Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Elus Coëns

Aus Freimaurer-Wiki

Elus Cohen Siegel.jpg

Inhaltsverzeichnis

Elus Coëns

Quelle: Lennhoff, Posner, Binder

(Auserwählte Coëns), okkultistisches französisches Hochgradsystem, das um 1760 von Martines de Pasqually in Bordeaux gegründet wurde. Dieser hatte einen "Traité de la réintégration des etres dans leurs premieres propriétés, vertus et puissances spirituelles divines" geschrieben, ein wahres Labyrinth dunkler, unverständlicher Ausdrücke eine Art Zusammenfassung und geheime Auslegung der ersten Bücher des Pentateuch, vor allem der Schöpfungsgeschichte und des Exodus.

Die Zentralfigur ist Moses, als dessen Vollstrecker sich Pasqually bezeichnete.

Auf den Ideen dieses von Theurgie, Kosmogonie, Anthropologie, esoterischer Geometrie, Theosophie, symbolischer Bibelauslegung usw. durchsetzten Werkes baute er sein System auf. Dieses stellte einen seltsamen Mischmasch aus allen möglichen esoterischen Lehren des Ostens dar, die auf dem Wege der Kabbala nach dem Westen gelangt waren.

Die Elus Coëns waren unter der Maske der Freimaurerei Ausläufer der langen Kette geheimer Gesellschaften, deren Mitglieder glaubten, durch magische Übungen, "Vertus actives", mit dem Göttlichen in Verkehr treten zu können, um dadurch der Unsterblichkeit teilhaftig zu werden.

Die Adepten von Pasqually hielten sich für direkte Abkömmlinge der Epopten des alten Griechenland, bekannten sich im Zeitalter der Aufklärung zu den mystischen Doktrinen der Neuplatoniker, Gnostiker und Kabbalisten und pflegten die "geheime Weisheit der Alten".

Die eigentliche Arbeit begann 1761.

Über den symbolischen Graden bauten sich höhere Stufen auf, meist schottische Grade, die mystische Hintergründe hatten. Insgesamt hatte das System neun Grade, der höchste Grad war der sogenannte Réau-Croix.

Pasqually, der zuerst in Toulouse als "Schildträger" und Generalinspektor der englischen Stewards Lodge auftrat und dort auf Mißtrauen stieß, ging dann nach Bordeaux, wo es ihm gelang, den anfänglichen Widerstand der Rationalisten zu überwinden, in einer Loge Fuß zu fassen und diese in die "Loge francaise Elus Ecossaise" umzuwandeln.

1770 gab es in verschiedenen Städten, vor allem auch in Paris, zahlreiche Logen des Systems, an dessen Spitze ein Oberstes Tribunal stand. Eine große Rolle spielten der Lyoner Mystiker Jean-Baptiste Willermoz, der Enzyklopädist Baron Holbach der Maler Van Loo u. a.

1767 wurde Willermoz von Pasqually zum "Großmeister des Großen Tempels von Frankreich" ernannt. Auch der Marquis Louis Claude de Saint-Martin (St. Martin) war eine Zeitlang getreuer Anhänger von Pasqually, als dessen Sekretär er wirkte. Er gab sogar seinen Dienst auf, "um sich ganz den Werken der mystischen Wissenschaft und der Armut zu weihen", er kam aber allmählich von der Theurgie, dem "äußeren Weg", ab und beschritt den "inneren Weg", um direkt mit Gott in Verbindung zu treten. Das führte ihn zur Theosophie und zum Versuch, das System der Elus Coëns zu reformieren (s. Martinismus).

1772 reiste der Großsouverän Pasqually plötzlich nach San Domingo ab, wo er 1774 starb. Wenige Jahre später bereitete der Erfolg des Rektifizierten Schottischen Systems auch der Tätigkeit der Elus Coëns ein Ende. Der dritte Großsouverän, de la Casas, übergab das Archiv 1781 den Philaleten. (Vergl. Le Forestier, La Franc-Maçonnerie occulte au 18e siècle, Ordre des Elus Coëns)

Grade der Elus Coëns

Quelle: Allgemeines Handbuch der Freimaurerei, Band 1 herausgegeben von Hermann Theodor Schletter,Moritz Zille

Es soll aus neun Graden bestanden haben. Außer den drei symbolische Graden waren dies:

  • vierter Grad ist der Grand Elu (Gross-Auserwählter)
  • fünfter Grad ist der Coën-Lehrling(Apprentis Coën)
  • sechster Grad ist der Coën-Geselle(Compagnon Coën)
  • siebenter Grad ist der Coën-Meister(Maitre Coën)
  • achter Grad ist der Grand architect (Architecte Grande)
  • neuner Grad ist der Knight commander (Chevalier Commandeur)

Auserwählte Coëns

Quelle: Allgemeines Handbuch der Freimaurerei C. Lenning, 1863, F. A. Brockhaus, Leipzig

Ein theosophisches Hochgradsystem des vorigen Jahrhunderts, in welchem man sich mit kabbalistischen und alchemistischen Untersuchungen beschäftigte und dessen innerstes Geheimnis der von Martinez Paschalis abgefassteTraité de la redintégration des etres créés dans leur primitive propriété, vertu et puissance spirituelle divine war, welcher die Schöpfungsgeschichte bis zur Geburt des Erlösers enthielt. ... Zwei davon der 5. und 6. sind in Thory´s Histoire, S. 244 fg., veröffentlicht; die andern scheinen nicht bekannt geworden zu sein. In dem 6. Grade musste das eidliche Versprechen abgelegt werden: "der katholisch-apostolischen römischen Religion getreu zu sein und den Brüdern mit Rat und Börse beizustehen." Dieses System, in welchem auch Frauen Zutritt hatten, wurde von dem vorgenannten Paschalis um 1754 in Lyon erfunden und um 1768 nach Paris übergesiedelt, wo es um 1775 unter Beistand des Malers van Loo zu seiner Blüte gelangt sein soll. Es bestanden Logen desselben in Paris, Lyon, Bordeaux, Toulouse und Turin. Durch Willermoz kamen 1778 noch zwei geheime theosophische Grade - Chevalier-Profés und Grand Profés - hinzu in welchen die Ideen des Paschalis veredelt umgearbeitet waren. [Thory, Histoire, S. 239 fg.; Kloss, Geschichte der Freimaurerei in Frankreich, I, 237.]

Siehe auch

Weitere inhaltliche Bezüge

  • Cagliostro … mit jenem des französischen Kabbalisten Pasqually , also den "Elus Coëns", übereinstimme daß Coston mutmaßlich ein Schüler von Pasqually gewe…
  • Alchimie …elte u. a. auch im theosophischen Hochgradsystem der Coëns Elus (s. d.) eine Große Rolle, dann bei den Gold- und Rosenkreuzern sowie auch…
  • Theurgie …Magie zusammenhängender Hochgradsysteme eine Rolle. Namentlich die Elus Coëns (s. d.) waren der Theurgie ergeben.

Links


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: