Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Ferdinand von Braunschweig-Wolfenbüttel

(Weitergeleitet von Herzog Ferdinand von Braunschweig)

Ferdinand, Herzog von Braunschweig-Laneburg Wolfenbüttel

Quelle: Lennhoff, Posner, Binder

Ferdinand Braunschweigwww.jpg

Bruder des Vorigen [ Karl I. von Braunschweig-Wolfenbüttel ],

* 1721, † 1792. Schwager Friedrichs des Großen, unter dem er den Siebenjährigen Krieg mitmachte. Er wurde in dessen Loge 1740 aufgenommen, 1770 englischer Provinzial-Großmeister für das Herzogtum Braunschweig, 1771 trat er dem System der Strikten Observanz bei und wurde 1772 auf dem Konvent von Kohlo Großmeister aller schottischen Logen, Magnus Superior Ordinis per Germaniam inf. Er erkannte dann den Zerfall des v. Hundschen Templersystems und berief für 1782 den Konvent zu Wilhelmsbad ein, wo das System den Todesstoß erhielt.

Später (1783) trat er dem Illuminatenorden bei und übernahm auch 1786 die Würde eines General-Obermeisters der Asiatischen Brüder. Er ist der typische Grandseigneur seiner Zeit, wohltätig, betriebsam, aber auch jeder Neuerung auf dem Gebiete des Ordenswesens ohne weiteres zugänglich. Er lief, wie Wolfstieg ("Ursprung und Entwicklungen ", Bd. 3) schreibt, aus Gedankenarmut und geistiger Schwäche jedem freimaurerischen System kritiklos nach. Mystik, Magie, Aberglaube waren ihm Stützen in seinem Bestreben, Versöhnung mit Gott und der Menschheit zu schaffen.

F. L. Schröder begleitete 1792 die Nachricht von seinem Tod ("Materialien", Bd. 4 S. 107) mit der Notiz:

"Dieser Prinz hätte der deutschen Maurerey wesentliche Dienste leisten können. Die Güte seines Herzens, . . . sein Ruhm waren starke Brustwehren gegen die Feinde und Verachter der Bruderschaft. Unglücklicherweise traf er auf Menschen, welche ihm Hang zur Mystik einflößten, von dem er in seinen Jünglings- und männlichen Jahren frei war."


Loge "Friedrich zum weißen Pferde"

Herzog Ferdinand ist am 12. Januar 1721 geboren und am 3. Juli 1792 gestorben. Er wurde schon 1740 in die Loge "Aux trois globes" und 1743 in Breslau in den dritten Grad aufgenommen. Erst sehr spät, Ende der 60er Jahre, wandte er sich wieder der Freimaurerei zu und trat jedem Hochgradsystem bei.

1782 leitete er den Wilhelmsbader Konvent, der das Ende der Strikten Observanz bedeutete. Er wurde aber General-Großmeister des neuen Systems des Ritters der Wohltätigkeit. 1783 trat er noch dem llluminaten-Orden und dem System der Asiatischen Brüder bei.

Siehe auch


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …







Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: