versöhnungswillens, der schließlich am 27. Dezember 1813 zur Vereinigung beider Großlogen in der "Vereinigten Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer" führte. Dabei wurden von beiden Seiten wesentliche Zugeständnisse gemacht. Der Royal-Arch-Grad wurde eine Einrichtung der Vereinigten Großloge, wobei jedoch die drei Grade der Freimaurerei ausdrücklich als die einzigen Bestandteile der Alten Maurerei bezeichnet wurden.

Ebenso wie die Moderns gaben auch die Ancients gedruckte Logenlisten heraus (engraved lists), die sich durch reichen künstlerischen Schmuck auszeichnen. Ihr karitatives Hilfswerk begründeten sie 1753 als Found of Charity, zu dem bezeichnenderweise auch Moderns gegen gewisse Taxen zugelassen wurden. 1798 wurde der Grundstock zu jenem Institut für Maurersöhne geschaffen das als Erziehungsanstalt für Knaben noch heute den Stolz der englischen Großloge bildet. Diese sechzig Jahre der Spaltung in der englischen Freimaurerei werden von manchen Schriftstellers auch als das Schisma bezeichnet. Historisch läßt sich diese Bezeichnung nicht aufrechterhalten. Denn die Ancients waren trotz des immer wiederholten Vorwurfs der Sezession eigentlich nicht Seceeders, sondern einfach Logen, die ihre Unabhängigkeit gegenüber der Großloge von 1717 verteidigten (s. England).

Siehe auch

Links


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …







Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: