Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Eques professus

Aus Freimaurer-Wiki

Eques professus

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)

Um 1770 entstandene, nicht allgemein anerkannte höchste siebente Stufe der "Strikten Observanz", der eigentliche Ritter, der Profeß tat und den Ritterschlag erhielt. Das Ritual war lateinisch und vollständig katholisch gehalten, was aber Protestanten, wie den Herzog Ferdinand von Braunschweig nicht abhielt, den Grad anzunehmen. Gleichviel ob Protestanten oder Katholiken, mußten alle Freimaurer, die Ritter werden wollten, zu Gott, der Heiligen Jungfrau Maria und allen Heiligen schwören, die alte, vom Hlg. Bernhard gegebene Ordensregel der Templer zu beobachten (s. Forma professionis). Dieser Eid und die katholischen Gebräuche gaben in der Zeit der "Strikten Observanz" Anlaß zu der Behauptung, daß die Jesuiten, deren oberste Mitglieder ebenfalls Professi hießen , an der Spitze der Templerei stünden und das ganze Getriebe zu ihren Ordenszwecken leiteten. (Vergl. Reinhold Taute "Der Wilhelmsbader Konvent" . . .)


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …







Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: