Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Kleinodien

Aus Freimaurer-Wiki

Kleinodien bei Lenning

(franz. bijoux, engl. jewels oder auch regalia)

heissen gewisse der Geometrie und Baukunst entlehnte Werkzeuge, welche zu symbolischem Gebrauch in den Logen dienen. Auch nennt man so die, damit in Verbindung stehenden Ehrenzeichen der Beamten der Loge.

Kleinodien bei Lennhoff/Posner

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)

(engl. Jewels, frz. Bijoux) heißen in der Bausymbolik der Freimaurer zwei Gruppen von je drei symbolischen Werkzeugen usw.

Man unterscheidet die sogenannten drei beweglichen Kleinodien: Winkelmaß, Wasserwaage und Senkblei, die gleichzeitig als Abzeichen des Meisters und der beiden Aufseher gelten und mit den Personen wechseln,

und die drei unbeweglichen Kleinodien der Arbeit: rauher Stein, behauener Stein und Reißbrett, die wiederum auch Lehrling, Gesellen und Meister symbolisieren.

Als Kleinod wird auch das Logenabzeichen (Bijou) bezeichnet.

Siehe auch


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: