Böheims erste Liedersammlung, 1795

From Freimaurer-Wiki



11 neue Lieder in der Sammlung von Joseph Michael Böheim, 1795

Ausarbeitung von Roland Müller

Verschiedene Ausgaben


Joseph Michael Böheim:
Freymaurer Lieder mit Melodien.
Herausgegeben von Böheim. Berlin, gedruckt bei G .F .Starke 1795.

nicht zu verwechseln damit sind die gleichnamigen Sammlungen von
Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: Freymäurerlieder mit Melodien. 1771.
Christian Gottfried Telonius: Freymaurer-Lieder mit Melodien. 1778 und1779.


Die Sammlung umfasst drei Teile. Die ersten beiden erschienen bereits im Jahre 1793 und sind nun als „Zweite verbesserte Auflage“ herausgekommen.
Ein Faksimile des dritten Teils:
http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb11141846_00001.html

Drei Jahre später erschien bereits eine identische neue Auflage mit den 78 Liedern unter einem neuen Titel:
Auswahl von Maurer-Gesängen. Mit Melodien der vorzüglichsten Componisten. In zwey Abtheilungen getheilt.
Erste Abtheilung 1798: 148 Seiten.

20 Jahre später erschein eine weitere Auflage:
Auswahl von Maurer Gesängen. Erste Abtheilung, Neue Ausgabe Berlin 1818, 181 Seiten
(alle Lieder ohne Titel;
vertauscht wurden: I 1 und 2 sowie 18, 19 und 20; II 24 und 25; III 15 und 16 sowie 20 und 21;
angefügt wurden 11 Lieder)


Eine gute Zusammenstellung der einzelnen Lieder gibt Alberto Basso:
http://ebooks.gutenberg.us/wordtheque/it/AAAASN.TXT

Die Komponisten und Autoren

Es wurden komponiert:
17 Lieder von Joseph Karl Ambrosch
13 von Bernhard Anselm Weber
9 von Johann Christian Franz
8 von Joseph August Gürrlich
5 von Friedrich Franz Hurka
2 (und 2 frühere) von Johann Gottlieb Naumann
3 von Philipp Enslin
3 von Wilhelm Friedrich Schulz
3 von Ernst Johann Schick
3 Melodien stammen aus der „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart
2 von August Eberhard Müller (wurden allerdings oft Mozart zugeschrieben)
2 von Johann Andre
2 von Karl Eberhard Wessely
2 von Georg Christoph Grosheim
1 von Johann Franz Xaver Sterkel
1 von Friedrich Heinrich Himmel
1 von Ignaz Pleyel
1 von Isaak Hirzel (Hans Georg Nägeli war nur der Verleger)

Sofern Autoren genannt werden resp. eruiert werden konnten:
11 Liedtexte stammen von Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen (8, II 2, II 3, II 7, II 10, III 5, III 8, III 12, III 15, III 20, III 27)
4 Liedertexte (II 11, 17, III 14 und III 19) stammen von Karl August Herklots
3 Liedtexte von Aloys Blumauer (17, II 9, II, 16)
2 Liedtexte von Matthias Claudius (15, III 21)
je ein Liedtext von
Ludwig Christoph Heinrich Hölty (1)
Ludwig Friedrich Lenz (14)
Johann Heinrich Voß (23)
Johann Friedrich Hugo , Freiherr von Dalberg (25)
Karl Friedrich Müchler (II 23)
Theodor Gottlieb von Hippel (III 7)
Friedrich Leopold Grafen zu Stolberg (oder ein anderer Autor) (III 8)
Martin Usteri (III 9)
Christian Adolf Overbeck (III 16)
Dietrich Ernst Freiherr Spiegel von Pickelsheim (III 22)
Friedrich Matthisson (11, III 26)

Das Lied „Bei traurigen Vorfällen“ (11 und III 26) von Friedrich Matthisson wurde zweimal vertont

Manche Lieder sind auch aufgenommen worden in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801.
Die Quellenangabe lautet jeweils:
Mel. S. Böheims Auswahl von Maurergesängen, Th. 1.

Die einzelnen neuen Lieder


Erster Theil

1. Mozart, Wolfgang Amadeus: [KV 620. Die Zauberflöte. Nr. 20.] An die Stärke.
[1817 mit der Angabe: Hölty]
Uebt immer Treu und Redlichkeit
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No. 43

2. Mozart, Wolfgang Amadeus: In diesen heilgen Hallen


2. Mozart, Wolfgang Amadeus: [KV 620. Die Zauberflöte. Nr. 15.] Weihgesang (nur zwei Strophen)
Auch in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 157 (mit drei Strophen)
und in zahlreichen andern freimaurerischen Liederbücher

In diesen heilgen Hallen,
Kennt man die Rache nicht,
Und ist ein Mensch gefallen,
Führt Liebe ihn zur Pflicht.
Dann wandelt er an Freundes Hand
Vergnügt und froh ins bessre Land.
.
In diesen heil'gen Mauern,
Wo Mensch den Menschen liebt,
Kann kein Verräther lauern,
Weil man dem Feind vergiebt.
Wen solche Lehren nicht erfreun,
Verdienet nicht, ein Mensch zu seyn.

[1801:
In diesem heil'gen Kreise,
wo man nach Wahrheit ringt,
und nach der Väter Weise,
das Band der Eintracht schlingt.
Da reifet unter Gottes Blick
Die Wahrheit und der Menschheit Glück.]



3. Ambrosch, Joseph Karl: An die Schwestern.
Euch, ihr Schwestern zu verehren
siehe: Johann Adolf Scheibe: Zwei Lieder „An das Frauenzimmer“, 1749
Version II, 1795

4. Wessely, Karl Bernhard: An die Schwestern.
Brüder, laßt uns eh wir schließen
siehe: An die Schwestern,
Version IV, 1790


5. Mozart, Wolfgang Amadeus: [KV 620. Die Zauberflöte. Nr. 16.] An die Tugend.
Der Tugend sanften Reiz empfinden
siehe: Zwei neue Hamburger Logenlieder, 1772


6. Pleyel, Ignaz: Schlußlied.
Laßt dem Herrn ein Lied erschallen
siehe: Sieben Lieder von Johann Baptist Alxinger, 1784
Tischlied,
mit der Eingangszeile:
Entflieh von hier, unheil’ger Pöbel


7. Andre, Johann: Bei Aufnahme mehrerer Br.
Seyd uns gegrüßt, geweihte Brüder
siehe: Freimaurerisches Begrüssungslied, 1785
Version 1790


8. Naumann, Johann Gottlieb: Schluß der Loge.
So schließt euch nun, ihr angenehmen Stunden!
siehe: Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 14 neue Lieder, 1771
unter dem Titel: Zum Schluß der Loge


9. Wessely, Karl Bernhard: An Gott.
[1817 mit der Angabe: Matthisson]
Der du mit Weisheit, Stärk und Pracht
siehe: Siebe Lieder aus Kursachsen, 1775
(von Ludwig Friedrich Lenz)


10. Weber, Bernhard Anselm: Weihgesang.
Brüder, auf euch ist heut erschienen
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No. 87.


11. Ambrosch, Joseph Karl: Bei traurigen Vorfällen.
Derselbe Text, vertont von Friedrich Franz Hurka, weiter unten III 26
Wenn ich einst das Ziel errungen
mit der Angabe [auch 1817]: Matthisson
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, Nr .82.


12. Gürrlich, Joseph August: Festlied.
Ihr, der Weisheit ächte Söhne
siehe: Allgemeines Gesangbuch für Freymäurer: 37 neue Lieder, 1784
Bey Grundlegung einer Loge
„stark abgewandelt“


13. Ambrosch, Joseph Karl: An die Freundschaft.
Herzenswonne, Götterfunken
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No .51.


14. Weber, Bernhard Anselm: Zum Preis des Ordens.
Hinweg, wer von Gewalt und Raube
siehe: Ludwig Friedrich Lenz: 9 + 4 freimaurerische Gesänge
unter dem Titel: II. Zur Eröffnung der Loge, 1746


15. Weber, Bernhard Anselm: Schlußlied.
Brüder, streckt nun die Gewehre
siehe: Matthias Claudius: Schlusslied, 1776


16. Weber, Bernhard Anselm: Zur Feier des Stiftungsfest's.
Wer stimmt in meinen Hochgesang
siehe: Komponisten aus Dresden: 16 Gesänge, 1782
IV. Am Stiftungstage
[1817: Wir singen heut im Hochgesang,
die veränderte Version von 1795]


17. Weber, Bernhard Anselm: An die Wahrheit.
Hör‘ uns Wahrheit, wenn wir hier auf Erden
Es handelt sich um die Fortsetzung des Lieds von Aloys Blumauer „An die Weisheit“ (1786),
nämlich die Strophen 15. – 19.
Einzig in der ersten Zeile ist das Wort „Göttin“ durch „Wahrheit“ ersetzt


18. Weber, Bernhard Anselm: Schluß des Jahres.
Des Jahres letzte Stunde
siehe: Zwei neue Lieder in der Sammlung von Christian Jakob Wagenseil, 1786
von Johann Heinrich Voß, 1784


19. Enslin, Philipp: Armen-Lied.
Des Guten Quelle! Gott des Lebens
siehe: 50 frühe freimaurerische Gebete,
Tafelgesang von Kapellmeister Johann Gottlieb Naumann, 1782


20. Weber, Bernhard Anselm: Am Geburtsfest des Landesherrn.
Fest und treu gelobten wir
siehe: Werner Hans Friedrich Abrahamson: 9 + 3 neue Lieder aus Kopenhagen, 1776-1785
Dem Könige (1785)


21. Ambrosch, Joseph Karl: An einen neu aufgenommenen Br.
Unsrer Baukunst erste Lehren
siehe: Aufnahmeöeid, 1772
Version II

22. Ambrosch, Joseph Karl: Am Tage St. Johannes.
Erschall, o Gefühl! vom maurischen Bunde
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No .6.


23. Schulz, Johann Abraham Peter: Tafellied.
Gesund und frohes Mutes
mit der Angabe: Voß
siehe: Christian Gottfried Telonius: 11 neue Lieder aus Hamburg, 1784

24. Ambrosch, Joseph Karl: Zum Preiß des Ordens.
Auf, Brüder, singt der Maurerei
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No .56.

25. Weber, Bernhard Anselm: Die Erinnerung

Auch in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 19-20
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zur Gebrauch der Großen Landes-Loge von Deutschland in Berlin und ihrer Töchter-Logen. Berlin: W. Dieterici 1817, 141-142
Lieder-Buch für die Große Landes-Loge von Deutschland zu Berlin und ihre Töchter-Logen. Berlin 1832, 237-238;
1857 und 1869, 375-376, mit der Angabe: Ged. v. Dalberg. – Comp. v. B. A: Weber.
Neues Gesangbuch für die große National-Mutterloge zu den drei Weltkugeln in Berlin, 1841, 267-268


Aus dem Strome des Genusses
fließt ein Tropfen hell und klar,
zwar ein Theilchen nur des Flusses,
der doch auch beim Ursprung war.

Der Erinnrung Götterschale
beut den süßen Tropfen mir.
Trunken werd' ich von dem Mahle
des Entzückens für und für.

O der zauberischen Wonne
Des Genussesstrohm erscheint,
Hell vom Glanz der Lebenssonne,
Mit der Vorzeit Strohm vereint

Auf des Flusses glatter Fläche
Schwebt, Vergangenheit dein Bild,
Abgehärmt, voll Todesschwäche,
Doch im Blicke sanft und mild.

Sieh! der Tugend [1857: Jugend] goldne Träume
Tanzen alle vor mir her,
In des Grabes dunkle Räume
Sinken sie, und sind nicht mehr.
F. Dalberg



Zweiter Theil

1. Ambrosch, Joseph Karl: An Gott.
Dankt dem Herrn! die Abendsonne
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No .35.


2. Ambrosch, Joseph Karl: Am Tage St. Johannes.
Sei uns willkommen, holdes Fest
siehe: Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 14 neue Lieder, 1771
unter dem Titel: Auf das Johannisfest, den 5. Julius 1771


3. Weber, Bernhard Anselm: Wenn Brüder zu Felde ziehn, oder: für eine Militär-Loge.
Zu kämpfen für sein Vaterland
siehe: Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 24 weitere Liedtexte, 1772-1781
Den Brüdern im Feldzuge gewidmet im August 1772
(hier die 6.-8. Strophe neu gedichtet)

4. Grosheim, Georg Christoph: An Menschen.

Zuerst in:
Vermischte Aufsätze zur Beförderung der Litteratur und der Sitten. Eine Wochenschrift. Halle 1780, 284-285
unter dem Titel: Poetische Fragmente
Allgemeine Blumenlese der Deutschen. 1782, 159,
unter dem Titel: An Menschen,
mit der Angabe: Campe K. B. II. S. 109 [= Kleine Kinderbibliothek, herausgegeben von J. H. Campe. Zweytes Bändchen 1779, ohne jegliche Angabe]
Die Feyerstunden der Grazien. Zweyter Theil. Bern 1782a, 31
unter dem Titel: An Menschen
Sammlung einiger Lieder für die Jugend. Prag 1789, 101 (ohne die erste Strophe, dafür mit einer neuen 2. Strophe),
unter dem Titel: Edle Munterkeit
Lieder für fröhliche Gesellschaften. Hamburg 1791, 105-106,
unter dem Titel: An Menschen, mit der Angabe: Melodie von Reichardt

Auch in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 213-124
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zur Gebrauch der Großen Landes-Loge von Deutschland in Berlin und ihrer Töchter-Logen. Berlin: W. Dieterici 1817, 143-144
Auswahl maurerischer Gesänge. Zum Gebrauch der Loge: Eleusis zur Verschwiegenheit in Baireuth. 1823, 57,
mit der Angabe: Kampe
Lieder-Buch für die Große Landes-Loge von Deutschland zu Berlin und ihre Töchter-Logen. Berlin 1832, 193

Vertont auch von Wolfgang Amadeus Mozart (245a)

Schön ist es auf Gottes Welt,
Wo die Tugend [1782a: Jugend] meistens [1823: heiter] lächelt,
Stets ein West die Unschuld fächelt,
Die sich an dem Engel hält —
[1832: Trug ihr keine Netze stellt:]
Schön ist es auf Gottes Welt.

Wahrer Leiden giebts nicht viel!
Unmuth zaubert sich nur Leiden;
Gott schuf unser Herz für Freuden,
Für Gesang und Saitenspiel:
Wahrer Leiden giebts nicht viel!

[1780 und 1789:
Nur der Thor kann sich nicht freun,
Wer nur Muth und Herz besitzet,
Kann, wenns um ihn kracht und blitzet,
Heiter unterm Strohdach seyn,
Nur der Thor kann sich nicht freun.]

Würdig leben [1832: wollen], würdig thun,
Schaft aus Wüsten Lustgefilde,
Macht die ganze Schöpfung milde,
Läßt auf Weltruinen ruhn!
Laßt uns leben so — und thun! —
[1823: So laßt wollen uns und thun!]

O der Mensch hat Götterkraft,
Seine Wohlfahrt fest zu gründen!
Menschen, wollt ihr sie empfinden,
O [1780, 1789 und ab 1801: So] seyd fromm und tugendhaft
Sklaven keiner Leidenschaft.
[1823: Und nicht Sklav‘ der Leidenschaft.]

Bleibt ihr Gott und Tugend hold,
Dann geht ihr zur Grabesschwelle,
Sanft und still, wie eine Welle,
Die sich über Goldsand rollt;
Bleibt dann [1780 und 1789; nur; 1817: denn; 1823: drum] Gott und Tugend hold!



5. Ambrosch, Joseph Karl: Bei Genesung eines kranken Br.
Dreimal gegrüßt! Du Glied der Bruderkette
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No .88.


6. Weber, Bernhard Anselm: An einen jungen Br.
Uns nennt die Welt geheimnißvoll
siehe: 9 Liedtexte von Kapellmeister Naumann, 1775-1788
unter dem Titel: Nach der Aufnahme eines neuen Bruders, 1775


7. Ambrosch, Joseph Karl: An den Frieden.
Holder Friede! Sei gegrüßet
siehe: Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 24 weitere Liedtexte, 1772-1781
unter dem Titel: Friedenslied. Am Johannistage 1779
mit der Eingangszeile: Holder Fried, sey gegrüsset!

8. Ambrosch, Joseph Karl: Wenn Brüder zu Felde ziehn.

Auch in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 76
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zur Gebrauch der Großen Landes-Loge von Deutschland in Berlin und ihrer Töchter-Logen. Berlin: W. Dieterici 1817, 144-145
Lieder-Buch für die Große Landes-Loge von Deutschland zu Berlin und ihre Töchter-Logen. Berlin 1832, 245-246

Die Trennungsstunde schlägt, ihr Brüder
sie ruft euch in das Feld des Ruhms.
Für euch ertönen unsre Lieder,
im Innern dieses Heiligthums.
Doch Muth ziemt unserm Bunde,
Muth ist des Maurers Pflicht.

Chor.
Es trennt die Scheidungsstunde,
das Band der Maurer nicht.

Bald, Brüder, kämpft ihr mit Gefahren,
Indeß die Freundschaft einsam klagt;
Doch auch umringt von Feindes Scharen,
Bleibt noch der Maurer unverzagt;
Selbst vor der Mörser [1823: an des Abgrunds] Schlunde
Bebt nur der Bösewicht:

Chor.
Die nahe Todesstunde
Erschreckt den Edlen nicht.

Zieht hin, und siegt, geliebte Brüder!
Heil dem, der groß und edel fällt!
Wir finden droben einst ihn wieder
Im Heiligthum der bessern Welt!
Dort strahlet unserm Bunde
Der Wahrheit volles Licht!

Chor.
Des Lebens letzte Stunde
Trennt ächte Maurer nicht.



9. Enslin, Philipp: Zu Ehren des H. M. v. St.
Wohl und Weh lag in der Stunde
siehe: 10 + 1beliebte Freimaurerlieder von Blumauer
Gesundheit auf den Hochwürdigen Großmeister von B*n,
ausgebracht bey einer Tafelloge z. w. E. den 22. May 1785


10. Enslin, Philipp: Die Zeit.
Sie flieht dahin die Zeit
siehe: Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 24 weitere Liedtexte, 1772-1781
XII, Schlußlied, 1781,
mit der Eingangszeile: Sie fleucht dahin, die Zeit


11. Gürrlich [1817: Gürlich] , Joseph August: An die Freundschaft.
Bestätigt ihn, nach alter deutscher Weise
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No .59.
(hier mit der Angabe: Herklotz)


12. Weber, Bernhard Anselm: Armen-Lied.
Die ihr brüderliche Thränen ungerührt
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No .78.


13. Naumann, Johann Gottlieb: Tischlied.
Nur im Herzen, wo der Wahrheit Tempel
siehe: „Nur im Herzen …“ Lied in Variationen, 1776-1823
erste Version


14. Ambrosch, Joseph Karl: Die goldne Zeit.
Die alte Finsterniß entwich
siehe: 15 neue Lieder aus Hamburg, 1778 (2) und 1779 (13)
Das Lied datiert von 1777 und stammt von Johann Georg Jacobi



15. Gürrlich [1817: Gürrlich], Joseph August: An die Herrlichkeit Gottes.
Lobt den Herrn! der sprach: es werde!
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No .9.


16. Gürrlich, Joseph August: Schlußlied.
Wir folgen dem schönsten der Triebe
siehe: Aloys Blumauer: Fünf Kettenlieder, 1782-1785

17. Gürrlich, Joseph August: Zu Ehren besuchender Brüder.

Auch in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 223-224
Maurerische Gesänge für die Loge Archimedes zu den Drei Reißbretern in Altenburg. Erster Band, 1804, 196-197 (mit Chor)
Auswahl von Freimaurer Liedern für die Loge Sokrates zur Standhaftigkeit in Frankfurt am Main. 1808, 56-57,
unter dem Titel: Zu Ehren besuchender Brüder
Gesänge für Freymaurer im Auftrage der Loge Apollo besorgt von H. A. Kerndörffer. Leipzig 1814, 77-78 (ohne die 4. und 5. Strophe, dafür mit einer neuen)
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zum Gebrauch der Grossen Landes-Loge von Deutschland in Berlin. 1817, 83,
unter dem Titel: Zu Ehren besuchender Brüder
Lieder zum Gebrauch der unter der Constitution der Großen Loge zu Hamburg vereinigten Logen. 1823a, 30 (nur die Strophen 1-3; dafür eine neue),
unter dem Titel: Der Besuchenden
Sammlung Maurerischer Lieder zum Gebrauch der zum Sprengel der Provinzial-Loge von Niedersachsen gehörigen Logen. Hamburg 1823, 78-79
Auswahl von Liedern für die Freimaurer-Loge Balduin zur Linde in Leipzig, 1824, 67 (nur die 1. und 3. Strophe, dafür mit einer neuen)
Lieder-Buch für die Große Landes-Loge von Deutschland zu Berlin und ihre Töchter-Logen. Berlin 1832, 226,
unter dem Titel: Zu Ehren besuchender Brüder
(nur die 1. und 3. Strophe, dafür mit einer neuen)
Liederbuch des Logenbundes im Königreiche Hannover. 1835, 211 (nur die Strophen 1-3; dafür eine neue)


Seid gegrüßt in unsern Hallen,
Ordensgäste [1814, 1823a und 1835: Theure Gäste; 1824 und 1832: Theure Brüder], seid gegrüßt!
Freude, die von [1814, 1823a, 1824 und 1835: vom] Herzen fließt,
läßt euch Brudergruß [1814, 1823a, 1824, 1832 und 1835: diesen Gruß] erschallen.

[1804: Chor. Freude, die etc.]

Brudertheil habt ihr bekommen
Am vollbrachten Tagewerk.
Ewig uns zum Augenmerk
Sei des Ordens Zweck genommen.
[1814, 1823a und1835: Denn ihr habt zum Augenmerk
Unsers Bundes Zweck genommen.]

[1804: Chor. Ewig uns etc.]

Nicht das Wortgepräng des Mundes,
Nicht der Bildersprache Nacht;
Tugend, die Beglückte macht,
[1814, 1823a, 1824, 1832 und 1835: Tugend, die uns (1835: welche) glücklich macht,]
Ist der Zweck des Maurer Bundes.

[1804: Chor. Tugend, die etc.]

Habet Dank, ihr guten Brüder,
Heißen Dank aus treuer Brust!
Theilt mit uns die lautre Lust
froher Scherze, muntrer Lieder!

[1804: Chor. Theilet mit etc.]

Seid gegrüßt in unsern Hallen,
Seid gegrüßt beim Brudermahl!
Brüder, hört in heilger Zahl,
Frohen Brudergruß erschallen!

[1804: Chor. Brüder, hört etc.]

Herklotz [1817: Herklots]

[1814, 1823a, 1824, 1832 und1835 neu:
Ihn verfolget, lieben Brüder!
(1824 und1832: Srebt mit uns ihm nach, Ihr Brüder,)
Tief liegt er in unsrer Brust.
Süßer würzt er uns die Lust.
Ihm ertönen unsre Lieder.]


18. Gürrlich, Joseph August: Zu Ehren des Königs.

Auch in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 34-35
Lieder für Freymaurer. Hannover. 1809, 19-20,
unter dem Titel: Zur Ehre des Landesherrn
Freymaurer-Lieder zum Gebrauch für die St. J. Loge 5813 [= 1813], 83-84,
unter dem Titel: Gesundheiten zu Ehren des Landesherrn
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zum Gebrauch der Grossen Landes-Loge von Deutschland in Berlin. 1817, 15 (ohne „Chor“)
Auswahl maurerischer Gesänge. Zum Gebrauch der Loge: Eleusis zur Verschwiegenheit in Baireuth. 1823, 15-16

Brüder, jeder Ton des Mundes
werde froher Jubelklang!
Singt dem Schützer unsers Bundes,
unserm Herrscher Preis und Dank!

Chor.
Löset festlich die Kanonen!
[1813: Leeret festlich die Pokale.]
treuer Bürger Millionen
theilen unsern Weihgesang.

Laßt uns kindlich ihn verehren,
Der für uns als Vater wacht!
Dem Gebieter Treue schwören,
Der so gern uns glücklich macht.

Chor.
Brüder, löset die Kanonen!
[1813: Leeret, Brüder, die Pokale]
Auf die spätesten Aeonen
Sei sein Fürstenruhm gebracht.

Gieb erhabner Welterbauer [1823: Welt-Erbauer],
Gieb allgütiges Geschick,
Seinem Throne Glanz und Dauer,
Seinem Leben lautres Glück!

Chor.
Brüder, löset die Kanonen!
[1813: Brüder, leeret die Pokale]
Aus des Aethers Regionen
Tönt Erhörung uns zurück.

Eine stark veränderte Version in:
Liederbuch des Logenbundes im Königreiche Hannover. 1835, 15

Brüder, jeder Ton des Mundes
Werde froher Jubelklang!
Singt dem Schützer unsers Bundes,
Unserm Herrscher, Preis und Dank!

Chor.
Treuer Bürger Millionen,
Die in Seinem Schirme wohnen,
Theilen unsern Weihgesang!

Laßt uns Ihn als Vater ehren,
Der als Vater für uns wacht,
Lieb' und Treue laßt uns schwören
Ihm, der gern uns glücklich macht.

Chor.
Von den künft'gen Millionen,
Die dies schöne Land bewohnen,
Sei noch seines Ruhms gedacht!

Großes will der König bauen,
Festbegründen Bürgerglück.
Laß Ihn Deinen Segen schauen,
Gott, er kommt auf uns zurück!

Chor.
Segen Gottes wird Ihm lohnen,
Denn er bau't für Millionen,
Bau't noch uns‘rer Enkel Glück!



19. Ambrosch, Joseph Karl: Der Wunsch des Meisters.
Brüder, hört, dies Glas vereint
siehe: Allgemeines Gesangbuch für Freymäurer: 32 neue Lieder, 1784
Gesundheitslied


20. Ambrosch, Joseph Karl: Armenlied.
Brüder, hört das Flehn der Armen
siehe: 13 Gedichte von Gottlieb Leon, 1788
(Alberto Basso, 1994, hat als Autor: Otto Hermann von Vietinghoff)


21. Ambrosch, Joseph Karl: Zum Lob der Tugend.
Die ihr der Tugend Tempel baut
siehe: Johann August von Starck: neun kleine Oden, 1770


22. Ambrosch, Joseph Karl: An die Freundschaft.
Brüder, ists euch auch, wie mir
siehe: Allgemeines Gesangbuch für Freymäurer: 32 neue Lieder, 1784
Geistesgefühl

23. Gürrlich, Joseph August: An den Frieden.

Auch in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 52
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zur Gebrauch der Großen Landes-Loge von Deutschland in Berlin und ihrer Töchter-Logen. Berlin: W. Dieterici 1817, 148
Lieder-Buch für die Große Landes-Loge von Deutschland zu Berlin und ihre Töchter-Logen. Berlin 1832, 241;
1857 und 1869, 310, mit der Angabe: Ged. v. Müchler, 1792. – Comp. v. Gürlich.


Der Friede kömmt, den Oelzweig in den Haaren,
Der Erde schönstes Glück.

[1801: Chor.]
Heil uns, er bringt aus drohenden Gefahren,
Die Brüder uns zurück.

O welch ein Fest! so haben wir euch wieder,
O welche Götterlust!

[1801: Chor.]
Herbei, und schließt die sieggeschmückten Brüder
An eure frohe Brust.

Nehmet diesen Kranz, aus treuen Bruderhänden,
Stoßt alle freudig an;

[1801: Chor.]
Und laßt uns heut mit Saft der Reben enden,
Was jüngst mit Blut begann.

Sie sind zurück, laßt laut ein Leb‘ erschallen,
[1832: Den Heimgekehrten laßt ein Lied erschallen,]
Doch laßt in diesen Wein

[1801: Chor.]
Auch Zähren noch für todte Brüder fallen,
Und seine Würze seyn.

Müchler



24. Gürrlich, Joseph August: Vaterlandsliebe.
Auch dir ertöne, Vaterland
siehe: Komponisten aus Dresden: 16 neue Gesänge, 1782
Vaterlandsliebe


25. Ambrosch, Joseph Karl: Schlußlied
Auf Brüder! schlinget Arm in Arm
siehe: 74 freimaurerische Kettenlieder, 1784



Dritter Theil


1. Hurka, Friedrich Franz: An Gott.
Großer Meister, dessen Allmacht
siehe: Ein bekanntes Gebet oder Kettenlied von 1775


2. Franz. Johann Christian: Des Tempels Heiligthum. Dem H. W. Br. von Geusau zugeeignet.
Hoch über Dir, du stiller Tempel
siehe: Komponisten aus Dresden: 16 neue Gesänge, 1782
XXVI. Göttlicher Schutz


3. Franz, Johann Christian: Tafellied. Dem H. W. Br. [Friedrich Gustav] von Castillon zugeeignet.
Dankt dem Herrn! Dankt dem Herrn!
siehe Zwei neue Freimaurerlieder in Christian Heinrich Wolkes Sammlung, 1782
mit der Eingangszeile: Dankt dem Herrn! mir frohen Gaben


4. Franz, Johann Christian: Zufriedenheit. Dem H. W. Br. [Burchard Ludewig Werner] Cramer zugeeignet.
Geruhig seines Weges gehn
siehe: Christian Gottfried Telonius: 11 neue Lieder aus Hamburg, 1779


5. Weber, Bernhard Anselm: Ruhe des Weisen.
Auf, laßt uns singen des Weisen Ruh
siehe: Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 24 weitere Liedtexte, 1772-1781
IX. Grundsätze des Weisen, 1781


6. Franz, Johann Christian: An Gott. Dem H. W. Br. [Karl August] v. Beulwitz.
Richter freigeschaffner Geister
siehe: Das erste deutsche freimaurerische Logengebet, 1772


7. Franz, Johann Christian: Preis des Ordens. Dem H. W. Br. Müller zugeeignet.
Laßt uns, ihr Brüder, Weisheit erhöhn
siehe: Acht neue Hamburger Logenlieder, 1772, VI.


8. Franz, Johann Christian: Die Ruhe. Dem H. W. Br. [Konstantin Philipp Georg] Sartori zugeeignet.
Wie seelig lebt, wer Ruh und Frieden
siehe: Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 14 neue Lieder, 1771
unter dem Titel: Das Glück des Weisen
[1817: Wie glücklich lebt, wer Ruh und Frieden]

9. Nägeli, Hans Georg: Tischlied.

Freut euch des Lebens
[Das Lied wurde erstmals im Frühling 1793 in Zürich gesungen;
genaugenommen ist der Komponist Isaak Hirzel, der Text stammt von Martin Usteri;
Hans Georg Nägeli hatte am 3.9.1794 den Verlegern Breitkopf & Härtel in Leipzig hundert Exemplare eines Einblattdrucks mit diesem „Gesellschaftslied“ geschickt.
Am 30.6.1796 schrieb er an Böheim unter anderem: „…dass ich den Nachdruck, unter welcher Gestalt es auch immer sei, nie begünstige.“
Vom Text gibt es auch eine Handschrift Usteris.]

Auch in:
Mildheimisches Lieder-Buch. Gotha 1801a, 185-186
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 109-110
Maurerische Gesänge für die Loge Archimedes zu den Drei Reißbretern in Altenburg. Erster Band, 1804, 101-102
und nachher in unzähligen andern Liedersammlungen
auch z. B. in: Schweizer-Liederbuch. Aarau 1828, 233-234
und: Allgemeines Schweizer-Liederbuch. Aarau 1833, 231-232

Freut euch des Lebens,
weil noch das Lämpchen [1828 und 1833: Flämmchen] glüht;
pflücket die Rose,
eh‘ sie verblüht.

Man schaft so gerne sich Sorg´ und Müh [Usteri: Noth und Müh‘],
sucht Dornen auf und findet sie
und läßt das Veilchen unbemerkt,
das uns am Wege blüht.
Freut euch des Lebens...

Wenn scheu die Schöpfung sich verhüllt!
Und laut der Donner ob uns brüllt,
So lacht am Abend nach dem Sturm
Die Sonne, ach! so schön.
[1801a: der Sonne Glanz so schön!]
Freut euch des Lebens...

Wer Neid und Mißgunst sorgsam flieht,
Und Gnügsamkeit im Gärtchen zieht,
Dem schießt sie schnell zum Bäumchen auf
Das gold‘ne Früchte trägt!
Freut euch des Lebens...

Wer Redlichkeit und Treue liebt [Usteri: übt],
Und gern dem ärmeren Bruder giebt,
Da siedelt sich Zufriedenheit,
So gerne bey ihm an.
[1828 und 1833: Den lohnt dafür Zufriedenheit
Mit höherm Glück, als Geld.]
Freut euch des Lebens...

Und wenn der Pfad sich furchtbar engt,
Und Mißgeschick uns [1833: sich] plagt und drängt,
So reicht die Freundschaft schwesterlich
Dem Redlichen die Hand.
Freut euch des Lebens...

Sie trocknet ihm die Tränen ab
Und streut ihn [1794 und später. ihm] Blumen bis ins Grab,
Sie wandelt Nacht in Dämmerung
Und Dämmerung in Licht!
Freut euch des Lebens...

Sie ist [Usteri: So sit es] des Lebens schönstes Band,
Schlägt [Usteri und später: schlagt; 1801a und 1804: Schlingt] Brüder traulich Hand in Hand,
So wallt man froh, so wallt man leicht,
Ins bess´re Vaterland!
Freut euch des Lebens…

Eine seltene Variante in:
Lieder der Freude, Unschuld und Tugend. Eschwege 1822, 43-44

Wenn scheu die Schöpfung sich verhüllt,
und laut der Donner um uns brüllt,
so lacht am Abend nach dem Sturm
die Sonne doppelt schön.

Wer Redlichkeit und Treue liebt,
und gern den ärmern Brüdern giebt,
dem siedelt sich Zufriedenheit
und Freude willig an.

Und wenn der Pfad sich furchtbar engt,
und Mißgeschick ihn plagt und drängt
So reicht die Freundschaft brüderlich
dem Redlichen die Hand.

Sie trocknet ihm die Thräne ab,
und streut ihm Blumen auf das Grab;
sie wandelt Nacht in Dämmerung
und Dämmerung in Licht.

Sie ist des Lebens schönstes Band;
schlingt Brüder traulich Hand in Hand!
So wallt man froh, so wallt man leicht,
in‘s bess´re Vaterland!



10. Franz, Johann Christian: Freundschaft und Liebe. Dem H. W. Br. [Friedrich] von Lepell zugeeignet.
Freundschaft und Liebe
siehe: Gesammelte Freymäurer-Lieder der Loge St. Knuth zum goldenen Lindwurm. In verschiedenen Sprachen. 1778,
unter dem Titel: Ursprung des Ordens


11. Franz, Johann Christian: Weisheit, Schönheit, Stärke. Dem H. W. Br. [Johann Michael] Palmie zugeeignet.
Brüder! Brüder auf in lauten Chören
siehe: Johann Adolf Scheibe: 9 neue Lieder, 1776
LXXXV


12. Grosheim, Georg Christoph: Aufs Wohl des Ordens.
Der Wein, den Noah uns empfahl
siehe: Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 14 neue Lieder, 1771
unter dem Titel: 26. Trinklied
die leicht veränderte Version


13. Franz, Johann Christian: Weisheit. Dem H. W. Br. [Johann Georg Heinrich] Wach zugeeignet.
O du, durch die wir auf der Bahn des Lebens
siehe: Sechs neue Lieder aus Schlesien, 1777
XXXV. An die Weisheit
die abgewandelte und gekürzte Version, 1784

14. Mozart, Wolfgang Amadeus:

[KV C 8.08 (Anh. 248). Das Mädchen und der Vogel (tatsächlicher Komponist: August Eberhard] Müller).] An besuchende Brüder.

Auch in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 283
Lieder für Freymaurer. Hannover 1809, 185-186
Freymaurer-Lieder zum Gebrauch für die St. J. Loge 5813 [= 1813], 39-40,¨
Unter dem Titel: Bewillkommungs-Lieder
Gesänge für Freymaurer im Auftrage der Loge Apollo besorgt von H. A. Kerndörffer. Leipzig 1814, 74-76,
unter dem Titel: Den Besuchenden, und mit der Angabe: Herklots
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zum Gebrauch der Grossen Landes-Loge von Deutschland in Berlin. 1817, 83-84,
Auswahl maurerischer Gesänge. Zum Gebrauch der Loge: Eleusis zur Verschwiegenheit in Baireuth. 1823, 75-76
Auswahl von Liedern für die Freimaurer-Loge Balduin zur Linde in Leipzig, 1824, 62-63,
unter dem Titel: Den besuchenden Brüdern
Lieder-Buch für die Große Landes-Loge von Deutschland zu Berlin und ihre Töchter-Logen. Berlin 1832, 226,-227
unter dem Titel: Zu Ehren besuchender Brüder
1869, 130-131, mit den Angaben: Ged. v. Herklots. – Comp. v. Mozart
Liederbuch des Logenbundes im Königreiche Hannover. 1835, 209-210,
unter dem Titel: Den Besuchenden
Lieder zum Gebrauch der unter Constitution der Großen Loge zu Hamburg vereinigten Logen. 1855, 61-62


Willkommen, theure Brüder,
seyd dankbar uns gegrüßt,
die ihr, als Gäste, bieder, [1832 und 1835: als Bundesglieder]
mit uns das Mahl genießt:
als Sänger froher Lieder,
wodurch ihr Tugend pries't [!];
[1824: Die Stunden uns versüßt;
1835 und 1855: Aus denen Freude sprießt,]
als einer Kette Glieder,
die rings die Welt umschließt.

Vom großen Bruderbunde
Seht ihr [ab 1813 manchmal: hier] ein schönes Bild,
Wo jedes Herz mit Grunde,
Vertraun und Freundschaft füllt.
Hier wird [1814: wo] in froher Stunde
Selbst Gram und Kummer mild,
[1814: Für Kummer Freude quillt]
Weil Trost im Brudermunde
Des Bruders Klagen stillt.

Vom Rebensaft erheitert,
Reicht, Brüder, uns die Hand!
Der Freude Reiz erweitert
Des Ordens [1835 und1855: Bundes] Bruderband:
[1814 und 1824: Des Maurerkreises Band:]
Die Menschenliebe läutert
Empfindung und Verstand,
Und keine Hoffnung scheitert
Dann ohne Unterpfand.
[1835 und 1855: Auf ödem Meeresstrand!]

Uns sei zur Lebensreise [1813: Lebensweise]
Die Tugend zugesellt;
Sie, die dereinst die Preise
Am Ziel der Laufbahn hält.
Dies höchste Gut für Weise,
Von Selbstsucht nie entstellt,
Dies Glück in unserm Kreise
Macht dann das Glück der Welt.

Herklots



15. Hurka, Friedrich Franz: Schlußgesang.
Die Zeit entflieht mit raschem Flügel
siehe: Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 24 weitere Liedtexte, 1772-1781
Schlußgesang, 1776
(hier ohne die 2. Strophe)


16. Schick [Ernst Johann Christian]: Trost für mancherlei Thränen.
Warum sind der Thränen unterm Mond so viel
mit der Angabe: Overbeck
siehe: Christian Heinrich Wolke: Zwei neue Freimaurerlieder, 1782
97. Trost für mancherlei Tränen


17. Hurka, Friedrich Franz: Die Redlichkeit.
Wo seid ihr hin, beglückte Zeiten
siehe: Ludwig Friedrich Lenz: 9 + 4 freimaurerische Gesänge
unter dem Titel: Der Adel der Freymäurer
Eine stark veränderte Version


18. Hurka, Friedrich Franz: Gefühl für Tugend.
Hinweg, wer Rang und todte Schätze
siehe: Allgemeines Gesangbuch für Freymäurer: 32 neue Lieder, 1784
Zur Eröfnung der Loge

19. Mozart, Wolfgang Amadeus:

[KV C 8.09 (Anh. 249). Minnas Augen (tatsächlicher Komponist August Eberhard Müller).] Wohlthätigkeit.

Auch in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 271-272
Lieder für Freymaurer. Hannover. 1809, 214
Auswahl maurerischer Gesänge. Zum Gebrauch der gerechten und vollkommenen Loge Libanon zu den drei Zedern im Orient von Erlangen. 1812, 169-170
Freymaurer-Lieder zum Gebrauch für die St. J. Loge 5813 [= 1813], 21-22
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zum Gebrauch der Grossen Landes-Loge von Deutschland in Berlin. 1817, 97-98
Auswahl maurerischer Gesänge. Zum Gebrauch der Loge: Eleusis zur Verschwiegenheit in Baireuth. 1823, 74
Sammlung Maurerischer Lieder zum Gebrauch der zum Sprengel der Provinzial-Loge von Niedersachsen gehörigen Logen. 1823, 104-105
Auswahl von Liedern für die Freimaurer-Loge Balduin zur Linde in Leipzig, 1824, 162-163
Lieder-Buch für die Große Landes-Loge von Deutschland zu Berlin. 1832, 127-128,
1869, 168-169, und mit den Angaben: Ged. v. Herklots. – Comp. v. Mozart
Bundessprüche, ältere und neue. Gera 1841, 36 (nur die ersten zwei Strophen)
Gesänge für die Loge Amalia. Weimar 1852, 72-73,
mit den Angaben: A. E: Müller - Herklots


Wer tiefgerührt [ab 1801: tief gerührt – ausser 1851] bei fremden Leiden,
Wohlthätigkeit im Busen nährt,
der kennt des Lebens reinste Freuden,
der ist des Maurernamens werth.
Wo sich als Brüder Menschen lieben,
da fließt des Kummers Thräne nicht;
und diese Tugend thätig üben,
das ist des Maurers erste [1812: stete; 1832: hohe] Pflicht.
[1841: Sei immer unsre erste Pflicht!]

Laßt uns, durch heilges Band verbunden,
Der Menschheit uns zu Brüdern weihn!
Für innern Gram, für Herzenswunden,
Soll unser Mitleid Balsam seyn.
Getheilt mit Dürftigen und Kranken
Sey alles, was das Glück uns gab.
Es liegt ein Himmel im Gedanken:
Wir trocknen manche Thräne [1841: stille Thränen; 1851: manche Thränen] ab.

Beim frohen Mahl geweihter Brüder,
Wo man des Lebens Freude schmeckt,
Sey diese Pflicht durch sanfte Lieder,
In unsrer Seele neu geweckt.
Ergreift das Glas voll Saft der Reben,
Das nun der Pflicht der Menschheit gilt;
Und hoch soll jeder Maurer leben,
Der heut noch [1832: Der freudig] diese Pflicht erfüllt.
[1851: der diese Pflicht noch heut‘ erfüllt.]

Herkloz [1817: Herklots]



20. Schulz, W.F. [Wilhelm Friedrich]: Lob der Maurerei.
Die Ketten, Brüder, die uns binden
siehe: Johann Wilhelm Bernhard von Hymmen: 24 weitere Liedtexte, 1772-1781
Zum Schluß der Tischloge, 1772
(hier stark verändert und ohne die 4., 7. und 8. Strophe)


21. Schulz, W.F. [Wilhelm Friedrich]: An die Schwestern.
Füllt noch einmal die Gläser voll
siehe: Den Frauen. Gedicht von Matthias Claudius, 1776
Version IV

22. Sterkel, Johann Franz Xaver: Allgemeine Moral.

Zuerst in:
Die Feyerstunden der Grazien. Zweyter Theil. Bern 1782, 33-34,
mit der Eingangszeile:
Eins nur, Daphne, Seelengröße
und vielen weiteren Veränderungen
Liederbuch für Freundes des Gesangs. 1790, 240-241

ferner in:
Gedichte des Freyherrn Dieterich Ernst Spiegel von Pickelsheim. Wien 1793, 1-3,
unter dem Titel: An eine junge Freundin
und mit der Eingangszeile:
Eins nur, Freundin, Seelengröße


Auch in:
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 89
Maurerische Gesänge für die Loge Archimedes zu den Drei Reißbretern in Altenburg. Erster Band, 1804, 69-71
Auswahl von Freimaurer Liedern für die Loge Sokrates zur Standhaftigkeit in Frankfurt am Main. 1808, 16-17,
Lieder für Freymaurer. Hannover. 1809, 40-41
Auswahl maurerischer Gesänge. Zum Gebrauch der gerechten und vollkommenen Loge Libanon zu den drei Zedern im Orient von Erlangen. 1812, 76-77
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zum Gebrauch der Grossen Landes-Loge von Deutschland in Berlin. 1817, 155-156
Auswahl maurerischer Gesänge. Zum Gebrauch der Loge: Eleusis zur Verschwiegenheit in Baireuth. 1823, 30-31,
mit der Angabe: v. Spiegel
Lieder zum Gebrauch der unter der Constitution der Großen Loge zu Hamburg vereinigten Logen. 1823a, 52-53 (ohne die 3. Strophe)
Sammlung Maurerischer Lieder zum Gebrauch der zum Sprengel der Provinzial-Loge von Niedersachsen gehörigen Logen. 1823b, 166-167
Auswahl von Liedern für die Freimaurer-Loge Balduin zur Linde in Leipzig, 1824, 141-142
Lieder-Buch für die Große Landes-Loge von Deutschland zu Berlin und ihre Töchter-Logen. Berlin 1832, 157-158,
mit der Angabe: Nach Graf Spiegel zu Desenberg

Eins nur, Brüder, Seelengröße,
giebt dem Menschen wahre Ruh!
Keine Würde deckt die Blöße
tiefgesunkner Seelen zu.
1823a: Purpur selbst deckt nicht die Blöße
Würdeloser Seelen zu.]
Leichtsinn ist die erste Quelle
alles Unglücks, das uns droht.
Unschuld bietet auf der Stelle
Engelarm [ab 1801: Engelsarm – ausser 1808; 1824: Engel-Arm] in aller Noth.

O der erste Schritt ist alles!
Und ist dieser fehlgethan,
Dann nimmt sich des nahen Falles
Unser Schutzgeist nicht mehr an.
Drum verfolget eure Wege
Stets mit Vorsicht und Verstand!
Seht, der Tugend sanft Gepräge
[1823a: Aechter Tugenden Gepräge]
Wird beim ersten Blick erkannt.

Tugend ist kein leerer Name,
Ist kein Spiel der Fantaste;
In der Tugend liegt der Saame
Zu der reinsten Sympathie,
Zu der Seelenruh hienieden
Zu den Freuden jener Welt,
Zu dem ungestörten Frieden,
Der im Sturm das Steuer hält.

Sie begleite uns auf Erden
[1823a: Tugend leitet uns auf Erden,]
Durch der Schmeichler feile Brut,
Durch des Dornenpfads Beschwerden,
Durch der Freuden Ebb' und Fluth.
Wäge uns auf ihrer Wage
Jede That im Stillen ab,
Wein', am letzten unsrer [1823a: ernsten] Tage,
Heiße Thränen auf das Grab.
[1823a: Thränen auf des Dulders Grab.]

[1782 und 1793 eine zusätzliche Strophe:
Schönheit, Sanftmuth, Hang zur Tugend,
Macht mit Engeln dich verwandt,
Schützt die Rosen deiner Jugend
Vor der Zeiten Unbestand!
Solchem Reize widerstehet
Niemand, der fürs Edle glüht!
Reiz, durch Tugenden erhöhet,
Ist zum Himmel aufgeblüht!]

O Bewustseyn eigner Würde,
Welch ein göttliches Gefühl!
Unsers Lebens schwerste Bürde
Macht es leicht, wie Puppenspiel [1823b: Kinderspiel];
[1824: Macht es uns zum leichten Spiel!]
Es gesellt uns zu den Schatten
Unsrer Lieben ohne Schmerz;
Denn, von allem, was wir hatten,
Folgt uns nur ein fühlend Herz.

[1823a:
O Bewustseyn eigner Würde!
Hohes göttliches Gefühl! --
Unterm Druck der Lebensbürde
Führst du glücklich uns an’s Ziel.
Du gesellst uns zu den Schatten
Unsrer Lieben, ohne Schmerz;
Denn von allem, was wir hatten,
Folgt uns nur ein fühlend Herz.]



23. Schick [Ernst Johann Christian]: Der Werth des Lebens.
Fühlt, Maurer, des Lebens erhabnen Werth
siehe: Weitere Hamburger Logenlieder, 1774
(ohne die 3. Strophe)


24. Schick [Ernst Johann Christian]: Erwartung.
Wenn einst vom Staube losgerissen
siehe: Komponisten aus Dresden: 16 neue Gesänge, 1782
XVIII. Trost der Zukunft


25. Andre, Johann: Bey Aufnahme eines Br.
Wackre Brüder, stimmet an!
siehe: Christian und Friedrich Leopold, Grafen zu Stolberg:
Sechs Freimaurerlieder, 1774-1778
unter dem Titel: Freymäurerlied, 1775


26. Hurka, Friedrich Franz: Bei traurigen Vorfällen.
Wenn ich einst das Ziel errungen habe
mit der Angabe: Matthisson
siehe: Friedrich Wilhelm von Schütz: 27 neue Lieder, 1790, No. 82.


27. Weber, Bernhard Anselm: Schlußlied.
Knüpft, Brüder, nun der Freundschaft Band
siehe: Kettenlied, 1771
mit der Eingangszeile:
Auf, Brüder! faßt der Freundschaft Band


28. Himmel, Friedrich Heinrich: Schlußlied
Zunftgenossen, edle Brüder
siehe: Lied der Lehrlinge, 1722
7. deutsche Übersetzung (von Ludwig Friedrich Lenz)



[1817 wurden folgende Lieder angehängt:

79. Carl Kloß
Im düstern Kerker eng verschlossen

80. J. P. Schmidt
Erhalt‘ uns den König, allmächtiger Gott!
Mit der Angabe: Gleim

81. J. H. Leib
Heilig, Heilig, Heilig ist der Bund!
Mit der Angabe: Oswald

82. Zeltner
Was heut mit wärmsten Feuer

83. A. André
Ach! wie fließt das Leben so geschwind!

84. Call
Fühlt Mitleid und Erbarmen

85 Call
Wenn des Lebens Sorg‘ und Müh

86. J. P. Schmidt
Es grünet ein Kleeblatt auf sonnigen Auen

87. Call
Der den Hammer leitet, der uns Vorbild ist

88. Sutor
Wenn des Grabes grüner Hügel

89- Klipfel
Vater! laß im Licht‘ uns wandeln

Siehe auch: