Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Hanse Shrine Club

Aus Freimaurer-Wiki

Hanse-Shrine-Clubgrau.jpg
Certificade.jpg
Club Charter.jpg
(Nach dem Gründungstreffen vor dem Gemälde von Friedrich Ludwig Schröder im Logenhaus Welckerstraße, v.l.: Ehrwst. ZGM VGLvD, Bruder Bernd Brauer, Illustrious Potentate (1. Vors.) EMIRAT SHRINERS, Noble Charsten Wienbreyer, Gründungs- und Fördermitglied des HANSE-SHRINE-CLUB, Bruder Udo Schonecke)

Inhaltsverzeichnis

Hanse Shrine Club

Der Hanse Shrine Club ist die nördlichste Vereinigung karitativ engagierter Freimaurer in Deutschland. Seine Zielsetzung ist identisch mit dem Engagement der internationalen Shriners-Organisation, es werden jedoch auch regionale Hilfsprojekte in Angriff genommen.

Gründungsmeeting am 11.04.2016 im Logengebäude Welckerstraße

Udo Schonecke

Shriners International ist eine von Freimaurern gegründete weltweite Gemeinschaft zur Unterstützung von hilfebedürftigen Kindern. Sie beruht seit Ihrer Gründung im Jahre 1872 auf den Freimaurer-Prinzipien Brüderlichkeit, Wahrheit und Humanität.

Das Motto der Shriners ist "Having Fun and Helping Kids" - Spaß und selbstlose Hilfe für Kinder stehen an erster Stelle. Seit seiner Gründung ist das weltweit größte philanthropische Netzwerk entstanden, das auf Hawaii, in Kanada, Mexiko sowie den USA 22 hochspezialisierte Kinderkliniken betreibt. Diese Kliniken sind weltweit führend bei der Behandlung von orthopädischen Fehlbildungen oder Beeinträchtigungen, Brandwunden sowie Fehlstellungen des Oberkiefers (Gaumenspalten).

In den Krankenhäusern werden Kinder im Alter bis zu 18 Jahren, gleich welcher Herkunft und grundsätzlich kostenlos behandelt. Das Credo der Shriners, Kindern zu helfen, geht zurück auf eine Idee der Brüder Walter M Fleming (Kinderarzt) und William Florence (Schauspieler). Schnell fand man den richtigen Rahmen für die Arbeit mit den Kindern. William Florence fasste nach dem Besuch eines arabischen Diplomaten in Marseille, dessen Empfang in Form eines großen orientalischen Jahrmarktes stattfand, den Entschluss, auch die Arbeit mit den Kindern unter dieses Motto zu stellen. So entstanden Namen, Einführungsriten, Rituale und Regeln, Embleme und Insignien, als würden die Andersen-Märchen aus „1000 und einer Nacht“ lebendig. Bis heute ist der rote Fez mit der schwarzen Quaste das weltweite Erkennungszeichen der Shriners schlechthin.

Die Mitgliederzahlen der Shriners wuchsen rasant an. Zunächst auf die USA beschränkt, breitete sich die Gemeinschaft im frühen 20. Jahrhundert rasch nach Kanada, Mexiko und Panama aus. Schließlich setzte sich diese Entwicklung weltweit fort. Heute gibt es etwa 300.000 Shriners, die sich in fast 200 lokalen Shrine Zentren auf allen Kontinenten organisieren. Mitglied bei den Shriners kann jeder Freimaurer-Meister und förderndes Mitglied („Friend of the Shrine“) jede natürliche Person werden.

Als Hauptaufgabe sehen die Shriners ihre Arbeit zum Transport von Patienten in die Shriners Hospitals for Children© und deren Betreuung außerhalb der medizinischen Behandlung.

Seit 2011 gibt es nunmehr auch ein Shrine Zentrum in Europa, welches den Namen EMIRAT SHRINERS trägt und seinen Hauptsitz in Heidelberg hat. Die Shriners organisieren sich in sog. Shrine Clubs, die die Arbeit der Shriners lokal ermöglichen. Clubs von EMIRAT SHRINERS existieren in Deutschland (derzeit Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Heidelberg, Leipzig, Wiesbaden, Stuttgart), Italien, Rumänien, der Schweiz, der Türkei und demnächst auch in Griechenland. Der Grundstein für den nächsten Club in Deutschland wurde nunmehr in in Hamburg gelegt. Dazu trafen sich interessierte Freimaurer am 11.04.2016 um 17.30Uhr im Logenhaus in der Welckerstraße.

Anwesend waren Brüder u.a. aus Logen in Hamburg, Bremen und Hildesheim. Zu ihnen zählen aktive Shriners, Interessierte, die demnächst in Heidelberg als Shriner aufgenommen werden und Brüder, die sich der Arbeit der Shriners zunächst als Fördermitglieder anschließen wollen. Zu den Gründungsmitgliedern des „Hanse-Shrine-Club“ gehören. Olaf Bettinger (Hildesheim), Tobias Drägert (Hamburg), Stin-Niels Musche (Hamburg), Andreas Pfeil (Hamburg), Marco Sodenkamp (Vechta), Philippe Tobler (Hamburg), Jens Rusch (Brunsbüttel), Jens Schmidt (Hamburg), Udo Schonecke (Hamburg) und Charsten Wienbreyer (Ludwigshafen).

Der Mitinitiator der Europäischen Shriners-Bewegung und derzeit Erste Vorsitzende der EMIRAT SHRINERS, Bruder Charsten Wienbreyer begrüßte alle Anwesenden und erläuterte das Ziel des Treffens, welches auf Betreiben der Brüder Jens Rusch und Tobias Drägert zustande kam. Beide sind Shriners und Nobles, wie sich die Shriners offiziell anreden. An einigen aktuellen Beispielen beschrieb Noble Charsten einleitend, wie die Shriners Kindern weltweit helfen, wie die Transporte und die medizinische Behandlung organisiert werden.

Die Shriners organisieren eigene Veranstaltungen, bei denen Spenden für die Arbeit der Shriners generiert werden, oder nehmen aktiv an bestehenden teil und unterstützen so andere Organisationen. So nehmen EMIRAT SHRINERS alljährlich am Umzug im Rahmen der Speyrer Brezelfestparade teil und waren im vergangenen Jahr erstmals aktive Teilnehmer an der von Jens Rusch organisierten „Wattolümpiade“ und unterstützen somit die Aktion „Stark gegen Krebs“.

Bei allen Veranstaltungen der Shriners sind die Familien, Freunde und Bekannte immer mit dabei. So ist der „Spaß an der Sache“ garantiert. Für den „Hanse-Shrine-Club“ haben folgende Brüder bis zur Erteilung des offiziellen Patents folgende vorläufige Aufgaben übernommen: Tobias Drägert - Präsident, Marco Sodenkamp - Vizepräsident, Olaf Bettinger - Schatzmeister und Philippe Tobler - Sekretär.

Die Anwesenden waren sich einig, dass sie sich den von Bruder Jens Rusch vorgeschlagenen Namen „HANSE-SHRINE-CLUB“ geben wollen. Der Sitz des Clubs in Hamburg war unumstritten. Zunächst will man sich auf folgende Aktivitäten konzentrieren:

  • Teilnahme an der Wattolümpiade 2016 und Unterstützung „Stark gegen Krebs“, Kontaktaufnahme zur Johannes-Kuhn-Stiftung in Hamburg (lokale Unterstützung von Waisen und Halbwaisen)
  • Ein „Charity Golf Turnier“ alle zwei Jahre im Wechsel mit der ebenfalls alle zwei Jahre stattfindenden Wattolümpiade
  • Ein Clubtreffen pro Quartal
  • Das nächste Treffen des Clubs wird am 28. Mai 2016 in Sankt Leon Rot (in Verbindung mit dem Frühjahrstreffen der EMIRAT SHRINERS)
  • Um 19 Uhr war das Meeting beendet.
  • Ab 19:30 Uhr nahmen einige der an der Clubgründung beteiligten Brüder an der Instruktionsarbeit im 2.Grad der Loge „Roland“ teil. Beim brüderlichen Beisammensein danach, ergab sich ein Gespräch mit dem Ehrwst. ZGM der VGLvD, Bruder Bernd Brauer, der sich für die Aktivitäten der Shriners interessierte und ausdrücklich deren Bedeutung unterstrich. Brüderlichen Dank dafür!

Kontakt

Udo Schonecke (E-Mail: udo.schonecke@outlook.de)
Tobias Drägert (E-Mail: tobias@draegert.de)
Phil Tobler (E-Mail: phtobler@gmail.com)

Siehe auch

Englisch

Traktate

Links

  • Emriat Shriners www.emiratshriners.com
  • Be a Shriner now www.beashrinernow.com

Finden

Durchsuchen
Hauptseite
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …







Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: