Wilhelm Ostwald

From Freimaurer-Wiki
Revision as of 13:15, 11 March 2019 by Urbantactics (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)

Ostwald, Wilhelm

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)


berühmter deutscher Chemiker, Organisator der physikalischen Chemie und Naturphilosoph, * 1853, Professor der physikalischen Chemie in Leipzig, Nobelpreisträger für Chemie 1909, Begründer der "Ostwaldschen quantitativen Farbenlehre", des "energetischen Monismus", Verfechter des "energetischen Imperativs", war Großmeister des Freimaurerbundes "Zur aufgehenden Sonne" [Anm.d.Red.: ab 1914]. Seine vier Bände "Monistische Sonntagspredigten" waren eine zeitlang sehr populär.

Ergänzungen

Quelle: www.freimaurer.ws

  • Wilhelm Ostwald wurde in Riga am 02.09.1853 geboren und starb 1932 in einem Krankenhaus in Leipzig.
  • Er studierte in Tartu (Estland) Chemie.
  • Er wurde in die Loge „Zu den drei Ringen“ in Leipzig aufgenommen.