Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Auch wenn Sie's nicht vermuten - Wir sind die Guten

Aus Freimaurer-Wiki

Grafik von Jens Rusch

Inhaltsverzeichnis

Auch wenn Sie's nicht vermuten - Wir sind die Guten

Was ist unserer guten Sache seit ihrem Entstehen nicht alles Schlechtes angedichtet worden ...

Freie Männer von gutem Ruf

Wer also sind sie, die Freimaurer?

"Die Freimaurer nehmen in ihrer Bruderschaft ohne Ansehen des religiösen Bekenntnisses, der Rasse, der Staatsangehörigkeit, der politischen Überzeugung und des Standes freie Männer von gutem Ruf als ordentliche Mitglieder auf, wenn sie sich verpflichten, für die Ziele der Freimaurer an sich selbst und in den Gemeinschaften, in denen sie leben, zu wirken."

Geschlossene Gesellschaft

Die Verschwiegenheit über die inneren Angelegenheiten und Gebräuche, die einen Schutzraum für vertrauensvolle Begegnung ganz unterschiedlicher Persönlichkeiten auf Augenhöhe gewährleistet, wurde von Kritikern meist zum Nachteil des Bundes ausgelegt.

Was - so lautet die oft gestellte Frage - haben sie denn zu verbergen, dass sie sich nicht in "das Licht der Öffentlichkeit" stellen?

Nichts - so lautet die Antwort - sie haben nichts zu verbergen. Vielmehr herrscht "in der Öffentlichkeit" allzu oft eine von Vorurteil und Ablehnung alles Fremden bestimmte Dunkelheit. Die Arbeit der Freimaurer, denn als solche verstehen und bezeichnen sie ihre Tätigkeit, übt sich in einem privaten Raum schlichtweg besser, um dann sehr wohl in die Öffentlichkeit getragen werden zu können.

Über die Skepsis (mancher) Außenstehender

Skepsis kann gesund sein. Wenn Verbraucherschutzorganisationen Konsumenten über mögliche oder tatsächliche Sicherheitsmängel oder Gesundheitsgefahren beim Verzehr oder Gebrauch bestimmter Waren aufklären, oder politische Watchgroups Themen wie Korruption und Lobbyismus unter die Lupe nehmen, oder investigative Journalisten aktuelles Weltgeschehen und Geopolitik hinsichtlich der Machtinteressen von Weltmächten und anderen Interessenverbänden erklären … so ist das gut und nützlich. Nur hüte man sich davor manch berechtigte Sorge oder nachgewiesene Missstände mit der Freimaurerei in Verbindung zu bringen oder gar zu verwechseln.

Wie einzelne Außenstehende die Freimaurerei sahen oder sehen

“Die Duldsamkeit ist eine Tugend der Aufklärung, dieser großartigen, immer noch verkannten geistigen Bewegung, in der überhaupt die abendländische Gesittung zu ihrer vollen Reife gekommen ist, und in der ja auch das Freimaurertum seine bestimmte Ausprägung gefunden hat. Ja, wenn ich mir als Außenstehender ein Urteil erlauben darf, so scheint es mir ein besonderes Verdienst der Freimaurerlogen, dass sie in Zeiten der Verachtung das geistige Erbe der Aufklärung weiter gepflegt haben.“
Otto Friedrich Bollnow
“Ich meine, der Freimaurerbund gibt ein Bespiel dafür. Die alten Symbole Winkelmaß, Wasserwaage und Senkblei zeugen von der Beharrlichkeit einer Hoffnung, die sich durch nichts widerlegt sehen will. Von der etablierten Ungerechtigkeit nach Gerechtigkeit verlangen; in Zeiten der Ungleichheit Gleichheit zu fordern; angesichts tätiger Feindseligkeit geduldig zur Brüderlichkeit zu überreden: auch dafür hat der Freimaurerbund ein Beispiel gegeben.“
Siegfried Lenz
„Ich habe mich viel mit der Geschichte des Freimaurerordens beschäftigt und die Bedeutung für das Entstehen der europäischen Kultur gewürdigt. Ich bin überzeugt, dass er in der Aufrechterhaltung derselben etwas zu bedeuten hat, weil er das freisinnige und ethische Miteinander vertritt, das, was Kultur ausmacht.“
Albert Schweitzer

Wie einzelne Mitglieder die Freimaurerei sahen oder sehen

“Ich verdanke der Königlichen Kunst die seligsten Stunden meiner irdischen Laufbahn, die süßesten Tröstungen, die fröhlichsten Hoffnungen, den Blick auf eine zweite Morgenröte.“
Joseph Friedrich Freiherr von Racknitz

Das Märchen von der Weltherrschaft

Es liegt der Freimaurerei fern Kriege anzuzetteln, false flag Operationen zu planen und durchzuführen, irgendeine Religion zu bekämpfen oder zu verteidigen, die Weltbevölkerungszahl zu dezimieren, oder alle Menschen zu versklaven oder überwachen zu wollen. Auch verspeisen wir nicht kleine Kinder zum Frühstück. Sie merken bereits, dass die absurdesten Vorwürfe, aus Ignoranz oder bösem Willen heraus gegen uns vorgebracht, abwegig sind.

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität hingegen sind erklärte Ziele.


Anekdote

Aus einer realen Unterhaltung während einer öffentlichen Logenveranstaltung:

Kritischer Besucher: "Stimmt es, dass Freimaurer die Welt beherrschen?"
Mitglied: "Ehrlich gesagt finde ich es schon schwierig genug mich selbst zu beherrschen."

Freimaurer sind weder Strippenzieher noch Marionetten

Und wollen auch keine werden.

Hetze gegen die Freimaurerei bezichtigt diese mal 'die Fäden in den Händen zu halten' und angeblich Politikern Befehle zu erteilen, und ein mal Marionetten zu sein und der sogenannten 'Hochfinanz' (eine Chiffre mit denen Antisemiten Juden meinen) hörig zu sein und wiederum von diesen Befehle zu erhalten.

Das Wort 'Freiheit' im Dreiklang "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" weist schon darauf hin, dass beide uns angelasteten Unterstellungen nicht weiter von der Wahrheit liegen könnten. Freiheitsrechte, wie Gewissensfreiheit, Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit hingegen deuten zuverlässiger auf Erstrebenswertes hin.

Wo die Freimaurerei es schwer hat

Unter Dummen, Diktatoren und Diktaturen, in Zeiten und Orten der persönlichen Unfreiheit, dort gedeiht eine vertrauliche und vertraute Verbindung unter Menschen schlecht. Wo Feindbilder aufgebaut und aufgebauscht werden, wo Einzelne ihre Meinung allen übrigen diktieren wollen, dort bleibt wenig Raum für die Offenheit andere Sichtweisen kennen und verstehen zu lernen.

„Hochgradig“ kompliziert oder furchtbar einfach ?

Die Geschichte der Freimaurerei, die sich in einer Vielzahl von Publikationen in Bibliotheken, und heutzutage auch online, nachlesen und erforschen lässt, belegt mannigfaltige Zweige und Verzweigungen in der organisatorischen Entwicklung des Bundes. Darunter befanden sich wohl auch manche Irrwege und Sackgassen.

So versuchten sich Elitäre oder gelangweilte Adlige, die sich dem Gleichheitsanspruch nicht gewachsen sahen, darin exklusive Zirkel zu gründen und aufrechtzuerhalten; oder schlichte Frömmelnde, die sich von religiöser Toleranz überfordert sahen, ihre Religion fortan mit noch größerem Eifer auszuüben; oder Betrüger und Beutelschneider sich durch den Verkauf von Patenten und vermeintlichen Privilegien gegen Geld zu bereichern; oder Idealisten, im Protest gegen die Verirrungen allzu fantastischer oder mehr oder weniger frevelhafter Additionen, zum Kern der Sache zurückzuführen.

Stets sind diese Sonderformen als eine späte Addition zum Ursprünglichen zu sehen. Bis heute gilt: Die Freimaurerei findet in ihren drei Graden (Lehrling, Geselle und Meister) ihren Abschluss. Der Meistergrad ist und bleibt der höchste Grad in der Freimaurerei.

Die Erweiterung manches zusätzlichen Gradsystems war gedacht als Möglichkeit der Vertiefung einzelner Inhalte und Themenschwerpunkte. Zugleich bieten diese, bisweilen hierarchisch aufgebauten, Strukturen einen Angriffspunkt: So sehen (manche) Außenstehende darin vermeintlich einen Hinweis auf ein Geflecht von "Oberen" und "Befehlsempfängern". In Unkenntnis oder unter Nichtbeachtung der basisdemokratischen Handhabung der Angelegenheiten der jeweils autark und autonom agierenden Logen entsteht in den Köpfen Verworrener, aber auch erklärter Gegner, die irrige Annahme es gäbe irgendwo einen 'obersten Freimaurer' auf dessen Geheiß hin sich alle übrigen zu Handlungen verpflichtet fühlen müssten.

Auch wird in der äußeren Wahrnehmung mancher sogenannter Hochgradsysteme den Freimaurern aus den drei Graden (gemeinhin auch Blaue Freimaurerei genannt), das Fehlen einer Kenntnis um vermutete weitere, zusätzliche programmatische Inhalte, oder - im schlimmsten Fall - natürlich angedichteter sinisterer Motive unterstellt. Besonders Ignorante unterstellen Freimaurern, die sich auf die blauen (drei) Grade beschränken gar "nicht Bescheid zu wissen" was es denn mit der Freimaurerei tatsächlich auf sich habe. Ein Vorwurf, ausgerechnet von denen angeführt die nicht in den Bund eingeweiht wurden, der nur ein müdes Lächeln hervorrufen kann.

Öffentlichkeitsarbeit

Nie war es einfacher als heute sich verlässliche Informationen über die Freimaurerei, ihr Wollen und Wirken, zu beschaffen.

Logen bieten auf Webseiten Informationen, und von Freimaurern betriebene Webseiten informieren über vielfältige Aspekte, von Freimaurern betriebene Foren bieten Interessierten Gelegenheit Fragen zu stellen und Antworten und Auskunft zu erhalten.

Die Zukunft

Etwaigen Vorurteilen zum Trotz halten Freimaurer in aller Welt daran fest Fremdes kennenlernen zu wollen und Trennendes zu überwinden, um während unserer begrenzten Lebenszeit (von der wir nicht wissen können wie kurz sie ist) ihren Teil dazu beizutragen eine Welt zu schaffen, in der wir, und die Menschen die nach uns leben, menschenwürdig miteinander leben können.

Siehe auch

Links

Verlässliche Informationen über die Freimaurerei in Deutschland bekommen Interessierte aus erster Hand von den

und ihren Mitgliedsgroßlogen:

Ferner über die

und ihre Mitgliedgroßlogen

Weiterhin


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: