Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

UNITAS387: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Freimaurer-Wiki

(UNITAS387)
(Ursprünge der Loge Unitas)
Zeile 16: Zeile 16:
  
 
== Ursprünge der Loge Unitas ==
 
== Ursprünge der Loge Unitas ==
In 1855 wird die Loge Germania gegründet. In 1877 erfolgte eine Teilung der Freimaurerloge Germania, als deutschsprachige Brüder die Freimaurerloge Deutschland gründeten, um sich unter den Schutz der Grossen Loge von Hamburg stellen zu können, was am 12. Mai 1877 einstimmig in Hamburg genehmigt wurde. Die Lichteinbringung erfolgte am 26. September 1877.  
+
[[Datei:Logia unitas 210x246.png]]In 1855 wird die Loge Germania gegründet. In 1877 erfolgte eine Teilung der Freimaurerloge Germania, als deutschsprachige Brüder die Freimaurerloge Deutschland gründeten, um sich unter den Schutz der Grossen Loge von Hamburg stellen zu können, was am 12. Mai 1877 einstimmig in Hamburg genehmigt wurde. Die Lichteinbringung erfolgte am 26. September 1877.  
  
 
Nachdem sich auch der andere Teil der Loge '''Germania 1882''' in die Deutschland eingebrüdert hatte, wurde noch am selben Abend beschlossen, den Namen der Loge in Teutonia umzuwandeln, was die [[Große Loge von Hamburg]] am 16. September 1882 akzeptierte. Zu diesem Zeitpunkt zählte die Loge ca. 100 Mitglieder.  
 
Nachdem sich auch der andere Teil der Loge '''Germania 1882''' in die Deutschland eingebrüdert hatte, wurde noch am selben Abend beschlossen, den Namen der Loge in Teutonia umzuwandeln, was die [[Große Loge von Hamburg]] am 16. September 1882 akzeptierte. Zu diesem Zeitpunkt zählte die Loge ca. 100 Mitglieder.  

Version vom 25. Mai 2019, 17:53 Uhr

Un itas.png

Unitas 387.jpg

Inhaltsverzeichnis

UNITAS387

Die Freimaurerloge Unitas ist heute die einzige deutschsprachige Bruderschaft in Argentinien. Sie setzt sich zusammen aus einem Kreis von Männern, die bei regelmäßigen Treffen den Idealen der Freimaurerei nachkommen. Dazu gehört der Einsatz für Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität.

Die Mitglieder streben auf dieser Grundlage nach geistiger und ethischer Vervollkommnung, ohne zu werben oder gar zu missionieren. Sie wollen mit ihrer „Königlichen Kunst“ eine Weltbruderkette schmieden und durch ehrwürdige Rituale zur geistigen Vertiefung, sittlichen Festigung und zur Pflege echter Menschlichkeit gelangen.

Die Loge Unitas ist ein eingetragener Verein und Mitglied der Großloge von Argentinien, sie hat ca. 30 Brüder, die sich zweimal im Monat am Mittwochabend in einem der Tempel des Logenhauses der Großloge von Argentinien in der Perón Straße im Zentrum von Buenos Aires zu ihrer überwiegend deutschsprachigen Arbeit treffen.

Dort wird in der Regel von einem der Brüder ein „Baustück“ vorgetragen, an dem er zur eigenen Vervollkommnung gearbeitet hat. Diese Vorträge, die Themen aus Philosophie, Kunst, Gesellschaftspolitik, Sozialpolitik, Umweltpolitik, usw. umfassen, werden in deutscher Sprache vorgetragen. Nach etwa eineinhalb bis zwei Stunden gehen die Brüder mit der Genugtuung, an ihrem „rauhen Stein“ gearbeitet und wieder etwas abgesplittert zu haben, zum gemeinsamen Abendessen in das Restaurant des Logenhauses.

Gästeabende der Freimaurerloge Unitas finden drei- bis viermal im Jahr als „Weiße Arbeiten“ statt. Einzel- oder Gruppengespräche mit den Mitgliedern der Bruderschaft Unitas können jederzeit vereinbart werden.

Ursprünge der Loge Unitas

Datei:Logia unitas 210x246.pngIn 1855 wird die Loge Germania gegründet. In 1877 erfolgte eine Teilung der Freimaurerloge Germania, als deutschsprachige Brüder die Freimaurerloge Deutschland gründeten, um sich unter den Schutz der Grossen Loge von Hamburg stellen zu können, was am 12. Mai 1877 einstimmig in Hamburg genehmigt wurde. Die Lichteinbringung erfolgte am 26. September 1877.

Nachdem sich auch der andere Teil der Loge Germania 1882 in die Deutschland eingebrüdert hatte, wurde noch am selben Abend beschlossen, den Namen der Loge in Teutonia umzuwandeln, was die Große Loge von Hamburg am 16. September 1882 akzeptierte. Zu diesem Zeitpunkt zählte die Loge ca. 100 Mitglieder.

Als die Großloge von Hamburg während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft ihre Säulen niedergelegt hatte, wurde die Loge Teutonia in Buenos Aires am 15. Dezember 1941 von der Großloge von Argentinien unter der Nummer 387 eingebrüdert.

Nach dem Zusammenbruch der Diktatur in Deutschland ist der Name dieser deutschsprachigen Loge am 14. November 1946 in Humanitas geändert worden. Im Jahr 1950 trennte sich eine Gruppe von 10 Brüdern, um eine neue Loge mit dem Namen Sokrates zu bilden.

Die heutige Loge Unitas ist am 25. November 1991 aus der Wiedervereinigung der Logen Humanitas und Sokrates in Buenos Aires hervorgegangen und hat die ursprüngliche Nummer 387 beibehalten.

Siehe auch


Links