Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Traktat: Freimaurerei der Afroamerikaner in den Vereinigten Staaten

Aus Freimaurer-Wiki

Inhaltsverzeichnis

Freimaurerei der Afroamerikaner in den Vereinigten Staaten

in zeitgemäßer Blick auf die verschiedenen Formen der Freimaurerei der Afroamerikaner in den Vereinigten Staaten

Elquemedo Oscar Alleyne, DrPH


Hintergrund

Die Freimaurerei in den Vereinigten Staaten und der übrigen Welt ist vielfältig in Form und Gestalt. Männer aller Ethnien und Hintergründe leben stolz ihre Mitgliedschaft in der Bruderschaft der Freimaurer. Auch in der Geschichte und der Kultur der Afroamerikanischen Gemeinschaft hat die Freimaurerei einen anhaltend großen Stellenwert. In dem Bemühen speziell die Praxis der Freimaurerei der Afroamerikaner einzuordnen, unternimmt diese deskriptive Studie den Versuch, die Unterschiede im Brauchtum mittels einer Untersuchung ihrer geschichtlichen Ursprünge und Vorstellungen zu benennen.

Farbige Männer hat es in den Reihen der Spekulativen Maurer seit jeher gegeben. Der Bruder Angelo Soliman, ein bekannter Freund des Bruders Wolfgang Amadeus Mozart, wurde 1783 in die Wiener Loge „Zur wahren Eintracht“ aufgenommen. Die „Alpha Lodge No. 116“ in New Jersey geriet 1871 in Verruf als ihre überwiegend afroamerikanische Mitgliederschaft einen Aufschrei und Gegenmaßnahmen anderer Großlogen in den Vereinigten Staaten auslöste. Der Boxchampion Jack Johnson wurde am 13. Oktober 1911 in der Loge Forfar and Kincardine 225 in Dundee, Schottland aufgenommen. Auch dies verursachte zu jener Zeit einen Aufruhr in der freimaurerischen Welt und führte zu Protestnoten und Androhungen der Großloge von Schottland die Anerkennung zu entziehen seitens vieler US-Amerikanischer Großlogen. Die Aufzeichnungen geben Hinweise, dass farbigen Männern 1904 auch der Zugang zu einer Loge in Edinburgh unter der Großloge von Schottland und anderen Logen unter ihrer Obödienz in Afrika gewährt wurde (z. B. die Loge Morality No. 1362 in Ghana in den Dreißiger Jahren).

Die Sammlung und Prüfung historischer und zeitgenössischer Quellen über Afroamerikaner und Freimaurerei sind Gegenstand der Forschung. Auf dieser Grundlage erscheint es zweckmäßig für die mehrheitlich afroamerikanischen Freimaurervereinigungen drei Kategorien zu bilden:

1. die Prince Hall Affiliated Logen (PHA)

2. die Prince Hall Origin Logen (PHO)

3. die nicht Prince Hall zugehörigen afroamerikanischen Logen

Der Ausdruck „mehrheitlich afroamerikanische Logen“ soll in dieser Untersuchung auch die Logen einbeziehen, in welchen lediglich die Mehrheit der Mitglieder Afroamerikaner sind. Die erste zu beschreibende Gruppe sind die „Angeschlossenen Prince Hall Logen“ der Prince Hall Affiliated (PHA)


Die Prince Hall Affiliated Logen

Prince Hall, geboren um das Jahr 1738, ist als der “Vater der Schwarzen Freimaurerei“ bekannt. Er war ein entschiedener Verfechter der Gleichbehandlung der Schwarzen, der Schulbildung schwarzer Kinder sowie der Abschaffung der Sklaverei und des Sklavenhandels. Hinzu kommt jedoch sein Vermächtnis für die US-Amerikanische Geschichte, als er am 6. März 1775 gemeinsam mit 14 weiteren freien schwarzen Männern in eine Feldloge des 38. Infanterieregiments der Bostoner Loge No. 441 aufgenommen wurde. Der Stuhlmeister dieser Loge war der Sergeant John Batt. Wichtig in diesem Zusammenhang ist der Hinweis auf die nur ein Jahr später am 4. Juli 1776 erfolgende Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika.

Als die Britische Armee Boston 1776 verließ, erteilte die Loge No. 441 Prince Hall und seinen Brüdern zwar die Genehmigung sich weiterhin als „African Lodge No. 1“ zu treffen und die Toten beizusetzen, die Erteilung von Graden oder die Abhaltung von Arbeiten wurde ihnen aber nicht gestattet. Weiterhin wurde ihnen die Erlaubnis durch den Provinzialgroßmeister John Rowe erteilt, an der Prozession zum Johannistag teilzunehmen. Acht Jahre versammelten sich die Brüder und genossen ihre beschränkten Privilegien als Freimaurer, gemeinsam mit anderen Brüdern, die ihre Grade andernorts erhalten hatten. Am 14. Januar 1779 enthielt das Mitgliederverzeichnis der „African Lodge No. 1“ bereits 33 Namen.

Am 2. März 1784 ersuchte der Stuhlmeister Prince Hall bei der Premier Grand Lodge of England mit Unterstützung des Stuhlmeisters William Moody von der Loge „Brotherly Love No. 55“ in London um die Ausstellung eines Patentes oder Stiftungsbriefes. Beide Stuhlmeister standen in Korrespondenz miteinander, nachdem ein Bruder der „African Lodge No. 1“ in England dort um Hilfe und Unterstützung gebeten hatte. Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten berichtete dieser Bruder seinem Meister Prince Hall von dem Empfang und der Bruderhilfe durch die Brüder der Loge „Brotherly Love No. 55“ in London. Am 29. September 1784 wurde von der Premier Grand Lodge of England 15 Männern in Boston, Massachusetts, das Patent zur Einrichtung der „African Lodge No. 459“ im Register der Großloge von England erteilt. Hinzuzufügen ist aber, dass die eigentliche Urkunde nicht vor 1787 dort eintraf.

Die Aufzeichnungen zeigen, dass die „African Lodge“ sich am Charity Fund der Premier Grand Lodge of England beteiligte und bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts in steter Korrespondenz mit dem Sekretär der Großloge stand. Aufgrund der Napoleonischen Kriege und infolge der Auswirkung dieser auf die Transport- und Kommunikationswege brach der Kontakt nach 1802 ab. Durch die Bildung der United Grand Lodge of England und der Fusion der „Antients“ und „Moderns“ im Jahre 1813 wurden die African Lodge und andere Logen aus dem Register der Premier Grand Lodge of England ausgelistet. Einige dieser Logen erhielten lediglich eine neue Nummerierung, andere verblieben geschwächt viele Jahre ohne Anbindung oder Kontakt außerhalb des Registers.

Nachdem ihr die Anerkennung durch die Großloge von Massachusetts verweigert wurde, erklärte sich die African Lodge im Jahr 1827 selbst zur unabhängigen Großloge und nannte sich von nun an „African Grand Lodge of Massachusetts“ und benannte sich später in Prince Hall Grand Lodge of Massachusetts um. Alle späteren Prince Hall Großlogen sind daher Nachfahren dieser noch heute bestehenden Prince Hall Grand Lodge of Massachusetts. Die Geschichte der Akzeptanz rund um Fragen des Ursprungs, der Rechtmäßigkeit und der Anerkennung von Prince Hall Affiliated (PHA) Logen ist voll von Einzelaspekten und Kontroversen. Das Ziel dieser Arbeit ist es daher nicht, in das „Dafür oder Dagegen“ vergangener oder aktueller Auseinandersetzungen einzutauchen. 1994 veröffentlichte die United Grand Lodge of England (UGLE) einen Beschluss, der feststellte, dass trotz ihrer ungewöhnlichen Form die Prince Hall Grand Lodge of Massachusetts regulär sei und sie als anerkannte Großloge gelte. Die Großlogen von Irland und Schottland stimmten dieser Einschätzung der Regularität grundsätzlich zu. Zwecks Klärung ihrer eigenen Position stellte die UGLE fest, dass nach den heutigen Verfahrensstandards (z. B. die Anforderung nach der es dreier Logen bedarf, um eine Großloge zu konstituieren) die Bildung der Prince Hall Grand Lodge of Massachusetts irregulär war. Jedoch seien im 18. Jahrhundert drei Großlogen in Nordamerika nicht von drei sondern nur von je zwei Logen gebildet worden, daneben auch die Grand Lodge of New Jersey, die nur durch eine Grand Convention of Masons gebildet worden sei. Daher urteilt die UGLE, dass in Anbetracht der überwiegenden Standards jener Zeit die Umstände der Bildung der Prince Hall Grand Lodge of Massachusetts wohl exzentrisch aber trotzdem regulär gewesen seien. Ungeachtet der ungewöhnlichen Umwandlung der ursprünglichen Loge in eine Großloge sei die Philosophie und die Praxis der Prince Hall Freimaurerei heute von beispielhafter Regularität. Seit dem Beschluss der UGLE haben 42 reguläre Großlogen in den Vereinigten Staaten reguläre Beziehungen zu den jeweiligen Prince Hall Affiliated (PHA) Großlogen ihres Staates aufgenommen oder ihre Aufnahme solcher Beziehungen beschlossen. Neun Großlogen verwehren aus einer Reihe von Gründen den Prince Hall Logen bis heute die Anerkennung als regulär oder rechtmäßig. Es sind dies die Großlogen von Arkansas, Alabama, Florida, Georgia, Louisiana, Mississippi, Tennessee, South Carolina und West Virginia

Mit über 5.000 Logen und 47 Großlogen, die sich auf die African Lodge #459 zurückführen lassen, arbeiten in den Prince Hall Affiliated Logen (PHA) heute weltweit mindestens 300.000 Brüder. Mit vielen angesehenen und berühmten Mitgliedern, bekannt für ihren Beitrag zu Wissenschaft, Recht, Politik, Gesellschaft, Sport und Unterhaltung, bieten die Angeschlossenen Prince Hall Logen farbigen Männern den wohl wichtigsten Zugang zur Freimaurerei. Während die Organisation überwiegend afroamerikansch ist, haben einzelne PHA Logen auch Mitglieder mit nicht-afroamerikanischen und andere kulturellen Hintergründen aufgenommen. Die nächste zu erkundende Gruppe ist die der Prince Hall Origin Logen (PHO).


Die Prince Hall Origin Logen (PHO)

Die Organisation der Prince Hall Origin Logen (PHO), die hinsichtlich ihrer Abstammung als regulär zu bezeichnen wäre, ist eine nicht anerkannte freimaurerische Jurisdiktion. Ihre gegenwärtige Führung sieht einen National Grand Master (Clyde L. Shepard) und ein Hauptquartier in Jackson, Mississippi vor. Um die Komplexität im Unterschied von Prince Hall Affiliated (PHA) und Prince Hall Origin (PHO) Logen zu verstehen, ist es nötig einen weiteren historischen Zusammenhang herzustellen. Am 8. Mai 1843 hielten die regulären Großlogen von New Hampshire, Massachusetts, Rhode Island, New York, Maryland, Virginia, North Carolina, South Carolina, Georgia, Mississippi, Florida und Ohio einen Konvent in Baltimore, Maryland ab. Die Absicht des Konventes war es, das Brauchtum zusammenzuführen, um die Alten Landmarken zu bewahren und die Einheit der Arbeiten der US-amerikanischen Großlogen zu stärken, die zu dieser Zeit unter den Angriffen einer Anti-Freimaurerbewegung litten. Das Ergebnis des Konventes waren unter anderem die Einführung der ersten bekannten „due cards“, die Einführung von im voraus zu zahlenden Aufnahmegebühren für die Kandidaten der jeweiligen Grade, der Brauch zur Beschränkung der Stabführung auf den 3. Grad, die Übernahme von Beerdigungskosten und ein Ritual zur Lichteinbringung. Einer der Vorschläge auf dem Konvent sah überdies die Bildung einer General Grand Lodge vor, fand allerdings nicht genügend Unterstützung. Die Teilnehmer entschieden sich stattdessen, den US-amerikanischen Großlogen den Eintritt in und die Bildung eines Nationalen Freimaurer Konventes zu empfehlen.

Ungefähr zur gleichen Zeit, vom 24.-26. Juni 1847, fand in Boston, Massachusetts, ein Konvent mit Delegierten der African Grand Lodge of Massachusetts, der First Independent African Grand Lodge of North America (Pennsylvania), der Boyer Lodge of New York, und der Hiram Grand Lodge of Pennsylvania statt. Der Zweck dieses Treffens war es, ein Schisma zwischen den Brüdern der First Independent African Grand Lodge und der Hiram Grand Lodge of Pennsylvania beizulegen. Die Gründung der Hiram Grand Lodge war das Werk einer eine Gruppe von Brüdern, die zuvor aus der First Independent African Grand Lodge ausgeschlossen worden waren.

Als Ergebnis entstand durch die Teilnehmer des Treffens die Most Worshipful National Grand Lodge of Ancient York Rite Masons (auch bekannt als Prince Hall Origin Compact). Hierdurch wurde gedanklich eine Nationale Großloge also eine National Grand Lodge (NGL) oberhalb aller existierenden Prince Hall Großlogen geschaffen. Diese National Grand Lodge soll zwischen 1848 und 1877 23 weitere ihr unterstellte Großlogen installiert haben. Glaubhaft ist ebenfalls die ihr zugeschriebene Entwicklung einheitlicher Arbeiten und der Aufbau der Netzwerke der die sogenannte „Underground Railroad“ unterstützenden Logen. Die „Underground Railroad“, die seit Ende Ende des 18. Jahrhunderts existierte, war ein organisiertes System und informelles Netzwerk von Menschen, die hunderten flüchtigen Sklaven bei der Flucht in den Norden und nach Kanada half.

Jedoch lief nicht alles zum besten in dieser neu etablierten National Grand Lodge. Die Boyer Lodge of New York zog sich am 7. Juni 1848 aus der National Grand Lodge zurück und forderte ihre unabhängige Souveränität zurück. Die Hiram Grand Lodge of Pennsylvania folgte ihr am 9. November 1849. Einige Mitglieder der First Independent African Grand Lodge of North America (Pennsylvania) verließen am 28. Juni 1850 ebenfalls die National Grand Lodge. Die Prince Hall Grand Lodge of Ohio verließ die NGL im Jahr 1867 und die Prince Hall Grand Lodge of Massachusetts, die ursprüngliche African Grand Lodge of Massachusetts, schließlich im Jahr 1873. Die meisten Prince Hall Großlogen zogen sich aus der NGL zwischen 1871-1879 zurück.

Die Prince Hall Großlogen von New York, New Jersey, Pennsylvania, Maryland und Delaware hatten außerdem 1856 eine Eastern Alliance gebildet. Sie drängten andere Großlogen ebenfalls an ihrer Souveränität festzuhalten und agitierten gegen die „Verfassungswidrigkeit, die Unrechtmäßigkeit der Macht und die Abkehr von den Alten Landmarken“ durch die Bildung der National Grand Lodge. Diese und andere Prince Hall Großlogen vereinten ihre Kräfte als unabhängigie und souveräne Großlogen zu einem Gegenmodell zur National Grand Lodge und nahmen später auf einem Konvent im Jahr 1944 den Namen Prince Hall Affiliated an. Obwohl viele bekannte Historiker der Prince Hall Affiliated Logen schrieben, dass mit dem Auszug ihrer Großlogen aus der National Grand Lodge diese zerfiel und sich auflöste, setzte diese ab 1877 ihr Werk der Einsetzung neuer Großlogen fort, auch um die Jurisdiktion über die verbliebenen Großlogen aufrecht zu erhalten. Die National Grand Lodge existiert bis heute und ist auch bekannt unter dem Namen Most Worshipful National Grand Lodge F & AAYM, Prince Hall Origin, National Compact, USA. Ihr unterstellt sind Großlogen in mindestens 20 Staaten der USA.

Die National Grand Lodge wird nicht als anerkannt betrachtet, weil die traditionelle freimaurerische Praxis den Grundsatz verficht, dass es weder eine Autorität unterhalb der Alten Pflichten oder der freimaurerischen Ordnung gibt, noch eine freimaurerische Berechtigung gibt eine Großloge einer anderen Großloge zu unterstellen. Einige haben seitdem versucht Vergleiche zu den Vereinigten Großlogen von Deutschland zu ziehen, die fünf sie formende einzelne Großlogen umfasst. Die Vereinigten Großlogen von Deutschland, die als regulär anerkannt werden, existiert lediglich zu dem Zweck die deutsche Freimaurerei gegenüber ausländischen Großlogen und der deutschen Öffentlichkeit zu repräsentieren. Die Mitgliedsgroßlogen der Vereinigten Großlogen von Deutschland bleiben souverän und autonom in der Leitung ihrer inneren Angelegenheiten und ihren jeweiligen freimaurerischen Lehrarten. Im Fall der National Grand Lodge (Prince Hall Origin) sind die unterstellten Großlogen nicht souverän oder autonom in der Regelung ihrer inneren Angelegenheiten. Umgekehrt lässt sich sagen, dass die freimaurerischen Arbeiten der Prince Hall Origin Logen unter der Jurisdiktion der National Grand Lodge als regulär zu betrachten sind (ungeachtet ihrer Führungsstruktur), da einige dieser Logen direkt auf die African Lodge # 459 zurückgeführt werden können, wie z. B. die Compact Grand Lodge in Delaware.

Das Verhältnis zwischen den beiden Organisationen der Prince Hall Affiliated und der Prince Hall Origin ist von Verbitterung und gegenseitiger Nichtanerkennung geprägt. Es gab Fälle in denen Prince Hall Affiliated Logen eine Anzahl von Prince Hall Origin Logen aufgesogen oder deren Mitglieder in ihren Logen „geheilt“ haben. Der unoffizielle Ausdruck „heilen“ bezieht sich auf ein Verfahren, in welchem ein nicht rechtmäßiger Maurer in einer regulären Loge angenommen werden kann, abhängig von der Politik und den Verfahrensrichtlinien der zustimmenden Großloge.

In den letzten Jahren haben sowohl Mitglieder der National Grand Lodge als auch ein Forscher der Prince Hall Affiliated die Anerkennung der Prince Hall Origin Logen als rechtmäßige und anerkannte Freimaurerische Vereinigungen gefordert. Zwei Hindernisse stehen dem bis heute im Wege: Die Führungsstruktur der National Grand Lodge beansprucht einerseits unverändert die Souveränität über andere Großlogen und andererseits wird keine reguläre Nicht Prince-Hall-Großloge, die in Freundschaft oder Anerkennung mit ihrer jeweiligen Prince Hall Affiliated Großloge verbunden ist, eine weitere Großloge in ihrem Staat anerkennen.

Die Verwirrung der Außenstehenden und das Unverständnis vieler Freimaurer wird weitergehen in Anbetracht des Unterschiedes zwischen zwei Gruppierungen, die beide Anspruch erheben auf die Nutzung des Namens Prince Hall und in ihren jeweiligen Abkürzungen sich nur durch einen Vokal unterscheiden. Belegt wird dieses Durcheinander weiterhin auch durch die Namenspraxis in jenen Staaten, in denen die National Grand Lodge Prince Hall in ihrem Namen führt im Gegensatz zu der dortigen Prince Hall Affiliated Grand Lodge (z. B. heisst die Mississippi PHA Grand Lodge dort Most Worshipful Stringer Grand Lodge PHA, während die Prince Hall Origin Grand Lodge in Mississipi Most Worshipful Prince Hall Grand Lodge State of Mississippi heisst).

Diese bereits vielfältigen Landschaft müssen nun eine dritte Gruppierung ergänzen und dafür die sich nicht auf Prince Hall zurückführenden afroamerikanischen Logen untersuchen.

Die afroamerikanischen nicht Prince Hall verbundenen Logen Diese nicht anerkannte Gruppe der Freimaurerei beinhaltet Einrichtungen, welche in den meisten regulären freimaurerischen Vereinigungen wohl am ehesten mit Ausdrücken wie betrügerisch, klammheimlich, zweifelhaft oder einfach irregulär benennen würden. Als klammheimlich oder klandestin (Winkellogen im dt. Verständnis, Anm. des Übersetzers) bezeichnet man freimaurerische oder vorgeblich freimaurerische Einrichtungen, die ohne die Einwilligung einer regulären Großloge gebildet wurden oder solche, die obgleich ursprünglich rechtmäßig nach dem Entzug dieser Rechtmäßigkeit durch ihre Großloge weiterarbeiten. Zweifelhaft meint dagegen unrechtmäßige Entstehung oder fälschlich behauptete Abkunft. Der Begriff irregulär umfasst jene Gruppierungen, die nicht in Übereinstimmung mit Gesetzen, Regeln oder bewährtem freimaurerischen Brauchtum handeln. Betrügerisch sind jene Gruppen, die sich als Freimaurerlogen ausgeben, in Wirklichkeit aber Fälschungen oder betrügerische Geschäftsmodelle sind.

Eine historisch zentrale Figur in der Entwicklung und Existenz solcher Gruppierungen ist John George Jones, auch bekannt als Vater der „Bogus Masonry“. Jones wurde am 18. September 1849 in Ithaca, New York, geboren. In jungen Jahren zog seine Familie nach Chicago, Illinois. Er ergriff den Anwaltsberuf und wurde am 24. März 1881 für den Staat Illinois als Anwalt bei Gericht zugelassen. Später wurde er in das Repräsentantenhaus des Staates Illinois gewählt als Abgeordneter für den Fünften Wahlbezirk im Cook County. Jones legte eine steile freimaurerische Biographie vor. Er wurde Mitglied der Most Worshipful Prince Hall Grand Lodge (PHA) F&AM im Staate Illinois. Aufgenommen, befördert und erhoben wurde er in der John Jones Lodge No. 7. Diese Loge war benannt nach einem Onkel und ehemaligen Großmeister von Illinois. Er diente seiner Loge als Stuhlmeister, wurde 1873 und 1874 zum Großsekretär gewählt und wurde schließlich 1875 sogar zum Zugeordneten Großmeister gewählt. Im Jahre 1876 verstärkte er seine Aktivitäten im Schottischen Ritus und krönte diesen Weg mit dem 33. Grad. Dort diente er als Vorsitzender des Komitees für die Korrespondenz mit dem Ausland. In dieser Funktion korrepondierte er mit den Obersten Räten des Schottischen Ritus in der Welt und vertrat diesen gegenüber die Sache der Rechtmäßigkeit des Schottischen Ritus für farbige Männer. Jones wird durch seine Rolle bei der Gründung des Ancient Egyptian Arabic Order Nobles Mystic Shrine of North and South America and its Jurisdictions, Inc. als federführend bei der Bildung der Prince Hall Shriner Vereinigung anerkannt Unglücklicherweise wurde sein freimaurerischer Lebenslauf durch einige Probleme etwas schillernd. 1887 wurde er wegen Widerspenstigkeit vom Großmeister von Illinois, dem MW J.W. Moore, der Prince Hall Grand Lodge, suspendiert jedoch später wieder eingesetzt. 1895 kandidierte er als Sovereign Grand Commander des United Supreme Council, Southern Jurisdiction PHA und verlor gegen ein anderes Prince Hall Kraftpaket: Thornton Jackson.

Nach dem Wettstreit und der Niederlage trennte er sich und begründete einen eigenen Obersten Rat des Schottischen Ritus und erklärte sich zum Sovereign Grand Commander of the United Supreme Council of Southern & Western Jurisdiction. Eine Großlogenkommission verhandelte 1903 gegen Jones wegen der betrügerischen Übertragung freimaurerischer Grade ohne Autorisierung an Personen ohne Zugehörigkeit zu einer Loge der Prince Hall Affiliated. Er wurde für schuldig befunden, auf unbegrenzte Zeit suspendiert und 1904 aus der Prince Hall Freimaurerei ausgestoßen. Seitdem fuhren er und die Anführer seiner Organisation fort, zahlreiche Winkellogen, Winkelgroßlogen und Oberste Räte in direkter Konkurrenz zu den entsprechenden Prince Hall Gruppierungen seiner ehemaligen Brüder einzurichten.

Allein sein Vermächtnis im Staat New York ist atemberaubend. Im Jahr 1908 halfen er und andere im Staat und und in der Stadt New York diverse Großlogen zu errichten (…). Gruppierungen, die sich auf Jones und vergleichbare Männer zurückführen, haben in Staat und Stadt New York samt Hauptquartier mehr Winkellogen errichtet als in allen anderen Staaten der USA zusammen. (...)


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Nutzungsbedingungen
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: