Kettenlied, 1771

From Freimaurer-Wiki

Kettenlied, 1771

Ein Lied mit zahlreichen Abwandlungen, 1771 bis 1841

Msgruenklein.gif

Ausgearbeitet von Dr. phil. Roland Müller, Switzerland / Copyright © by Mueller Science 2001-2015 / All rights reserved - ESOTERIK von Dr. phil. Roland Müller


Aus:
Neue Freymäurer Lieder mit Melodien von J. P. Schönfeld. Braunschweig 1771, 10-11 (mit Noten), unter dem Titel: Die Kette

Auch in:
Freimaeurer Lieder mit neuen Melodien. 1772, 97-98


Auf, Brüder! faßt der Freundschaft Band


Die Kette

Auf, Brüder! faßt der Freundschaft Band,
Das euch die Weisheit bindet;
Auf, alle! reichet euch die Hand
Als Maurer, euch verbindet
Verschwiegenheit und Einigkeit,
Sie fördern unsre Werke
Im Tempel der Glückseligkeit,
Durch Weisheit, Schönheit, Stärke:

alle.
Wir fassen fest der Freundschaft Band
Das uns die Weisheit bindet.

Seyd ohne Gold und Nachruhm reich,
Seid glücklich ohne Thronen;
Denn mehr, als Gold und Rang, kann euch
Die Maurerey belohnen.
Das Herz weiht der Zufriedenheit,
Ersticket andre Triebe,
Und suchet die Glückseligkeit,
In Eintracht, Freundschaft, Liebe.

alle.
Wir suchen die Glückseligkeit
In Eintracht, Freundschaft, Liebe.

Ihr, durch der Freundschaft heilges Band
Nun fest verbundne Brüder [1772: Glieder],
Auf! nehmt das volle Glas zur Hand!
Ergreift es, edle Brüder!
Und trinkt in der uns heilgen Zahl
In ungestörten Freuden,
Des Ordens Wohl! zum drittenmal,
Der Brüder, welche leiden!

alle.
Des Ordens Wohl in heilger Zahl!
Der Brüder, welche leiden!

Auf, Brüder! faßt der Freundschaft Band

Leicht abgewandelt in:
Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 14 neue Lieder, 1771, 48-50
unter dem Titel: Die Kette
Vollständiges Liederbuch der Freymäurer. 1776, 252-253;
mit den Kennzeichnungen: Br. B.
Allgemeines Gesangbuch für Freymäurer. 1784, 4-5.
Freymaurer-Lieder, zum Gebrauch für die Mitglieder der gerechten und gesetzmässigen Loge Charlotte zu den drey Sternen, 1786, 4-5,
unter dem Titel: Die Kette
Sammlung auserlesener Freymaurer-Lieder. 1790, 116-118
Sammlung Maurerischer Lieder zum Gebrauch der zum Sprengel der Provinzial-Loge von Niedersachsen gehörigen Logen. Hamburg 1823, 212-213


Auf, Brüder! faßt der Freundschaft Band,
Das euch die Weisheit bindet;
Auf reicht als Maurer, [1776: Auf, alle! reichet] euch die Hand
So treu, wie ihrs empfindet.
Liebt in der Treu Verschwiegenheit:
Dieß fördert unsre Werke
[1776: Wißt, Eintracht und Verschwiegenheit,
Die födern unsre Werke]
Im Tempel der Glückseligkeit,
Durch Weisheit, Schönheit, Stärke.

Alle.
Wir fassen fest der Freundschaft Band,
Das uns die Weisheit bindet.
[1776: Durch Weisheit, Schönheit, Stärke.]

Seyd ohne Gold und Nachruhm reich,
Seyd glücklich ohne Thronen:
Denn mehr, als Gold und Rang, kann euch
Die Maurerey belohnen.
Das Herz weiht der Zufriedenheit
Und jedem Tugendtriebe,
Und suchet die Glückseligkeit
In Eintracht und in Liebe.
[1776: In Eintracht, Freundschaft, Liebe.]

Alle.
Wir suchen die Glückseligkeit
In Eintracht und in Liebe.
[1776: In Eintracht, Freundschaft, Liebe.]

Ihr, durch der Freundschaft heilges Band
So fest verbundne Brüder!
Nehmt nun [1776: Auf! nehmt] das volle Glas zur Hand,
Und singet Freudenlieder.
Trinkt und genießt zum drittenmal
[1776: Trinkt dann, ihr wißts, zum drittenmal]
Den edlen Saft der Reben,
Und wünscht in der uns heilgen Zahl:
Daß unsre Brüder leben.
[1776: Die Brüder sollen leben!]

Alle.
Wir wünschen in der heilgen Zahl:
Daß unsre Brüder leben.
[1776: Die Brüder sollen leben!]

Schließt, Brüder, schließt das Freundschaftsband


Eine weiter abgewandelte Version in:
Gesangbuch für Freymäurer. Königsberg 1787, 248-249,
unter dem Titel: Schlußlied

Schließt, Brüder, schließt das Freundschaftsband
Und wenns euch traulich bindet;
So legt als Brüder Hand in Hand
Und singt, was ihr empfindet.
Denn Eintracht und Verschwiegenheit
Befördern unsre Werke
Im Tempel der Glückseeligkeit
Durch Weisheit, Schönheit, Stärke.

Chor.
Wir schließen fest der Freundschaft Band
Durch Weisheit, Schönheit, Stärke.

Seyd ohne Gold durch Tugend reich
Seyd glücklich ohne Cronen:
Denn mehr als Gold und Thron kann euch
Die Maurerey belohnen.
Das Herz weih‘t der Zufriedenheit
Sie läßt die Stirn nie trübe
Und fördert Menschenseeligkeit
Durch Eintracht, Freundschaft, Liebe.]

Chor.
Wir suchen Menschenseeligkeit
In Eintracht, Freundschaft, Liebe.

Auf durch der Freundschaft heilges Band
So fest verbundne Brüder,
Auf nehmt das Festglas in die Hand
Und singt herzvolle Lieder.
Beschließt das brüderliche Mahl
Dem dankbar, der’s gegeben
Und wünscht in der uns heilgen Zahl:
Die Brüder sollen leben!

Chor.
Wir wünschen in der heilgen Zahl
Die Brüder sollen leben.

Auf, Brüder, faßt der Freundschaft Band


Zwei abgewandelte Fassungen gibt es später in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 7-8 und 161-162.

Version I:
siehe bereits:
Gesänge für Maurer mit neuen Melodieen. Dreßden 1782, 135-136 (nur die 1., 2. und 4. Strophe),
unter dem Titel: XXXIV. Die Kette


Einer.
Auf, Brüder, faßt der Freundschaft Band, das euch die Weisheit bindet! Auf! reicht als Maurer euch die Hand, so treu wie ihr's empfindet [1782: Ein Herz ists, das ihr findet]. In heiliger Verschwiegenheit baut fort am großen Werke! Ihr baut für eine Ewigkeit, durch Weisheit, Schönheit, Starke.
Chor.
Wir fassen fest der Freundschaft Band, das uns die Weisheit bindet.

Einer.
Seyd ohne Perus Schätze reich, seyd glücklich ohne Thronen! denn mehr als Gold und Rang kann euch die Maurerei belohnen. Das Herz weiht der Zufriedenheit und jedem edlen Triebe [1782: Tugendtriebe]! So wandelt froh durchs Thal der Zeit in Eintracht und in Liebe.

Chor.
Froh wandeln wir durchs Thal der Zeit in Eintracht und in Liebe.

Einer.
Verschmäht des Armen Bitte nicht, lacht nicht der Wittwe Thränen; denn wisset, es ist unsre Pflicht, nach Wohlthun uns zu sehnen. Genießt des Lebens schönstes Glück, und seyd das Salz der Erde, damit euch jeder Augenblick zur Freud und Wonne werde.

Chor.
O daß uns jeder Augenblick doch so zur Wonne werde!

Einer.
Ihr, durch der Treue heil'ges Band, verbundne theure Brüder! den Opferbecher in der Hand, singt hohe [1782: muthig] Freudenlieder! Für aller Menschen Wohl vereint, genießt den Saft der Reben! Wo ist der Arme, der noch weint? Auf! alle Brüder leben!

Chor.
Es lebe froh, der jetzt noch weint, auf! alle Brüder leben!

Knüpft, Brüder, nun der Freundschaft Band


Version II.
siehe bereits:
Freymaurer Lieder mit Melodien. Herausgegeben von Böheim. Berlin 1795, III 52-53

Auch in:
Auswahl der brauchbarsten maurerischen Gesänge herausgegeben von der Loge zum Morgenstern in Hof. 5801 [= 1801], 168-169,
Maurerische Gesänge für die Loge Archimedes zu den Drei Reißbretern in Altenburg. Erster Band, 1804, 135-137
Lieder für Freymaurer. Hannover 1809, 223-224
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zur Gebrauch der Großen Landes-Loge von Deutschland in Berlin und ihrer Töchter-Logen. Berlin: W. Dieterici 1817, 129-130
Lieder-Buch für die Große Landes-Loge von Deutschland zu Berlin. 1832, 133-134
1857 und 1869, 172-174,
mit der Angabe: Comp v. B. A. Weber
Neues Gesangbuch für die große National-Mutterloge zu den drei Weltkugeln in Berlin, 1841, 291-202

Knüpft, Brüder, nun der Freundschaft Band, durch das uns Weisheit bindet; auf, reicht als Maurer euch die Hand so treu, wie ihr's empfindet. In heiliger Verschwiegenheit baut fort am großen Werke, ihr baut es für die Ewigkeit durch Weisheit, Schönheit, Stärke.

Chor.
[1804 zusätzlich:¨
In heiliger Verschwiegenheit
Baun wir am großen Werke,]
Wir baun es für die Ewigkeit durch Weisheit, Schönheit, Stärke.

Das Herz reicht [1795, 1801, 1841: weiht] der Zufriedenheit und jedem edlen Triebe; des Lebens reinste Seligkeit sind: Eintracht, Freundschaft, Liebe. Genießt der Erde schönstes Glück, seyd selbst das Glück der Erde, damit euch jeder Augenblick zur Himmelswonne werde.

Chor.
[1804 zusätzlich:
Genießt der Erde schönstes Glück,
Seyd selbst das Glück der Erde,]
Damit uns jeder Augenblick zur Himmelswonne werde.

Ihr durch der Freundschaft heil'ges Band so treu verbundne Brüder, den Freudenbecher in der Hand, singt dankend Maurerlieder! doch, für der Menschheit Wohl vereint, denkt beim Genuß der Reben des Dürftigen, der trostlos weint, und stärkt sein mattes Leben.

Chor.
[1804 zusätzlich:
Auf! die der Menschheit Wohl vereint,
Denkt, beim Genuß der Reben,
Des Dürftigen, der trostlos weint,
Gedenket sein [1841: des], [1801: Wir denken sein,] der trostlos weint, und stärkt sein mattes Leben.

Auf, Brüder! schlingt die Kette nun; verbindet Herz und Hände. Schwört, immer recht und wohl zu thun [1795: wohlzuthun] bis an des Lebens Ende! Dann trinkt in Brüderfröhlichkeit [1795: Biederfröhlichkeit, 1801: biedrer Fröhlichkeit]
[1804: Dann, Brüder, trinkt in Fröhlichkeit]
den holden Saft der Reben auf unsers Ordens Einigkeit und aller Brüder Leben.

Chor.
[1804 zusätzlich:
So trinken wir in Fröhlichkeit
Den holden Saft der Reben]
Auf unsers Ordens Einigkeit und aller Brüder Leben.

Seid ohne Gold und Nachruhm reich


Eine weiter abgewandelte Version in:
Friedrich Wilhelm von Schütz: Versuch einer vollstændigen Samlung Freimaurer-Lieder zum Gebrauch der Loge Ferdinand zum Felsen in Hamburg.1790, 179-180
Versuch einer vollständigen Sammlung Freimaurerlieder zum Gebrauch deutscher Logen. 2. Aufl. Altona 1800, 190-191
Lieder zum Gebrauch der unter der Constitution der Großen Loge zu Hamburg vereinigten Logen. 1823, 241

Seid ohne Gold und Nachruhm reich,
Seid glücklich ohne Tronen!
Denn mehr als Gold und Rang kann euch
Die Maurerei belohnen.
Das Herz weiht der Zufriedenheit,
Der wahren Menschenliebe,
Und wandelt froh durchs Thal der Zeit
In Eintracht, Freundschaft, Liebe.

[1823:
Seyd durch die edlern Schätze reich,
Die in der Brust euch wohnen;
Denn mehr als Gold und Rang kann euch
Erfüllte Pflicht belohnen.
Das Herz weiht der Zufriedenheit,
Der wahren Menschenliebe!
Und wandelt froh durch‘s Thal der Zeit
In Eintracht und in Liebe!]

Ihr, durch der Treue heil'ges Band
So fest verbundne Brüder!
Den Freudenbecher in der Hand,
Singt dankend Maurerlieder!
Doch, für der Menschen Wohl vereint,
Denkt beim Genuß der Reben,
Des Dürftigen, der trostlos weint,
Und stärkt sein mattes Leben.

Auf, Brüder! schlingt die Kette nun,
Verbindet Herz und Hände!
Schwört, immer recht und wohlzuthun
Bis an des Lebens Ende!
Dann trinkt, so brüderlich vereint,
Im holden Saft der Reben,
Auf unsers Ordens Einigkeit,
[1823: Dann trinkt, so schöner Pflicht geweiht,
Im edlen Saft der Reben,
Auf unsers Bundes Einigkeit,]
Und aller Brüder Leben!

Auf, Brüder! schlingt die Kette nun!


Eine kombinierte Kurzversion findet sich in:
Bundessprüche, ältere und neue. Gera 1841, 106,
unter dem Haupttitel: „Kettensprüche in der Lehrlingsloge“

Auf, Brüder! schlingt die Kette nun!
Verbindet Herz und Hände.
Schwört, immer recht und wohl zu thun
Bis an des Lebens Ende!
Auf, weiht Euch der Zufriedenheit
Und jedem edlen Triebe!
Des Lebens reinste Seligkeit
Sind: Eintracht, Freundschaft, Liebe!