Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Rochlitzer Bauhüttenordnung

Aus Freimaurer-Wiki

Rochlitzer Bauhüttenordnung

Quelle: Über die Kirche der heiligen Kunigunde zu Rochlitz und die Steinmetz-Hütte ..., von Christian Ludwig Stieglitz


Im Jahr 1462 entsteht die drittälteste Bauhüttenordnung in Torgau. Sie wird "Ordnung der Steinmetzen zu Rochlitz" genannt, weil der Text in der Rochlitzer Steinmetz-Lade verwahrt wurde. Es wird erwähnt, daß sie gemacht ist "auß dem Texte des alden Haubtenrechtes".

Johannes der Täufer kommt in den Steinmetzenordnungen nur einmal vor. In der Rochlitzer Urkunde im §89.

Diese Bauhütte hatte auch ihr eigenes Zunftlied, das sogenannte Rochlitzer Steinmetz-Zunftlied.

Rochlitzer Steinmetz - Zunftlied

Quelle: Steinmetz- und Steinbildhauerinnung Chemnitz


Zu Rochlitz in dem Wald wo unser Knüpfel schallt,
wo die Nachtigallen singen, des Meisters Geld tut klingen
ist nichts als lauter Lust in unserer Steinmetzbrust!
Wo kommen Kirchen her und Schlösser noch viel mehr?
Feste Brücken über Flüssen, die wir erbauen müssen
zu Wasser und zu Land – Hoch leb der Steinmetzstand!
Ist nun ein Bau vorbei, da gibt’s ’n Schmauserei
gut zu essen, viel zu trinken, gebrat’ne Wurst und Schinken,
viel Bier und auch viel Wein, da ist gut Steinmetz sein.
Und ist der Schmaus vorbei, dann gibt’s ’ne Keilerei.
Doch wir dürfen uns nicht schlagen, wir müssen uns vertragen.
Wir reichen uns die Hand – Hoch leb der Steinmetzstand

Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: