Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Malta

Aus Freimaurer-Wiki

Das Foto zeigt einen Teil der Hauptstatt Valletta. Sie liegt seit Jahrhunderten hinter hohen und dicken Mauern und ist auf drei Seiten vom Wasser eines verzweigten Hafensystems umgeben.
Der blaue Pfeil weist auf das Logenhaus der 'Souveränen Großloge von Malta' (SGLoM) gleich hinter der Mauer.

Malta ist ein kleiner Inselstaat im Mittelmeer: mit 316 Quadratkilometer sogar noch etwas kleiner als das deutsche Bundesland Hamburg oder das österreichische Bundesland Wien. Einwohner: 430.000. EU Mitglied. Ab 1530 bis knapp vor 1800 unter der Herrschaft des souveränen Johanniterordens und von 1814 bis 1964 britische Kolonie; seitdem eine unabhängige Republik.
Logo der auf England bezogenen (regulären) 'Souvereign Grand Lodge of Malta'.
Logo der auf den 'Grand Orient de France' bezogenen (irregulären) 'Grand Lodge of Malta' (GLoM).
Logenhaus der GLoM in Paola, südlich von Valletta ein paar Kilometer im Landesinneren.

Inhaltsverzeichnis

Freimaurerei in Malta

Die (reguläre) maltesische Freimaurerei ist so etwas wie eine in Einheit getrennte Obödienz: Es gibt eine souveräne Großloge und parallel dazu zwei Logen, die zur ’United Grand Lodge of England’ gehören; alle unter einem Dach in der Hauptstadt Valletta. Seit 2009 gibt es darüber hinaus eine weitere davon abgespaltene (nicht reguläre) Großloge für Männer und Frauen. Von Rudi Rabe

Stand 2018

  • Souvereign Grand Lodge of Malta/SGLoM:
    Sie existiert seit 2004. Zu ihr gehören neun Logen - davon sechs Gründungen ab 2004.
  • UGLE-Logen: Zwei alte Traditions-Logen und ein Royal Arch Kapitel.
  • Eine schottische Loge.
  • Grand Lodge of Malta: Abspaltung von der SGLoM 2009.

Alle diese Logen gemeinsam zählen ungefähr ein halbes tausend Mitglieder.

Geschichte und Gegenwart

Bis zur Unabhängigkeit 1964

Die erste Loge entstand schon im frühen 18. Jahrhundert von Frankreich aus, als Malta noch vom Johanniterorden regiert wurde: 1730 die Loge ’Parfait Harmonie’. Manche Ordensmitglieder waren Brüder, darunter auch Großmeister.

1798 besetzte Napoleon die Insel, er verlor Malta aber schon nach zwei Jahren wieder. Seine Soldaten wurden bis zum Ende seiner Ära gefangen gehalten. In diesen eineinhalb Jahrzehnten bildeten sie Logen nach französischem Vorbild.

Nachdem das Vereinigte Königreich am Ende der Napoleonischen Kriege die Insel übernommen und zu einer britischen Kolonie gemacht hatte, entstand 1815 mit einem Patent der UGLE die Loge ’St. John and St. Paul’, die heute noch existiert. Weitere Logen folgten, um 1900 waren es sieben mit etwa 600 Mitgliedern. Nach dem Ersten Weltkrieg stieg die Zahl der Brüder noch einmal auf mehr als das Doppelte. Die UGLE führte Malta als speziellen Großlogen-Distrikt.

Neben den englischen Logen gab es auch noch mehrere nach der irischen und nach der schottischen Konstitution.

Nach dem Abzug der Briten

Bis zur Unabhängigkeit 1964 und dem endgültigen militärischen Abzug der Briten 1979 waren die meisten Brüder britische Staatsbürger. Sie verließen nun die Insel, und so wurde die Mehrzahl der Logen ins Mutterland repatriiert. Als Folge davon sah die UGLE ab 1984 keine Veranlassung mehr, Malta als eigenen Großlogen-Distrikt zu führen. Nur wenige englische Logen blieben, so auch die älteste, die ’St. John and St. Paul’.

Parallel dazu existierten mehrere irische Logen; sie setzten ihre Arbeit fort.

2004 SGLoM: Souvereign Grand Lodge of Malta

40 Jahre nach der Unabhängigkeit und 25 Jahre nach dem Abzug der britischen Soldaten schlossen sich die vier irischen Logen und eine englische 2004 zu einer eigenständigen Großloge zusammen: der ‚Souveränen Großloge von Malta‘. Das Patent kam von der Großloge von Irland in Absprache mit den Großlogen von England und Schottland. Logen, die sich nicht anschlossen, wie die ’St. John and St. Paul’, konnten und können weiter unter dem Dach der UGLE arbeiten; (reguläre) Neugründungen sind jedoch nur unter dem Dach der SGLoM möglich.

2009: Spaltung der SGLoM

Mehrere Logen traten 2009 aus der SGLoM aus und formierten eine neue Großloge: die ’Grand Lodge of Malta’. Sie nimmt Männer und Frauen auf und hat ein Naheverhältnis zum ’Grand Orient de France’.

Galerie: Das Logenhaus der 'Souvereign Grand Lodge of Malta':



Stichwort Malta im Internationalen Freimaurer-Lexikon 1930

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)

Malteserkreuz - Grafik: Stephen McKim

Insel im Mittelländischen Meer, englische Flottenbasis. Unter der 1815 gegründeten Distrikts-Großloge der Großloge von England arbeiten in der Hauptstadt La Valetta sieben, unter der Großloge von Schottland eine unter Irland zwei Logen.

Die Freimaurerei faßte hier schon sehr früh unter den Malteserrittern Fuß; die päpstliche Bulle von 1738 führte aber zu Verfolgungen. 1740 wurde sie durch den Großmeister des Malteserordens bekanntgemacht, im nächsten Jahr mußten sechs Angehörige des Ordens die Insel verlassen.

1811 gründeten kriegsgefangene französische Officiere die Loge "Freunde in Gefangenschaft" deren Mitglieder von einer der dortigen englischen Logen zu einem Fest eingeladen wurden. Als die französische Loge nun ihrerseits die englischen Brr. Zu einer feierlichen Arbeit bat, entstand in dem von Priestern aufgewiegelten Volk eine heftige Bewegung gegen die beiden Logen. Trotzdem die Arbeit abgesagt wurde, wurden die Logenräume von Demonstranten demoliert, worauf die Geistlichkeit die Logenräume mit Weihwasser besprengte, um die "bösen Geister" zu beschwören, denen das Volk die herrschende Dürre zuschrieb.

Im Wahlkampf 1930 agitierten die Bischöfe von Malta und Gozo gegen die Partei des mit ihnen in Konflikt liegenden (katholischen) Gouverneurs Lord Strickland, der nicht Mitglied des Bundes ist, mit der Behauptung daß er Freimaurer sei, und erklärten es in Pamphleten, die auf die Kirchenbänke gelegt wurden, als Todsünde, seinen Kandidaten die Stimme zu geben. Das Vorgehen der Bischöfe kam auch im englischen Oberhaus zur Sprache und erfuhr scharfe Verurteilung.


Stichwort Malta im Brockhaus 1865

Quelle: Allgemeines Handbuch der Freimaurerei von C. Lenning, Bd. 2, Brockhaus 1865

Logen daselbst in der Hauptstadt La Valetta

I. unter der Grossloge von England:

  1. Eine Lodge of St.-John and St.-Paul, mit einem Royal-Arch-Kapitel, gestiftet 1816. Lokal: in La Valette.
  2. Union of Malta Lodge, mit einem Royal-Arch-Kapitel, gest. 1831. Versammlung den 1. und 3. Mittwoch.
  3. Zetland Lodge, mit einem Royal-Arch-Kapitel, gest. 1845. Lokal: in La Valette. Vers. den 2. Montag.

II. Unter der Grossen Loge von Irland: Loge Nr. 387, mit Royal-Arch-Kapitel, gegründet 1851.


Siehe auch

Links


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: