Kirkwall Kilwinning Scroll

From Freimaurer-Wiki
Revision as of 08:30, 12 February 2019 by Urbantactics (talk | contribs)
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
KirkwallScrollVintage.jpg

Kirkwall Kilwinning Scroll

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)


Die im Jahre 1736 gegründete schottische Loge zu Kirkwall Kilwinning besitzt eine anscheinend aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts stammende Symboltafel, die sich in ihrer Eigenart von den sonst üblichen unterscheidet. Die beiden Seitenteile zeigen in einer primitiven geographischen Darstellung den Zug der Israeliten von Ägypten ins Gelobte Land, das Mittelblatt beginnt mit Eva im Paradies und endigt bei den Symboldarstellungen der Freimaurerei. Die Symboltafel ist auf Leinen primitiv gemalt und dürfte eines der ältesten Beispiele eines Tapis sein. (Beschrieben und abgebildet in A. Q. C., 1897.)

The Kirkwall Scroll

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Masonic_manuscripts#The_Kirkwall_Scroll

Die Kirkwall Scroll ist ein Manuskript mit ungewisser Herkunft, welches mehrere maurerische Werkzeuge aufzeigt. Sie hängt an der Westwand des Tempels der Kirkwall Kilwinning Loge No. 38 in Orkney.

Es wird allgemein behauptet, sie sei der Bodenbelag gewesen, verzeichnet als Gabe an die Loge von Br. William Graeme, 1785. Verschiedenste Legenden verbinden die Schriftrolle mit den Tempelrittern und dem Ort des Heiligen Grals. Diese Behauptungen sind jedoch von Robert L.D. Cooper in seinem Buch "The Rosslyn Hoax?" angezweifelt worden.

Cooper liefert Hinweise, legt dar, dass die Schriftrolle von William Graeme oder unter seiner Leitung hergestellt und datiert sie anhand einer detaillierten Analyse ihrer Symbolik auf den letzten Teil des achtzehnten Jahrhunderts.

Literatur

Bestellung: SCHOPF
  • The Secret Scroll, Andrew Sinclair

Siehe auch

Links

Übersetzungshinweis

Texte, die aus anderen Sprachen in dieses Wiki übernommen und ins Deutsche übertragen werden, sind in der Regel keine professionellen Übersetzungen, sondern freiwilliges Engagement. Hinweise zu mangelhaften oder gar falschen Übersetzungen werden gerne entgegengenommen.