Relief Arbeitstafel der Großen Landesloge

From Freimaurer-Wiki
Gemeinschaftsarbeit von Roman Zonder und Jens Rusch.
Erster Abform-Versuch mit Alabaster-Gips.

Das Relief der Arbeitstafel der Großen Landesloge von Deutschland

Anders als die AF&AM-Arbeitstafel besteht die Tafel der Großen Landesloge von Deutschland ausschließlich aus schwarzen und weißen Segmenten. Eine große Herausforderung für die ausführenden Künstler, denn wie stellt man einem blinden Bruder, der die Abbildung ja nur mit den Fingern "begreifen" (im Sinne von "erfühlen") kann, schwarz und weiß dar? Sie haben eine Lösung gefunden, indem die schwarzen Felder anders strukturiert werden, als die weißen, glatten Flächen. Ein sinnvolles Experiment, denn erst das fertige Ergebnis wird zeigen, ob sich die künstlerischen Absichten auch auf die blinden Brüder übertragen.

Haptische Arbeitstafeln für blinde Schwestern und Brüder

Diese Seite dokumentiert die Entstehung einer weiteren Relief-Arbeitstafel in Kooperation zweier Künstler. Ähnlich wie bei der Ersten Relief Arbeitstafel mit dem Sujet der AF&AM-Arbeitstafel wird aus einer alten zweidimensionalen eine ertastbare Tafel im Format DIN A3 entstehen, die es Blinden ermöglicht die Symbole genauer zu erfassen. Die Erfahrung ist bereits erprobt und wird auf den Seiten "Die unsichtbare Arbeitstafel" und "Begegnung mit der Arbeitstafel" ausführlich beschrieben.

Wurde die erste Arbeit in 3D noch von Br Frank von Wartensee in Stein geschlagen, so gehen die Künstler nun neue Wege und binden den 3D-Künstler Roman Zonder (Ukraine) mit seiner digitalen Umsetzung in ihre Werkstattabläufe mit ein. Voraussichtlich werden die endgültigen Abgüsse auch nicht mehr in Aluminiumguss-Verfahren angefertigt, sondern im wesentlich leichteren Epoxyd-Harz.

Bausteine

Erstmals wird die aufwändige Arbeit durch sogenannte "Bausteine" ermöglicht.

Qualität und Umfang dieser Arbeit ist wesentlich von der Unterstützungsbereitschaft der Schwestern und Brüder abhängig. Es sind weitere Arbeitstafeln als Relief geplant, wenn sich dieses Konzept bewährt haben sollte.


Bausteine (Beispiel)

Workshop

Die große Landesloge von Deutschland hat eine Besonderheit in Bezug auf die Stellung von Zirkel und Winkel. Hierfür fertigte Jens Rusch eine spezielle Silikonform an, um einen Bronzeguss vorzubereiten. Da die Schenkel des Winkels nicht übereinander, sondern aneinander liegen müssen, stellt sich durch eine besonders fragile Verbindungsstelle eine besondere Problematik beim Bronzeguss dar. Hierfür musste das Silikon nachgeschnitten werden, bevor das Symbol in Epoxyd-Harz als Vorbereitung für die Bronzegießerei abgeformt werden konnte.

Siehe auch

Links

Bausteine zur Finanzierung von Relief-Arbeitstafeln für Blinde.