Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Cowan

Aus Freimaurer-Wiki

Cowan

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)

ein schottisches Wort, über dessen Etymologie sehr viel gestritten worden ist. Man hat seine Sprachwurzel im griechischen küon (Bund), im hebräischen cohen (Priester), sogar im französischen "Chouans" aufzufinden geglaubt. Wahrscheinlich hängt es mit dem gotischen kujon zusammen (hominem imbellem et cujua eapiti omnes toto illudunt, kujon appellare moris est).

Die Bezeichnung Cowan findet sich vom Jahre 1598 angefangen in freimaurerischen und Bauhüttenakten. Es wird unterschieden zwischen Master Mason, Fellow Craft, Entered Apprentice (Meister, Geselle und Lehrling) und den Cowans. In den Akten der Loge Kilwinning wird darunter verstanden "without the word", d. i. ein Baumann, der das Wort, d. i. die wirkliche Weihe nicht empfangen hat, jemand, der das Bauhandwerk ausübt, ohne aber eigentlich ordentlicher Zünftler zu sein. Nach Jamiesons Wörterbuch der schottischen Sprache sind Cowans Leute, die Deiche oder Mauern aus trockenem Stein ohne Mörtel bauen, oder Leute, die als unausgebildete Maurer tätig sind.

Die Bezeichnung hat etwas Wegwerfendes, um so mehr als Cowan im Zusammenhange, cowans, interlopers, eavesdroppers (Einschleicher und neugierige Aushorcher) gebraucht wird. Ursprünglich nur als Bezeichnung des unausgebildeten, nicht qualifizierten Baumannes gebraucht, bekam es später in der spekulativen Freimaurerei den Sinn, den wir heute dem Worte "der Profane" geben. Während es im Schottischen in den Akten der Loge Edinburgh (1599), der "Mutter Kilwinning" (1623, 1645, 1647) u. a. O. vorkommt, ist es im englischen Sprachgebrauche erst nach 1717 nachweisbar. Bei Prichard (1730) ist Cowan der Aushorcher und Ablauscher. Anderson verwendet das Wort erst 1738, wo er den Begriff "unaccepted Masons" durch Cowan ersetzt.

Der Cowan war in den Werklogen ein nicht gerne gesehener Hilfsarbeiter. Im ältesten Protokolle der Loge an der Marienkapelle in Edinburgh (l599) wird ein Meister getadelt, weil er Cowans beschäftigt. An anderen Orten gab es besondere Satzungen über Cowans, die nur dann verwendet werden durften, wenn zünftige Bauleute in einem Umkreis von 15 Meilen nicht aufgetrieben werden konnten.

Die Cowans hatten auch Gradstufen ihrer Ausbildung. Doch wurden auch "Meister Cowans" niemals in die Logen zugelassen, ebenso wie man es peinlichst vermied, ihnen die künstlerische Steinmetzenarbeit zuzuteilen oder zu erlauben.

Siehe auch



In anderen Sprachen

English,


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: