Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Bücherliste für Freimaurer

Aus Freimaurer-Wiki

Inhaltsverzeichnis

Bücherliste für Freimaurer

FMwirth.jpg
Diese Liste ist individuell ausgewählt und erstellt von Kai Stührenberg.



Einführung

Als Freimaurer ist man auf der Suche nach Anregungen. Bücher sind viele geschrieben worden, nur welche Bücher empfehlen sich, um mit möglichst wenig Aufwand, viel Wissen zu erfahren? Welche sind verständlich geschrieben? Welche sind besonders essentiell?

Ich habe hier eine Reihe von Büchern zusammengestellt, die besonders dem jungen Freimaurer eine erste Orientierung geben und dem fortgeschrittenen Bruder zur Inspiration dienen mögen. Die Kriterien und Beurteilungen sind natürlich rein subjektiv. Mit Sicherheit kann ich behaupten, dass mir alle diese Bücher weiter geholfen haben.

Ich habe ganz bewußt nur die wesentlichen Bücher für meinen Weg aufgelistet, damit es übersichtlich bleibt.

Das Buch, dass mich ursprünglich auf den Weg gebracht hat, mich mit den Weisheitslehren der Geschichte und den Geheim- und Initiationsbünden zu beschäftigen war das „Foucaultsche Pendel“ von Umberto Eco. Auch wenn er im Buch zu dem Schluss kommt, dass die "Geheimnisse" der von ihm beschriebenen Bruderschaften eher der Einbildung und den multiplen Verschwörungstheorien entsprangen, so hat es mich doch inspiriert, über Freimaurer, Templer, Katharer, Rosenkreuzer und Illuminaten nachzuforschen.

Daraus ist eine tiefe gnostische Überzeugung geworden, die mich in der Gewissheit leben lässt, dass alles gut ist und die Welt in ihrer Gesamtheit gerecht und ausgewogen ist. Ich habe für mich eine Ahnung vom Sinn des Daseins bekommen.

Nach dem Lesen von etwas über hundert Büchern habe ich festgestellt, dass es im Kern bei allen Autoren um das gleiche geht. „Erkenne Dich selbst“ und überwinde die Triebe, um ein besserer Mensch zu werden und einem höheren Ziel entgegen zu streben.

Mir ist auch bewusst geworden, dass niemand wirklich umfänglich weiß wie die Dinge zusammenhängen und bei aller Tiefe und Komplexität neben vielen Irrwegen und Vermutungen vor allem immer wieder neue Türen aufgetan werden. Jede Antwort bringt neue Fragen.

Zu viel intellektuelle Auseinandersetzung kann durchaus auch einen Schleier vor die echte Erkenntnis legen, weswegen man Literatur als Inspiration und Hilfe betrachten sollte aber nicht als den alleinigen Weg zu mehr Wissen.

Mit der Erkenntnis, die ganze Komplexität der Schöpfung als Mensch sowieso nicht begreifen zu können, ist in mir die Überzeugung gewachsen, dass wahre Erkenntnis nur über das Erleben und das Schauen kommen kann.

So wurde die Freimaurerei mit ihrem Ritual und der Verbindung von innerer und äußerer Welt mein Weg zu mir selbst.

Kai Stührenberg, Februar 2017

Informative Bücher, Nachschlagewerke, Leitfäden, Erklärungen, Historie in der FM

1. Das wunderbare Wissen vom Wesen der Welt - Alfried Lehner
Ein gut verständliches Buch, dass hier und da etwas abschweift aber im wesentlichen die Ritualbestandteile und ihre Bedeutung sehr gut erklärt. Das Buch geht auch ausführlich auf die Spirituellen Aspekte des Rituals ein.

2. Instruktionen für Lehrlinge, Instruktionen für Gesellen, Instruktionen für den Meister – Hans Fischer
Wunderbar geeignet als Geschenk zum jweiligen Grad. Historische, praktische und symbolische Hinweise und Erklärungen, sowie ein guter Leitfaden, über den Umgang in der Loge und mit den Brüdern. Drei gradspezifische Nachschlagewerke kurz, knapp, schön und gut.

3. Die Freimaurerei ihren Anhängern verständlich gemacht (Lehrling, Geselle, Meister) – Oswald Wirth
Aus französischer Sicht geschrieben und daher nicht in allem passend aber im wesentlichen erklären die Bücher die Rituale im Detail und geben gute Impulse zu der Symbolik. Man versteht, warum die Dinge passieren. Oswald Wirth ist ein in den mystischen Bereichen der Freimaurerei sehr bewanderter Freimaurer.

4. Freimaurer in 60 Minuten – Philip Militz
Das beste Buch für Suchende. Durchaus kurz gehalten aber dafür sehr umfassend und neutral beschrieben.

5. Das Freimaurerlexikon - Lennhoff / Posner
Ein umfassendes Nachschlagewerk dass aber einen Hang zur rein humanitären Freimaurerei hat, und daher aus meiner Sicht etwas bemüht die gnostischen Aspekte der Freimaurerei ignoriert bzw. wegargumentiert.

6. The Hiram Key
Von den Autoren von „Verschlusssache Jesus“ eine spannende historische Einführung zu den antiken Wurzeln der Freimaurerei.

Fm.jpg

Freimaurerei und Spiritualität

1. Albert Pike - Morals & Dogma
Echt schwere Kost. Eher beschreibend als erklärend und tief in den alten Mysterien verwurzelt beschreibt Albert Pike hier die 33 Grade des AASR (Alten angenommenen schottischen Ritus) in all ihren Facetten und esoterischen Bedeutungen. Auf englisch und sehr klein geschrieben. Sehr bereichernd aber auch eine echte Herausforderung.

2. Die Esoterik der Freimaurer – Alfried Lehner
Ein gutes Buch, dass auf die esoterischen und philosophischen Aspekte der Freimaurerei eingeht und diese gut verständlich beschreibt. Lehner gehört für mich zu den ganz großen Köpfen der Deutschen Freimaurerei.

3. Der Sinn der Freimaurerei – Foster Bailey
Dieses Buch beschreibt die Ursprünge und Bedeutung der Freimaurerei, ihrer Rituale und Symbole. Es ist auch für "frische" Meister gut verständlich geschrieben und enthält sicher für viele ganz neue Aspekte.

Fmeso.jpg

Kritik und Auseinandersetzungen in der Freimaurerei

1. Zwischen Aufklärung und Esoterik – Hans-Hermann Höhmann

2. Das Ritual in der Humanistischen Freimaurerei – Hans-Hermann Höhmann

Beide Bücher geben gut argumentiert und geschrieben das Bild einer Freimaurerei ohne transzendentale oder spirituelle Aspekte wieder. Die Darlegungen sind durchaus durchdacht und Wert gelesen zu werden.

Ich persönlich finde nicht alle Argumente schlüssig und teile die Position des Autoren im großen und ganzen nicht. Trotzdem sollte man sich damit auseinandersetzen, da diese Sichtweise von einer großen Zahl von Freimaurern so getragen wird.

Ich glaube dass dem Autor ein grundsätzliches Mißverständnis in Bezug auf den Begriff der Aufklärung unterlaufen ist und ich meine hier und da bemühte oder zwanghafte Negierungen von aus meiner Sicht offensichtlichen Bezügen der FM zu alten Weisheitslehren auszumachen.

Auch verstehe ich nicht, warum man einen Aspekt der Freimaurerei so vehement aus dem freimaurerischen Kontext verdrängen möchte. Selbst wenn die gnostischen Aspekte nicht allen Brüdern etwas bedeuten so kann ich nicht nachvollziehen warum man die Freimaurerei unbedingt darum reduzieren will. Denn der humanitäre Aspekt fügt der Freimaurerei ja nichts hinzu sondern ist implizit auch bei Gnostikern vorhanden.
Aber wie gesagt, man sollte es lesen, um sich ein eigenes Urteil dazu zu bilden.

Überschrift

Verwandte Themen

Mystik und Gnosis allgemein

1. Das Corpus Hermeticum - Hermes Trismegistos
Die Schriften von Hermes Trismegistos und nach Übersetzung durch die Medici die Grundlage der Mystik in der Renaissance. Die Basis für das Rosenkreuzertum und die Theosophie.

2. Das innere Leben Band 1 und 2 – Charles W. Leadbetter
Ein theosophisches Standardwerk, dass die unsichtbaren Welten beschreibt, die Gedankenformen, Daseinsformen und Spähren. Gut verständlich und aus meiner Sicht sehr essentiell. Für offene Geister, die davon überzeugt sind, dass es mehr gibt als das was man mit eigenen Augen sehen und anfassen kann.

3. Elementare Philosophie des modernen Rosenkreuzes – Jan van Rijckenborg
Eines der ersten Werke, dass ich gelesen habe. Eine gute Zusammenfassung gnostischen Denkens vom Gründer des Lectorium Rosicrucianum.

4. Der wahre und unsichtbare Orden vom Rosenkreuz – Paul Foster Case
Eine gute Einführung in die Philosophie der Rosenkreuzer

5. Der Eingeweihte – Pseudonym
Ein Roman, der in seiner Geschichte ganz viel von esoterischem Bewußtsein und dem Weg zum Adepten vermittelt.

6. Die Geheimlehre - Helena Petrovna Blavatsky
Ein Standardwerk der Theosphie. Sehr komplex und basierend auf asiatischen, orientalischen und christlichen Quellen und Mythen. Die Schöpfungsgeschichte und die Beschreibung der Welt und des Kosmos, also Gottes Schöpfung mit allen Ebenen und Hierarchien. Ich weiß nicht, wo die Frau das alles herhat aber ausdenken kann man sich so etwas nicht. Auch wenn man nicht alles versteht so bekommt man eine Ahnung von den tiefen Wahrheiten, die in diesem Buch beschrieben sind. Manche Themen und Begriffe wie die Beschreibung der unterschiedlichen Zeitalter mit den dazugehörigen Rassen der Menschheitsgeschichte (z.B. Arier) sind anfangs des 20. Jahrhundert fehlgedeutet und im Dritten Reich pervertiert worden. Das hat den Theosophen von einigen uninformierten Seiten den Vorwurf der Menschenfeindlichkeit eingebracht, was aber kompletter Unfug ist.

7. Theosophie und Anthroposophie im Licht der Hermetik – Dieter Rüggeberg
Sekundärliteratur von einem größtenteils zu Unrecht als Verschwörungstheoretiker und Antisemit verurteilten Autoren. Es gibt einige gute Erkenntnisse über die unterschiedlichen Denkrichtungen und Philosophien, die im Grunde eine identische Basis haben. In einigen seiner Bücher schießt Rüggeberg mit seinen Interpretationen deutlich über das Ziel hinaus und macht Fehler, hier aber offenbart er profundes Wissen

8. Esoterisches Christentum – Annie Besant
In diesem Buch wird deutlich wie esoterisch das Christentum in seinem Ursprung einmal war und wie die Kiche diese Ansätze nach und nach bewußt oder durch Mißverständniss getilgt hat. Eine Gefahr, der auch die Freimaurerei unterliegt.

9. Die Kaballah – Erich Bischoff
Eine gute Zusammenstellung der wichtigsten kabbalistischen Bücher. Herausfordernd und nur verstehbar, wenn man sich lange Jahre mit den Zusammenhängen befasst. Alleine ein umfassendes über reine Theorie hinausgehendes Verständnis der Sephiroth im kabbalistischen Lebensbaum hat mich 10 Jahre gekostet. Aber vielleicht bin ich da auch nicht begabt genug. An die numerologischen Interpretationen habe ich mich nur rudimentär ran gewagt, denn das übersteigt mein geistiges Vermögen doch um einiges.

10. Das Gesetz der Freiheit – Aleister Crowley
Das Rollenmodell des Satanismus und die wohl kontroverseste und polarisierendste Persönlichkeit im Kontext. War er mit Sicherheit ein Egomane und Perversling, so war ihm auch ein großes Charisma gegeben und hier und da echte Weisheit. Ob nun von ausgedacht oder wie von ihm behauptet offenbart ist das „Liber Al Legis“ ein spannendes Werk. Wer verstanden hat, dass „Tu was Du willst soll sein das ganze Gesetz - Liebe ist das Gesetz – Liebe unter Willen“ kein Aufruf zum Hedonismus, sondern ein Aufruf zur Vergöttlichung des Selbst und zum Einklang mit Gottes Willen ist, der erkennt die Bezüge zur Freimaurerei und hat einen ersten Schlüssel zur Weisheit in der Hand.

Überschrift

Anleitungen zur Selbstvervollkommung, Schulung und Initiation

1. The Middle Pillar – Israel Regardie
Eine gute Einführung in das Wissen des Ordens des Golden Dawn. Die Meditationsanleitungen sind sehr gut nachvollziehbar und erlernbar.

2. Wie erlangt man Kenntnis der höheren Welten – Rudolf Steiner
Sehr ähnlich den Büchern von Franz Bardon. Etwas theoretischer aber im Grunde ebenfalls eine Charakter und Konzentrationsschulung.

3. Der Weg zum wahren Adepten – Franz Bardon
Eine praktische Schulung zur Selbsteinweihung. Anhand von physischen und psychischen Übungen zur Steigerung der Konzentration und der Gedankenkontrolle erlernt der eifrige Schüler/Lehrling Methoden zur Erkenntnisgewinnung und zur Beeinflussung höherer Kräfte. Ob es funktioniert kann ich nicht sagen, denn man braucht schon viel Zeit, Geduld und Kraft um diese Übungen durchzuführen. Man findet ähnliche Methoden bei Rudolf Steiner und auch Karl Liebscher Pracht. Man erahnt beim Lesen, was so möglich sein muss für den menschlichen Geist. Man weiß ja aus dem täglichen Erleben, was Menschen mit starker Persönlichkeit aus- und anrichten können und auch was man mit Hingabe und Energie bewegen kann. Diese für jeden sichtbaren Phänomene durch jahrelanges Üben gestärkt, wie weit ist das weg von so etwas wie Magie?

Überschrift

Bücher zu Tarot, Astrologie und Magie

1. Praxis der Magischen Evokation – Franz Bardon
Hier wird es dann schon ein wenig spooky. Wer also praktische Magie erlernen möchte, in Kontakt treten will mit dämonischen Kräften und sich die Kraft von Sygillen, Nummern und Buchstaben erschließen will, der kann sich an dieses Werk wagen. Stark kabbalistisch orientiert mit Bezügen zu alten Grimoires quasi ein „Zauberbuch“. Für manch einen aufgeklärten Geist sicher reiner Spinnerkram. Ich empfehle mal rein zu schauen aber nach Möglichkeit, keine der dort beschrieben Operationen durchzuführen. Wie sagte schon Goethe? „Die Geister, die ich rief, ach ich werd´ sie nicht mehr los…“

2. Transzendentale Magie – Eliphas Levy
Alleine schon wegen seinem Bild des Baphomet, der das Klischee und die Vorstellung vom Teufel wie kein anderes geprägt hat ein Klassiker. Das Buch ist Lückenhaft und kryptisch, gibt aber ein erstes Verständnis von dem Begriff der Magie und dem Umgang mit geistigen Kräften.

3. Drehbuch des Lebens – Peter Orban / Ingrid Zinnel
Ein astrologisches Buch, dass mit unglaublicher Treffsicherheit und Tiefe psychologische Eigenschaften von Sternkonstellationen aufzeigt.

4. Schlüsselworte zum Tarot – Hajo Banzhaf
Für mich die vernünftigste und umfassendste Interpretation und Erklärung des Tarots als Buch der Weisheit. Mit Anleitungen zum praktischen Gebrauch, die aber über die übliche Allerwelts-Esoterik hinausgehen. Es ist erstaunlich wieviel an freimaurerischer Symbolik wir im Tarot wiederfinden und wie die Bilder uns auf unserem Weg begleiten können. Und das ganz ohne wahrsagerische Aspekte.

Tarot.jpg

Siehe auch

Verlage

Links


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …







Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: