Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Zur heissen Quelle

Version vom 8. November 2012, 00:07 Uhr von Oberg (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Loge "Zur heissen Quelle" i. Or. Hirschberg

Da 1811 die Loge "Zu den drei Felsen" nach Schmiedeberg verlegt, sodas viele Jahre hindurch die Hirschberger Brüder in weit entlegene Logen reisen mussten, entstand der Wusch, wieder in der eigenen Stadt eine Loge zu besitzen. Um diesen Umstand zu verändern, trafen sich im Jahr 1824 zwölf Brüder.

Es waren:

1. Der Kommerzienrat Contessa aus Hirschberg, zur damaligen Zeit bekannt und verehrt als Schriftsteller und Dichter, war H.führender Meister in der Loge "Zu den drei Felsen".
2. Dr. med. Schmidt aus Warmbrunnen, ein begabter Sänger, hat neben Contessa das Liederbuch der Loge "Zur heissen Quelle" mit Beiträgen ergänzt, war auch Mitglied der Loge "Zu den drei Felsen".
3. der Juwelier Bergmann aus Warmbrunnen,
4. der Wundarzt Manger aus Warmbrunnen,
5. der Polizeikommisar Brückner aus Warmbrunnen,
6. der Canzellist Friedrich aus Warmbrunnen,
7. der Lederhändler Siebenhaar aus Warmbrunnen,
8. der Bau-Condukteur Mallickh aus Warmbrunnen,

Die Brüder 3-8 waren alle in der St.Johannis-Loge "Zum Wegweiser" i. Or. Löwenberg

9. der Oberlandesgerichtsrat Jagwitz aus Warmbrunnen, Mitglied der St. Johannis-Loge "Zur Glocke" i. Or. Breslau
10. der Kaufmann Molle zu Hirschberg, aus der St. Johannis-Loge "Horus" i. Or. Breslau
11. der Justizrat Stranz zu Hermsdorf, aus der St. Johannis-Loge "Friedrich zum goldenen Zepter in Breslau.
12. der Bau-Inspektor Bernecke, aus der St. Johannis-Loge "Friedrich zum goldenen Zepter in Breslau.

Diese zwölf Brüder also gründeten die Loge "Zur heisse Quelle" i. Or. Hirschberg-Warmbrunnen im Mai 1824. Aus diesen 12 wurde Dr. med. Schmidt zum M. v. St. erwählt, der sein Haus als Logendomizil zur Verfügung stellte. Die Nationalmutterloge "Zu den drei Weltkugeln" wurde am 6. Mai 1824 angeschrieben.

Die Lichteinbringung und Tempelweihe war am 28. Oktober 1824.


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Nutzungsbedingungen
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: