Zu den vereinigten drei Flüssen

From Freimaurer-Wiki
Logenbijou.jpg


Johannisloge:

"Zu den vereinigten drei Flüssen"

Orient: Passau
Matr.-Nr.: 113
Gründungsdatum: 1948
Großloge: AFuAMvD

Zu den vereinigten drei Flüssen

i. Or. Passau
Mitglied der GL. A.F.u.A.M. v. D.
Matrikel Nr. 113

Das Logen-Bijou

Das Bijou wurde entwickelt aus dem Bijou der Vorgängerloge „Zu den vereinigten drey Wassern“. Es zeigt den sechszackigen Stern, in der Mitte die Sonne, die drei Säulen und eine Sphinx.

In den nach innen gerichteten Ecken sind jeweils Flammen zu sehen. In den Zacken des Sterns (im Uhrzeigersinn von 12 Uhr her) finden sich die Sphinx von vorne; der Mond und die drei Sterne; in den folgenden drei Ecken jeweils drei Wellen als Bezug zu den drei Flüssen in Passau, die der Loge ihren Namen geben; Winkel und Zirkel.


Logengeschichte

Die Geschichte der Passauer Freimaurer geht bis auf das Jahr 1771 zurück. Damals noch als Loge „Zu den vereinigten drey Wassern“ gegründet, trat sie 1776 als Loge N. 3 der Großloge „Die Wachsende zu den drei Schlüsseln“ (Regensburg) bei.

Trotz ihres großen Förderers, dem Passauer Fürstbischof Kardinal Graf von Auersperg, konnte die Loge von 1793 bis 1879 nach einem Verbot der Regensburger Großloge nicht neu eröffnet werden. Graf von Auersperg war derart begeistert von der Freimaurerei, dass er zum Beispiel den Park des Schlosses „Freudenhain“ so gestaltete, dass freimaurerische Symbolik zu erkennen war.

Im Jahre 1879 wurde ein sogenanntes „Freimaurerkränzchen“ gegründet. Und dieses Kränzchen nannte sich damals schon „Zu den vereinigten drei Flüssen”.

Infolge des 1. Weltkrieges waren leider keine Arbeiten mehr möglich. Im Jahr 1922 wurden diese jedoch wieder aufgenommen.

Dann kam ein sehr finsteres Kapitel in der Freimaurerei, das auch vor Passau leider nicht Halt machte: die Schreckensherrschaft des 3. Reiches.

Die Passauer ließen jedoch nach dem 2. Weltkrieg nicht auf sich warten und reaktivierten 1948 ihre Arbeit als Loge „Zu den drei vereinigten Flüssen“, die schließlich 1949 von der „Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland“ als Mitglied angenommen wurde.

So existierte die Loge mit kurzen Unterbrechungen, bis sie schließlich 1989 als Johannis- Freimaurer-Loge Nr. 113 „Zu den vereinigten drei Flüssen“ der Alten Freien und Angenommenen Maurer konstituiert wurde und bis zum heutigen Tag eifrig alle unterstützt, die aufrichtig am rauen Stein arbeiten.

Nichts konnte die Freimaurerei in Passau je gänzlich verhindern oder beenden. An der Loge in Passau zeigt sich wunderschön die Wechselhaftigkeit des Lebens. Nach Dunkel kommt immer helles Licht. Das Licht, das Menschen suchten, strahlte über die Jahrhunderte weiter, auch in dunklen Zeiten. Und es strahlt noch heute.

Platzhalter für Zeitungsartikel der Loge

Quelle: PNP und andere

DATUM

BESCHREIBUNG DER ARTIKEL

Links

  • LINK
  • LINK