Weitere Hamburger Logenlieder

From Freimaurer-Wiki



Weitere Hamburger Logenlieder, 1774

Sechs neue Lieder Bearbeitet von Roland Müller

Zum Singen für Brüder.

J – K. 74

Gemäss den freimaurerischen Bibliographien von Georg Kloss (1744; Nr. 1526) und August Wolfstieg (II, 1912; Nr. 39729) wird das Buch datiert auf:
Hamburg 1774

Titelbild und Schlussvignette stammen vom französischen Kupferstecher Antoine Jacques Dominique Rachette (1744-1809).
Dieser ist in Hamburg nur 1776-1779 nachgewiesen,
nach anderen Angaben 1771 und 1778
http://www.rusartnet.com/biographies/russian-artists/18th-century/rossica/french/jean-dominique-rachette

siehe auch:
Acht neue Hamburger Logenlieder, 1772
Christian Gottfried Telonius: 10 neue Lieder aus Hamburg, 1778, 1779 und 1784


Bemerkenswert ist, dass 5 der 6 neuen Lieder auch in der Sammlung von Heinrich August Ottokar Reichard, 1776siehe dort,- vorkommen; sie sind mit * gekennzeichnet.

Die neuen Lieder

* Die Ihr mit Stärk‘ und Licht vertraut

Auch in:
Heinrich August Ottokar Reichard: Freymäurer-Lieder, 1776, 68-71
unter dem Titel: Glück der Maurer, A
Lieder zum Gebrauch in den Logen. Breßlau 1777, 98-100
ohne Titel
Lieder für Frey-Mäurer. Zwote Sammlung. 1780, 25-28
ohne Titel
Allgemeines Gesangbuch für Freymäurer, 1784, 36-38
Vollständiges Liederbuch der Freymäurer mit Melodien, in Zwey Büchern.
Zweyter Band. Kopenhagen, Verlegts Christian Gottlob Proft, 1785, 86-91
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 69-71.

Die Ihr mit Stärk' und Licht vertraut,
Um Thoren unbekümmert,
Der Wahrheit eine Veste baut,
Die keine Zeit zertrümmert:
Bestätigt, was in aller Welt
Der Ruf von Euch verbreitet,
Daß Eintracht Euren Bund erhält,
Daß [1776, 1784: Und Euch die Weisheit leitet.
Frölich und frey,
Und dem Gelübde treu,
Das ist der Preis der Maurerey.
Erwägt und schätzt ihn lebenslang,
Und singt dem grossen Meister Dank.
Glückliche Maurer! Glückliche Maurer!

Die Tugend, der wir uns geweiht,
Schützt [1777: Schätzt] unsrer Brüder Frieden;
Durch sie allein sind Bettlerkleid
Und Purpur unterschieden.
Zum Niedern [1776, 1784: Kleinen] läßt der grosse Mann
Sich in der Loge nieder;
Mit unsern Schürzen angethan,
Sind wir nichts mehr, als Brüder.
Frölich und frey etc.

Der Leidenschaft, die ihn belebt,
Darf nicht der Mensch sich schämen;
Nur, daß sie nicht sich stolz erhebt,
Lernt sie der Maurer zähmen.
Ihm hilft die Weisheit, daß sie nie
Zu übermüthig werde,
Und durch die Herrschaft über sie
Wird er ein Herr der Erde.
Frölich und frey etc.

In froher Mannigfaltigkeit
Des Wahren und des Schönen,
Führt freundliche Gefälligkeit
Uns durch des Lebens Scenen;
So reitzt die Lust den Schlemmer nicht
Zum Taumel [1780: Tempel] seines Festes,
Als uns zur Uebung unsrer Pflicht
Der Erd' und Menschheit Bestes.
Frölich und frey etc.

So schreiten wir ermuntert fort
Im angewiesnen Gleise;
Hinan! bleibt unser Losungswort,
Nach unsrer Väter Weise:
Bis einst der Eifer mit der Zeit
Des Baues Schluß beschleunigt,
Dann siehet die Ungläubigkeit,
Wozu wir uns vereinigt.
Frölich und frey etc.

Und wenn nach Arbeit jetzt der Saft
Der Reben uns erheitert,
Werd' unser Herz durch seine Kraft
Zur Menschlichkeit erweitert;
Dann werde, der sich hungrig grämt,
Wenn wir in Freuden essen,
Der Dürft'ge, der sich seiner schämt,
Ihr Brüder, nicht vergessen.
Frölich und frey etc.


Mit einer andern 2. und einer 4 Strophe, welche 4-6 ersetzt, in:
Gesänge für Maurer mit neuen Melodieen. Dreßden 1782,79-81,
unter dem Titel: Preis der Maurerey.

2.
Ihr schwurt der Weisheit Bahn zu gehn.
Den Tugendpfad zu wandeln:
Laßt frey vom Vorurtheil uns sehn
Und groß und gut uns handeln!
Denn frey von falscher Größe Glanz
Und von der Knechtschaft Bürde,
Fühlt nur der wahre Maurer ganz
Der Menschheit hohe Würde.

4.
Die Weisheit spinnt zur Blumenschnur
Uns unsers Lebens Faden:
Giebt rinsum Reize der Natur,
Giebt Rosen Dornenpfaden;
Bis einst der frohe Tag erwacht,
Den uns ihr Stral verkündet,
Und wir das große Werk vollbracht
Das sie durch uns gegründet.

Dazu andere Mittelstücke:
Einer.
Seyd Brüder, eurem Bunde treu,
Im Stillen gut, und froh und frey!

Chor.
Im Stillen gut, und froh und frey,
Das ist der Preis der Maurerey.


Eine kombinierte Kurzversion findet sich in:
Versuch einer vollstændigen Samlung Freimaurer-Lieder zum Gebrauch der Loge Ferdinand zum Felsen in Hamburg.1790, 35-36
Versuch einer vollständigen Sammlung Freimaurerlieder zum Gebrauch deutscher Logen. 2. Aufl. Altona 1800, 35-36
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 67


Die ihr als Brüder Iebt vertraut
Um Thoren unbekümmert,
Der Wahrheit eine Festung baut,
Die keine Zeit zertrümmert,
Denkt, dass nur einzig auf der Welt
Die Eintracht euren Bund erhält.

Chor.
Wir wollen, wir wollen einig sein.

Der Maurer schreitet munter fort
Im angewiesnen Gleise,
Hinan! bleibt unser Losungswort,
Nach unsrer Väter Weise,
So sind wir thätig und vereint,
Bis einst des Baues Schluß erscheint.

Chor.
Wir wollen, wir wollen thätig sein.

Die [1801: Der] Leidenschaft die ihn belebt,
Darf nicht der Mensch sich schämen,
Nur dass sie nicht sich stolz erhebt,
Lernt sie der Maurer zähmen;
Durch Weisheit wird der Stolz verscheucht,
Das Laster dann der Tugend weicht.

Chor.
Wir wollen, wir wollen weise sein.

Wenn nach der Arbeit sich das Herz
Bei unsern [1800: unserm] Mahl erheitert,
Und bei des Nächsten seinen [1801: herbem] Schmerz
Zur Menschlichkeit erweitert,
So sind wir dem Gelübde treu,
So ist dies Pflicht der Maurerei.

Chor.
Wir wollen, wir wollen Maurer sein.

* Die Ihr im sichern Heiligthum

Auch in:
Heinrich August Ottokar Reichard: Freymäurer-Lieder, 1776, 71-73,
unter dem Titel: Glück der Maurer, B
Lieder für Frey-Mäurer. Zwote Sammlung. 1780, 22-24 (nur 5 Strophen und in veränderter Reihenfolge)
Allgemeines Gesangbuch für Freymäurer, 1784, 35-36
Vollständiges Liederbuch der Freymäurer. Dritter Theil, 1788, 36-37
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 68-69.

Die ihr im sichern Heiligthum
Der Weisheit Euch verbandet,
Und Euer Glück und Euren Ruhm
In ihrem Tempel fandet;
Hier in der stillen Freuden Schooß
Bewahrt sie Euch ihr köstlich Loos,
Und macht euch frey und groß.

Der Trieb, der Euch hieher beschied,
War ein Geschenk des Himmels:
Ihr floht, von Ahndungen durchglüht,
Die Menge des Getümmels.
Ihr kamet ohne Falsch, und schwurt,
Und saht, und hörtet, und erfuhrt;
Doch denkt auch, was ihr schwurt!

Der du zu Thoren dich gesellst,
Dich zu den Spöttern rottest,
Dein ungesundes Urtheil fällst,
Und unsers Bundes spottest;
O fühltest du, wie viel dir fehlt,
Du kämst voll Reu' und würd'st erwählt,
Und würd'st, wie wir, beseelt!

[1780:
Die ihr zu Thoren euch gesellt
Euch zu den Spöttern rottet,
Mit ihnen falsches Urtheil fällt
Und unsers Bundes spottet.
O fühltet ihr, wie viel euch fehlt,
Ihr kämt voll Reu' und würd't erwählt,
Und mit uns gleich beseelt.]


Dann fühlt‘st [1788: fühl’st] du erst, mit Wonn' erfüllt,
Das Glück des Maurerbandes,
Das neidenswerthe Ebenbild
Des goldnen Hirtenstandes.
Erwählte Brüder, unter Euch
Ist jeder Bruder groß und reich,
Sind alle Brüder gleich.

Die Ueberzeugung macht uns stark,
Das Wahre zu ergründen,
Und was sich uns bisher verbarg,
Lehrt uns die Weisheit finden.
So lange sich die Sphären drehn,
So lange Menschen Menschen. sehn,
Wird unser Werk bestehn.

Der Maurer ist kein Sonderling,
Die Pflicht macht ihn gesellig;
Und wer den Kuß von uns empfing,
Lebt in der Welt gefällig.
Trägt auch sein Flug ihn himmelwärts,
So bleibt ihm doch sein [1776: ein] menschlich Herz,
Das fühlt der Menschen Schmerz.

Nur fern vom thörichten Gemisch
Der Zwangesvollen Zecher
Deckt uns die Freyheit unsern Tisch,
Und füllt uns unsern Becher.
Hier in der Unschuld Gegenwart
Trinkt, Brüder, froh nach Maurerart:
Es lebe, der es ward! --


* Für euch, ihr Schönen

siehe:13 frühe Schwesternlieder, 1771-1785
ohne Titel, Hamburg 1774

* Fühlt, Maurer, des Lebens erhabnen Werth

Auch in:
Heinrich August Ottokar Reichard: Freymäurer-Lieder, 1776, 76-77
Unter dem Titel: Ermahnungen an die Brüder, B
Christian Heinrich Wolke: Zweihundert und zehn Lider frölicher Geselschaft und einsamer Frölichkeit. 1782, 205-206 (ohne die 3. Strophe)
unter dem Titel: Freude und Unschuld
Allgemeines Gesangbuch für Freymäurer, 1784, 55-56;
unter dem Titel: Ermahnungen an die Brüder
Vollständiges Liederbuch der Freymäurer mit Melodien, in Zwey Büchern. Zweyter Band. Kopenhagen, Verlegts Christian Gottlob Proft, 1785, 130-131 (ohne die 2. Strophe)
Gesangbuch für Freymäurer. Königsberg 1787, 129 (ohne die 5. Strophe),
unter dem Titel: Freymäurer Denkart
Freymaurer Lieder mit Melodien. Herausgegeben von Böheim. Berlin, gedruckt bei G .F .Starke 1795, 3. Theil, 44-45 (ohne die dritte Strophe),
unter dem Titel: Der Werth des Lebens
Auswahl der brauchbarsten maurerischen Gesänge herausgegeben von der Loge zum Morgenstern in Hof. 5801 [= 1801a], 274-275
Vollständiges Gesangbuch für Freimaurer. 1801, 119-111 (ohne die dritte Strophe)
Maurerische und gesellschaftliche Lieder zur Gebrauch der Großen Landes-Loge von Deutschland in Berlin und ihrer Töchter-Logen. Berlin: W. Dieterici 1817, 156 (ohne die dritte Strophe)


Fühlt, Maurer, des Lebens erhabnen Werth,
So wie ihn die Weisheit euch fühlen lehrt!
In manchen seligen Stunden
Ward er von Brüdern empfunden,
Sie noch in der Asche der Enkel verehrt.

Wir lachen nicht spöttisch, wie Demokrit,
Und weinen nicht mürrisch, wie Heraklit;
Wir schmecken, ihnen zum Neide,
Der Erde süsseste Freude,
Die Freude, die Menschen zu Menschen erzieht.

[1787:
Wir lachen nicht spöttisch wie Demokrit,
Wir weinen nicht mürrisch wie Heraklit;
Wir brauchen besser zu werden
Die süßte Freude der Erden,
Die liebreich die Menschen zu Menschen erzieht.]

Der grübelnden Neubegier unerkannt,
Verknüpft uns der Freundschaft geheimstes [1785: geheimes] Band.
Laßt sie in [1785: an] Meynungen klauben,
Laßt sie an Irrthümer glauben!
Der Maurer ist glücklich, der suchte und fand!

Der Spötter mag unser Geheimnis schmähn,
Er ward nicht gebohren [1801a: erkohren], es zu verstehn.
Aus menschenfreundlichen Thaten
Laßt es den [1787: die] Edlen errathen;
Er wird es verehren, und kommen und sehn.
[1787: Und der bezweifelt, komm‘ selbst uns zu seh’n.]

 Des Lebens geniessen [1801: genießet; 1795, 1801a, 1817: Das Leben genießen], gebeut Natur,
Das Leben versüssen [1795, 1801, 1817: versüßet] des Maurers Schwur.
[1785: So folget der Fröhlichkeit milder Spur.]
In aller Freuden Geleite
Bleibt uns die Unschuld zur Seite;
Der frölichen Weisheit gelobten wir nur.
[1785: Sey Unschuld ihr immer zur Seite:
Seht! Fröhliche Weisheit lehrt uns die Natur.]

* Auf, die im Krais‘ erwählter Freunde

siehe: Ermahnungen an die Brüder, 1774
Version I

Maurer, für der Wahrheit Spur

siehe: Über die Bestimmung der Freimaurer
Ein Lied mit Variationen, 1774-1801

Siehe auch: