Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Zum großen Licht im Norden

Aus Freimaurer-Wiki

Zum großen Licht im Norden.jpg

Johannisloge:

"Zum großen Licht im Norden"

Orient: Berlin
Matr.-Nr.: 667
Gründungsdatum: 16. Jan. 1922
Großloge: AFuAMvD

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

ZgLiN Petschat.jpg

Die deutsch-russische Freimaurerloge „Zum großen Licht im Norden“ wurde am 16. Januar 1922 in Berlin von russischsprachigen Brüdern in Berlin gegründet.

Trotz des Verbots der Freimaurerei in Russland während der Zarenzeit versuchten deutsche Freimaurer dort eine Loge zu etablieren: 1918 ist es dem deutschen Generalkonsul in Sankt-Petersburg J. Gehrmann gelungen, einen freimaurerischen Zirkel aufzubauen. In Sankt Petersburg fand im Sommer 1918 im Hotel Angleterre eine Versammlung statt. Im September 1918 entstanden im Zirkel zwei Abteilungen, eine deutsche und eine russische. Vorsitzender für die deutsche Abteilung war J. Gehrmann, für die russische Abteilung war es A.P. Weretennikow. Der Zirkel wurde im Jahre 1919 von der bolschewistischen Regierung verboten. Daraus erwuchs die Notwendigkeit für die Gründung einer deutsch-russischen Loge im Ausland.

Die Brüder haben sich in Berlin wieder getroffen. Dort fanden im Jahre 1920 in der Emserstraße Versammlungen unter dem Namen "Vereinigung russischer Freimaurer" statt, die von den Brüdern Gehrmann und Weretennikow geleitet wurden. Außerdem wurden russische Exilanten in deutschen Logen der Freimaurer aufgenommen, darunter auch in der Johannisloge „Zu den Drei Lilien“, Tochterloge der Großen National-Mutterloge "Zu den drei Weltkugeln". Am 16. Januar 1922 wurde in Berlin eine russische Loge unter den Namen „Zum großen Licht im Norden“ (GNML 3WK) gegründet. Bis zur Schließung dieser Loge im Jahre 1933 wurden mehr als 100 Brüder aufgenommen, darunter Diplomaten, Geschäftsleute, Bankiers und Freiberufler.

Am 15. Juni 2013 wurde die Loge unter dem Dach der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland wiederbelebt. Zurzeit arbeitet sie nach dem AFAM-Ritual in deutschen und russischen Sprachen.

Logenzeichen

ZgLiN Bijou.jpg

Als Symbol für das Logenzeichen wurde der Malteserkreuz mit blauem Emaille gewählt. In der Mitte des achtseitigen Sterns liegt eine runde Platte mit roter Umrandung und sieben goldenen Sternen. Im Zentrum befindet sich ein weißes Feld, auf das Sonnenstrahlen vom hellblauen Himmel leuchten. Auf der anderen Seite des Zeichens sollte das Datum der Logengründung eingraviert sein: 16.01.1922. Der Band soll 4 cm breit sein mit einem blauen Streifen in der Mitte und weiß-rot-weißen Streifen an den Rändern des Bandes.

Für das Logensiegel gab es zwei Varianten: ein in russischer Sprache und ein in deutscher Sprache, heutige Loge hat nur deutsche Variante. Das Siegel soll als Wappen des Logenzeichens dienen.

Berühmte Logenmitglieder

Quellen

  • Mitglieder-Verzeichnis der zum Verbande der Grossen National-Mutterloge Zu den Drei Weltkugeln gehörenden St. Johannisloge Zum Grossen Licht im Norden im Orient-Berlin, Berlin 1929
  • Hasselbacher, Friedrich: Entlarvte Freimaurerei: Auf den Pfaden der internationalen Freimaurerei-das geschichtliche Wirken der überstaatlichen Mächte, P. Hochmuth, 1936
  • Blume, Heinrich: Das politische Gesicht der Freimaurerei, E. Appelhaus & Company, 1937
  • Schwartz, Werner [Mitarb.]: Die deutsche Freimaurerei des 19. Jahrhunderts bis 1925, unter besonderer Berücksichtigung der GNML "3WK", Berlin 2002
  • Staatliches Militärarchiv der Russischen Föderation – RGVA, Fond 729, Moskau
  • Серков А.И.: Масонская ложа «Великий свет Севера» и русские писатели (1922–1933 гг.)
  • Серков А.И.: Русское масонство, 1731-2000. Энциклопедия, Москва 2001
  • Батюшин Н.С.: У истоков русской контрразведки. Сборник документов и материалов, 2007
  • Никольский Б.В.: Последние рыцари Российской империи. Из истории российского масонства первой четверти ХХ века : научно-историческое исследование, Севастополь 2010
  • Hass, Ludwik: Wolnomularstwo rosyjskie na obczyźnie i powrót w strony rodzinne 1918-1995, Dom Wydawn. Bellona, 1998
  • Hass, Ludwik: Świat wolnomularski: konkrety : (lata trzydzieste - lata dziewięćdziesiąte XX wieku) : geografia, liczebność, odłamy, nurty, ponadpaństwowe porozumienia i organizacje. Trudne czasy 1932-1945, Łowiczu, 2004


Lichteinbringung

Bastian Salier „Das Ritual in russischer Sprache: Lichteinbringung der Loge „Zum großen Licht im Norden“ Nr. 667 i. Or. Berlin“

„Humanität“, Heft 2, 2014

Der geübte Großzeremonienmeister hatte so etwas selbst noch nicht erlebt: Zur Lichteinbringung der Loge „Zum großen Licht im Norden“ am 4.1. in Berlin mussten die Stuhlreihen in den Kolonnen nach Eintritt der Brüder noch massiv aufgefüllt werden. Der Saal im Logenhaus in der Emser Straße fasste am Ende 125 Brüder, die nicht nur auf die Wiederbelebung einer Loge warteten, sondern auf ein ganz besonderes Ritual, gehalten in russischer Sprache. Aus insgesamt 32 Logen waren Brüder angereist, darunter Vertreter der verschiedenen deutschen Großlogen, der Großlogen von Russland, Polen, Estland, Lettland sowie der United Grand Lodge von England. Es war also ein Ereignis von internationalem Rang, was den besuchenden Brüdern aus allen Orienten schnell klar wurde.

Brüder aus Hamburg und Berlin hatten gemeinsam die Idee einer russischsprachigen Loge unter der Obödienz der Großloge A.F.u.A.M. an den Großmeister herangetragen. Zunächst sei er immer etwas skeptisch, wenn eine neue Loge gegründet werden soll, die nur aus Mitgliedern anderer Logen bestehe, betonte Br. Axel Pohlmann in seiner Rede vor Wiedereinbringung des Lichtes, doch letztlich handele es sich hierbei um eine ganz besondere Gründung, zumal eine Wiedergründung, die ein wichtiges Stück deutscher Logengeschichte beinhalte. Zwei Sätze zur Begrüßung hatte der Großmeister auch in russischer Sprache parat, war sich aber am Ende gar nicht mehr sicher, ob es sich wirklich um Russisch handele, wie er scherzhaft bemerkte.

Alt- und Ehren-National-Großmeister der GNML 3 WK, Br. Hans Hasselmann, führte in seiner Festrede die Zusammenhänge der Logengründung genauer aus. In der Chronik seiner eigenen Bauhütte, der Johannisloge „Zu den drei Lilien“, sei vermerkt, dass Anfang der 1920er Jahre zahlreiche russische Brüder gastliche Annahme in dieser Bauhütte fanden. Bereits zu jener Zeit war das intellektuelle Leben in Berlin stark von osteuropäischen Einwanderern geprägt. Im Aufnahmebuch von 1919 sei die Verpflichtungserklärung sogar in deutscher und russischer Sprache enthalten gewesen. Im April 1922 schließlich gründeten die russischen Brüder ihre eigene Loge „Zum großen Licht im Norden“ mit der Matrikelnummer 667. Bereits damals arbeitete die Loge in der Emser Straße in Berlin, dem damaligen Logenhaus der Hamburger Provinzialloge. An derselben Stelle, vermutlich sogar im selben Saal, wurde nun 92 Jahre nach der Erstgründung das Licht der Loge wieder entzündet, nachdem es – wie in vielen anderen Logen auch – 1933 erloschen war.

Diesmal war es die Loge „Armin zur Treue und Einigkeit“ in Hamburg, die als Mutterloge fungierte. Br. Heinrich Stürtz wurde vom Großmeister als Meister vom Stuhl eingesetzt. Gemeinsam mit seinen Beamten führte er souverän durch das Ritual in russischer Sprache. Da es sich dabei um eine Übersetzung des A.F.u.A.M.-Rituals handelte, wussten zumindest auch die nur-deutschsprachigen Brüder, an welcher Stelle man sich befand. Die Aufforderung, „in Ordnung“ zu treten und andere wichtige Hinweise gab es für alle in deutscher Sprache.

Zahlreiche Grußworte wurden in geöffneter Loge entrichtet, wobei viele Brüder sehr bemüht waren, ihre einst schulisch erworbenen Russischkenntnisse anzubringen, und selbst der Meister vom Stuhl war hin und wieder erstaunt über die hervorragenden Sprachkenntnisse einzelner Gäste. Auch die ausländischen Vertreter überbrachten ihre Glückwünsche und Gastgeschenke, die an diesen besonderen Tag erinnern sollten. Von allen wurde die Gründung der Loge als ein Brückenschlag gesehen, zumal es bekanntermaßen sehr starke Bindungen deutscher Logen nach Osteuropa gibt und der Aufbau der Freimaurerei jenseits der Oder-Neiße-Grenze von deutscher Seite seit Jahren stark unterstützt wird.

In Zukunft wird die „Lichtloge“, wie sie sich abkürzend nennt und auch im Internet firmiert (www.lichtloge.de), wohl abwechselnd in Berlin und in Hamburg arbeiten. Hier finden sich die beiden größten russischsprachigen Gemeinden Deutschlands. Mehr als eine halbe Million Russlanddeutsche kamen nach 1990 ins wiedervereinigte Deutschland. In Berlin leben heute schätzungsweise 200.000 Menschen mit russischen Wurzeln, in Hamburg etwa 100.000. Insofern ist das Angebot einer deutschen Loge unter der Obödienz der Großloge A.F.u.A.M., das Ritual in Russisch zu zelebrieren, mehr als die Erfüllung eines schönen Wunsches einiger Brüder. Es kommt der gesellschaftlichen Realität in unserem Lande entgegen und kann und will einen vernünftigen Beitrag zum Verständnis zwischen den Kulturen leisten. Br. Hans Hasselmann brachte es in seiner Festzeichnung auf den Punkt: „Politiker würden vielleicht jetzt wieder sagen: ‚Hier wächst zusammen, was zusammengehört’. Freimaurer aber wissen, dass sie nicht zusammenwachsen müssen. Wir gehören schon immer einer weltumspannenden grenzenlosen Kette unserer Bruderschaft an. Nur äußere politische Gründe und religiöse Missverständnisse sind und waren für uns die einzigen Beweggründe für eine symbolische Inaktive Dunkelheit. Die heutige Lichteinbringung hat somit eine sehr starke Symbolkraft.“

Nach der langen, aber überaus spannenden und interessanten Lichteinbringung und Festarbeit, trafen sich etwa 80 Brüder zur Tafelloge im Festsaal nebenan. Auch das Tafelritual wurde selbstverständlich in russischer Sprache zelebriert. Eigentlich hätte man erwarten können, dass die Gläser für die Toasts mit Wodka befüllt werden, aber damit wäre man dann doch nur einem Klischee aufgesessen. Die meisten Brüder tranken zur Mittagszeit lieber Wasser – statt Wässerchen.


Kontakt

Zum großen Licht im Norden, Emser Str. 12, 10719 Berlin

Büro des Logenhauses: Tel: 030-873 63 26

Email: info@lichtloge.de

Siehe auch

Links


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: