Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Zur aufgehenden Morgenröthe

(Weitergeleitet von Zur aufgehenden Morgenröte)

Johannisloge:

"Zur aufgehenden Morgenröthe"

Orient: Frankfurt am Main
Matr.-Nr. :
Gründungsdatum: 1807
Großloge:

Inhaltsverzeichnis

Zur aufgehenden Morgenröthe

„Freimaurerloge zur aufgehenden Morgenröthe“ e. V.

1807 Gründung als Tochterloge des Grand Orient de Paris1

1848 Anerkennung durch die Große Mutter-Loge des Eklektischen Bundes1

1945 Neugründung durch 6 Logenbrüder2

Festgaben dargebracht von den Brüdern der Loge zur aufgehenden Morgenröthe als PDF-Download komplett: Google Books

Die Loge zur aufgehenden Morgenröthe

Die Loge zur aufgehenden Morgenröthe wurde 1807 während der napoleonischen Herrschaft als Tochterloge des Grand Orient de Paris gegründet, der unmittelbar nach der Französischen Revolution alle Zugangsbeschränkungen für Juden aufgehoben hatte. Die teilweise heftigen Konflikte um die Anerkennung der Morgenröthe durch die christlichen Logen in Frankfurt dauerten noch mehr als zwanzig Jahre an, und wurden formell erst mit der Anerkennung durch die Große Mutter-Loge des Eklektischen Bundes im März 1848 beigelegt. Gerade in den ersten Jahrzehnten ihres Bestehens war die Morgenröthe das zentrale Forum des aufgeklärten jüdischen Bürgertums in Frankfurt, dem zu dieser Zeit der Zutritt zu den meisten anderen Frankfurter Vereinen, etwa dem Gelehrtenverein oder der Museumsgesellschaft, noch verwehrt war. Zu ihren Mitgliedern zählten beispielsweise der Publizist Ludwig Börne, der Paulskirchenabgeordnete Gabriel Riesser, der Historiker Isaak Marcus Jost oder der Gelehrte und Reformpädagoge Michael Creizenach.

In der wilhelminischen Ära blieb auch die Freimaurerei von den zunehmenden nationalistischen und antisemitischen Tendenzen nicht unberührt. Innerhalb des Eklektischen Bundes, dem die Morgenröthe nun angehörte, kam es zu Kontroversen zwischen „humanitären“ (liberalen und religiös toleranten) und „christlichen“ (konservativnational bis völkisch orientierten) Logen. Auch wenn sich letztere hier nicht durchsetzen konnten, belegen die immer wieder auflebenden Konflikte um die Zulassung von Juden, dass die Vorstellung von der „jüdisch-freimaurerischen Weltverschwörung“ der nationalsozialistischen Propaganda entstammt und nichts mit der historischen Wirklichkeit zu tun hat. Der Verfolgung und der Auflösung durch das NS-Regime fielen schließlich aber „humanitäre“ und „christliche“ Logen gleichermaßen zum Opfer.

577058 4497284560695 739776815 n.jpg

Entwicklung

Die Loge zur Morgenröthe in der AFAM Loge Sokrates aufgegangen. Sokrates enstammt ebenfalls dem Eklektischen Bund, und verwaltet das Erbe der Mörgenröthe, die als Verein innerhalb der Sokrates weiter lebt.

Quellen

1 Restitution von drei Gemälden aus dem Besitz einer Frankfurter Freimaurerloge juedischesmuseum.de
2 Artikel "Die Heimkehr der Logenbrüder" faz.net

Mitglieder

Links


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: