Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Boston Tea Party

Aus Freimaurer-Wiki

Boston Tea Party

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)

Als der amerikanische Freimaurer Samuel Adams im "Boston Town Meeting" gegen Ende des Jahres 1772 angesichts des immer heftiger werdenden Konflikts mit England die Worte sprach: "Diese Versammlung kann nichts mehr zur Rettung des Vaterlandes tun", wirkte das als Signal zum Sturm auf die im Hafen liegenden Schiffe der Ostindischen Company.

Ein halbes Hundert als Indianer verkleidete Bostoner Bürger warf zum Protest gegen die unerträglichen englischen Abgaben 342 Teekisten ins Meer. Diese in ihren Folgen sehr schwerwiegende "Ocean Tea Party" ging von Mitgliedern der St. Andrews Lodge aus, die gleichzeitig Angehörige des Bundes "Söhne der Freiheit" waren. Schon das Protokoll vom 30. November 1772 der in der "Green Dragon Tavern" (s. d.) arbeitenden Loge verzeichnet nur sieben anwesende Brüder und als Begründung der geringen Frequenz die Beschäftigung der übrigen mit der Teeangelegenheit. Am 16. Dezember, dem Abend der Tea Party, schrieb der Sekretär ins Protokollbuch, daß die Loge sich mit Rücksicht auf die nicht erschienenen Mitglieder auf den nächsten Abend vertagt habe. Darunter über die ganze Seite ein großes T.

Siehe auch


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: