Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz | Aktuelle Version

Völkerschlachtdenkmal: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Freimaurer-Wiki

Zeile 22: Zeile 22:
 
Welchen Anteil haben Unternehmer wie Breitkopf, Tauchnitz, Reclam oder Weber am einzigartigen Ruf der Verlagsstadt Leipzig? 

Das Buch nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungsreise zu freimaurerischem Wirken in Wort und Stein. Anlass seines Erscheinens war die 2. [[Buchloge]], die März 2009 im Völkerschlachtdenkmal stattfandt, und Freimaurer aus aller Welt in Leipzig zusammenführte.
 
Welchen Anteil haben Unternehmer wie Breitkopf, Tauchnitz, Reclam oder Weber am einzigartigen Ruf der Verlagsstadt Leipzig? 

Das Buch nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungsreise zu freimaurerischem Wirken in Wort und Stein. Anlass seines Erscheinens war die 2. [[Buchloge]], die März 2009 im Völkerschlachtdenkmal stattfandt, und Freimaurer aus aller Welt in Leipzig zusammenführte.
  
[[Datei:VSDL800px.jpg||thumb|500px|Foto: Jan Oberländer/Salier Verlag]]
+
[[Datei:VSDL800px.jpg||thumb|500px|Foto: Salier Verlag]]
  
  

Version vom 2. Mai 2011, 11:25 Uhr

Foto: Salier Verlag
Umschlag buchloge600px.jpg


Inhaltsverzeichnis

Der Einfluss der Logen auf das Völkerschlachtdenkmal

Was haben das Leipziger Völkerschlachtdenkmal und Reclams Universal-Bibliothek gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Beide gehen auf Leipziger Freimaurerpersönlichkeiten zurück.

Das 1913 eingeweihte Völkerschlachtdenkmal erinnert noch heute eindrücklich an eine der größten Feldschlachten der Weltgeschichte. Im Oktober 1813 besiegelten die verbündeten Armeen von Österreich, Preußen, Russland und Schweden - unter ihnen zahlreiche Freimaurer - das Ende der napoleonischen Herrschaft über Deutschland und Europa. Seine Errichtung verdankt der Bau dem Wirken des Leipziger Architekten und Freimaurers Clemens Thieme. Ist das Denkmal ein Freimaurertempel und welchen Einfluss nahmen die Logenbrüder auf seine Entstehung?


Das freimaurerische Erbe

Leipzig als Stadt des Handels, der Bildung und der Kultur blickt auf ein reiches freimaurerisches Erbe zurück. Ausgehend von den Anfängen, der 1741 gegründeten Loge Minerva zu den drei Palmen, entwickelte sich die Stadt bis 1933 zu einer Hochburg der Königlichen Kunst in Deutschland. Freimaurerische Werte wurden im bürgerschaftlichen Handeln von Kaufleuten, Gelehrten, Baumeistern, Musikern oder Verlegern weit über die Stadtgrenzen hinaus getragen.

Buchloge

Welchen Anteil haben Unternehmer wie Breitkopf, Tauchnitz, Reclam oder Weber am einzigartigen Ruf der Verlagsstadt Leipzig? 

Das Buch nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungsreise zu freimaurerischem Wirken in Wort und Stein. Anlass seines Erscheinens war die 2. Buchloge, die März 2009 im Völkerschlachtdenkmal stattfandt, und Freimaurer aus aller Welt in Leipzig zusammenführte.

Foto: Salier Verlag


Das Buch

Alexander Süß
Leipziger Freimaurer in Wort und Stein
Der Einfluss der Logen auf das Völkerschlachtdenkmal und die Verlagsstadt

Salier Verlag 1. Auflage 2009 Hardcover cello., 14 x 19,5 cm 200 Seiten, zahlr. Abbildungen ISBN 978-3-939611-44-8 EUR 16,90

Erhältlich bei SCHOPF


Videos

Zur Ergänzung

Diese YouTube- und Google-Videos sind ohne Bezug zu dem hier vorgestellten Buch, sollen lediglich das Thema vertiefen.