Sekundärliteratur zu den Gold- und Rosenkreuzern

From Freimaurer-Wiki

Sekundärliteratur zu den Gold- und Rosenkreuzern

auch Orden der Gold- und Rosenkeuzer, Orden des Gold- und Rosenkreuzes, oder Concordantia Fratrum Roseae at aureae Crucis.

Eine christlich-schwärmerische Gruppe, welche das Gebot religiöser Toleranz auf den Kopf stellte, womit sich diese in einem entscheidenden Punkt von einem der entscheidenden Grundsätzen der Maurerei weit entfernte. Diese Verbindung ist heute nur noch von historischem Interesse.

GoldundRosenkreuzer Chiffre 01.png GoldundRosenkreuzer Chiffre 02.png GoldundRosenkreuzer Chiffre 03.png

Chiffre, nach Graden verschieden.

Grade

  • 1. Grad: Junior
  • 2. Grad: Theoreticus
  • 3. Grad: Practicus
  • 4. Grad: Philosophus
  • 5. Grad: Minor
  • 6. Grad: Major
  • 7. Grad: Adeptus Exemptus
  • 8. Grad: Magister
  • 9. Grad: Majus

Siehe auch

Links

Dem geneigten Leser als Literatursammlung anempfohlen.

Historisch

  • 1779, Freiherr Hans Heinrich von Ecker und Eckhoffen, Freymäurerische Versammlungsreden der Gold- und Rosenkreuzer des alten Systems
  • 1782, Joseph Friedrich Goehrung und Johann Christoph von Woellner, Die Pflichten der G. und R. C. alten Sistems
  • 1792, Chrysiophirons (d.i. Johann Christoph Wöllners) Reden über einige Pflichten der Gold- und Rosenkreuzer alten Systems
  • 1835, Geschichte des Systems der Gold- und Rosenkreuzer

Zeitgenössisch

  • 2008, Bernhard Breyer, Das Lehrsystem des Ordens der Gold- und Rosenkreuzer