Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Zum rothen Adler: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Freimaurer-Wiki

(Ergänzungen)
K
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{| style="background-color:#87CEEB;margin-left:15px;" cellpadding="10" cellspacing="0" align="right" border="1"  
 
{| style="background-color:#87CEEB;margin-left:15px;" cellpadding="10" cellspacing="0" align="right" border="1"  
|colspan="2" style="text-align:center"|Johannisloge:  
+
|colspan="2" style="text-align:center"|Sankt Johannisloge:  
 
'''"Zum rothen Adler"'''
 
'''"Zum rothen Adler"'''
 
|-
 
|-
Zeile 24: Zeile 24:
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
  
Schon am 14. Mai 1774 wurde die Johannisloge „Zum rothen Adler“ in [[Hamburg]] durch Licentiat jur. Georg Ludwig Bokelmann gegründet. Sie zählt somit zu den ältesten noch arbeitenden deutschen Logen.
+
Schon am 14. Mai 1774 wurde die Sankt Johannisloge „Zum rothen Adler“ in [[Hamburg]] durch Licentiat jur. Georg Ludwig Bokelmann gegründet. Sie zählt somit zu den ältesten noch arbeitenden deutschen Logen.
  
 
Ihr wurde von der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland der „Erlaubnis-Schein“ zur Stiftung der Loge mit dem Beinamen „Zum rothen Adler“ erteilt.
 
Ihr wurde von der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland der „Erlaubnis-Schein“ zur Stiftung der Loge mit dem Beinamen „Zum rothen Adler“ erteilt.
Zeile 68: Zeile 68:
  
 
== Kontakt ==
 
== Kontakt ==
<poem>Ekkehard Wild
+
<poem>Richard Bosse
(Alt-Logenmeister)
+
(Logenmeister)
 
Logenräume: Moorweidenstr. 36, 20146 Hamburg</poem>
 
Logenräume: Moorweidenstr. 36, 20146 Hamburg</poem>
 
*E-Mail: [mailto:kontakt@zum-rothen-adler.de kontakt@zum-rothen-adler.de ]
 
*E-Mail: [mailto:kontakt@zum-rothen-adler.de kontakt@zum-rothen-adler.de ]
  
 
==Links==
 
==Links==
*Homepage der Loge "Zum rothen Adler" https://freimaurerei-hamburg.de/
+
*Homepage der Loge "Zum rothen Adler" https://www.zum-rothen-adler.de/
  
 
{{SORTIERUNG:Zumrothenadler}}
 
{{SORTIERUNG:Zumrothenadler}}
 
[[Kategorie:Logenseiten]]
 
[[Kategorie:Logenseiten]]
 
[[Kategorie:Hamburg]]
 
[[Kategorie:Hamburg]]

Aktuelle Version vom 23. März 2020, 17:57 Uhr

Sankt Johannisloge:

"Zum rothen Adler"

Orient: Hamburg
Matr.-Nr.: 18
Gründungsdatum: 14. Mai 1774
Großloge: GLLvD

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zum rothen Adler

Zum Vergrössern bitte anklicken.
Brief vom 16.4.1778

[Bearbeiten] Geschichte

Schon am 14. Mai 1774 wurde die Sankt Johannisloge „Zum rothen Adler“ in Hamburg durch Licentiat jur. Georg Ludwig Bokelmann gegründet. Sie zählt somit zu den ältesten noch arbeitenden deutschen Logen.

Ihr wurde von der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland der „Erlaubnis-Schein“ zur Stiftung der Loge mit dem Beinamen „Zum rothen Adler“ erteilt.

Wichtig für die geistige Grundlage ist das „schwedische System“. 1767 erhielt Bruder von Zinnendorf aus Stockholm Unterlagen, die seinen Vorstellungen von den Aufgaben der Freimaurerei entsprachen.

[Bearbeiten] Johannisloge "Zum rothen Adler"

Gegründet 1774, Matrikel Nr. 18


Freimaurerei kann man nicht beschreiben, man muß sie erleben !


Seit über 240 Jahren finden sich in der Loge "Zum rothen Adler" "freie Männer von gutem Rufe" zusammen.

Hamburg war schon immer eine weltoffene Stadt des Handels und des Handwerks. So spiegelte und spiegelt sich das noch heute, in der Zusammensetzung unserer Bruderschaft auch die Zusammensetzung der Bevölkerung dieser Freien und Hansestadt wieder. Es gab immer und gibt noch heute unter den Mitgliedern Kaufleute, Handwerker, Ingenieure, Akademiker, Künstler, Musiker etc.

Was allein zählt ist der Mensch. Die Zusammenkunft in der Loge hat das Ziel, den einzelnen Menschen dazu anzuregen, über mehr Menschlichkeit, Toleranz, Freundschaft und Humanität nachzudenken.

Der Begriff Freimaurer ist eine Übersetzung des englischen Wortes "freemason". So wurde der qualifizierte Steinmetz und Kirchenbauer im Mittelalter genannt. Diese Baubruderschaften bildeten eine verschworene Gemeinschaft. In den Dombauhütten vereinigten sie handwerkliches Wissen mit Ritualen und Symbolen zur "Königlichen Kunst".

Später verknüpfte sich die Freimaurerei eng mit der Aufklärung. Standesunterschiede verschwanden, in der Loge sind alle Logen-Brüder gleich.

Welche Ziele die Freimaurerei verfolgt ist unter den Einträgen der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland nachzulesen.

„Übersetzung“ des Briefes:

Wir Meister, Aufseher, Beamte und Mitglieder der gesetz mäßig verbreiteten und vollkommenen Frey-Maurer Loge zum rothen Adler in Hamburg bezeugen durch gegenwärtiges, daß wir den würdigen Bruder Wilhelm Walter für einen freyen und angenommenen arbeitenden Bruder Maurer Lehrling erkennen. Weshalb wir denn auch den genannten Bruder allen unseren auf der Oberfläche der Erde vereinigten oder zerstreuten Brüdern hiermit empfehlen.

Hamburg den 16 ten April 1778

Siegel.jpg

[Bearbeiten] Kontakt

Richard Bosse
(Logenmeister)
Logenräume: Moorweidenstr. 36, 20146 Hamburg

[Bearbeiten] Links