Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Hochgradsysteme

Aus Freimaurer-Wiki

Hochgradsysteme

Quelle: Internationales Freimaurer-Lexikon von Eugen Lennhoff und Oskar Posner (1932)

Über die große Zahl von Hochgradsystemen, die im 18. Jahrhundert entstanden sind, bezw. im Laufe des 19. Jahrhunderts Umgestaltungen oder Zusammenfassungen zu neuen Riten erfuhren, unterrichten u. a. folgende Stichworte:



Die frühen Hochgradsysteme der Freimaurerei

Ausarbeitung: Roland Müller

Über 70 Riten grösserer Systeme, für welche Angaben über die Grade vorliegen
1740-1820 und später

Nach Eugen Lennhoff/ Oskar Posner: Internationales Freimaurer-Lexikon. Wien 1932 (Seitenangaben in Sp.);
ergänzt anhand
Paul Naudon: Geschichte der Freimaurerei. 1982;
Alec Mellor: Logen, Rituale, Hochgrade. 1985;
Coil’s Masonic Encyclopedia. Richmond, Va. 1996, 525-563;
Daniel Ligou: Dictionnaire de la franc-maçonnerie. Paris 1998, 1037-1059.

In seiner Schrift „Tuileur Général de la Francmaçonnerie“, 1861, 335-378, gibt Jean-Marie Ragon:
Nomenclatures de 75 Maçonneries, 52 Rites, 34 Ordres dits Maçonniques, 26 Ordres Androgynes, 6 Académies Maçonniques, etc. et de plus de 1400 Grades.


Mit der Entwicklung der Rittergrade seit 1740 – die früheren Datierungen sind sehr unwahrscheinlich - kam es zur Bildung von unzähligen Hochgradsystemen mit zum Teil enormen Gradstufen, beispielsweise:

1728-1749

  • 6 Grade des Rite du Ramsey ou Rite de Bouillon (1728; fraglich)
  • 4 Grade wurden angeblich bereits von Ramsay (um 1740) errichtet (Naudon, 75-76; dagegen Lennhoff/ Posner, Sp. 1403)
  • 2 Grade des Royal Order of Scotland (1741; ohne blaue Grade)
  • 6-7 Grade des Rite français (Sp. 515); der 4. Grad hiess 1742 (Sp. 499, 1401-1405) „maître eccossais“ (seit 1743 von der Grand Loge de France anerkannt; 1786 als „Rite moderne“ bereinigt und 1801 publiziert; bis etwa 1850 praktiziert - laut Mellor, 131, 334, bis heute im GOdF)
  • 1 Grad: Royal Arch (1743; Sp. 1344-1345; mit drei weiteren Graden)
  • 8-9 Grade des Rite de la Vielle Bru ou des Ecossais Fidèles (1747 oder 1748-1812; Sp. 398-399, 1526; Mellor, 272; Coil, 559-560)


1750-1759

  • 4 Grade Saint Jean d’Ecosse de Marseille (1751; vermutlich erst 1784; demgegenüber seit 1762: Mère Loge Ecossaisse de Marseille mit 18 Graden)
  • 6 Grade der Strikten Observanz (1751/55; S. 46, Sp. 720, 1522); seit 1770 ein weiterer Grad; Grundlage des Rektifizierten Schottischen Ritus, RSR (1782 bereinigt und publiziert)** 8 Grade des Rite Primitif Anglais (1751)
  • 8 Grade des Rite Primitif Anglais (1751)
  • 4-5 Grade des Kapitels von Clermont (1754, 1765; Sp. 280-282, 785-786, 1328-1329, 1339); auch Rite du Prince Stuart ou Rite d’Edouard Stuart genannt; in Deutschland seit 1760 (Sp. 281, 1253) auch Clermont-Rosasches System (Sp. 1329; Coil, 553)
  • 7 Grade der Afrikanischen Bauherren von der Königlichen Loge der Verschwiegenheit (Coil, 528: 1756; Sp. 25-26, 862: 1763; erstes „ägyptisches“ System)
  • 9 Grade der Gold- und Rosenkreuzer (1757-1787; Sp. 1355-1336); 100 Jahre später übernommen von der Societas Rosicruciana in Anglia, SRIA (Sp. 1472: 1866); auch vom System „Bon Pasteur“ in Osteuropa (Sp. 207)
  • 25 Grade der „vollkommenen und erhabenen Maurerei“ (1758 „Rite de perfection“; Sp. 1316, 1407, 1548; „Kaiser vom Osten und Westen“, Sp. 16, 809-810; „Prinz des königlichen Geheimnisses“, Sp. 1253-1254; auch „Rite de Heredom“, Naudon, 1982, 78); seit 1786 33 Grade (bei Ligou 1788: 25 Grade; Grundlage des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus, AASR (auch Mellor, 264-275; 1804 kodifiziert, 1815 publiziert)
  • 10 Grade des Schwedischen Systems (1759; Sp. 1434)


1760-1769

  • 9 Grade der Elus Coëns (1760, Sp. 415-416; laut Naudon, 88-89: 1754 und 10 Grade)
  • 25 Grade des Rite de la Grande Loge des Maîtres Réguliers de Lyon (1761)
  • 1Grad Select Masons of 27 (1761)
  • 7 Grade des russischen Melissino-Systems (1765; Sp. 1022: laut Naudon, 158: von 1762-1782; Coil, 544: „Melesino“, griechisch)
  • 1 Grad der High Knight Templar (1765; auch 1779; Sp. 864)
  • 4 Grade des Ordre Royal (1766, 1786-1850)
  • 9-10 Grade des Rite hermétique oder Rite de Pernetty (1766-1826; Sp. 113, 734); seit 1778 6 zusätzliche Grade (Sp. 735; Coil, 527, 550-551: „Philosophic Scottish Rite“)
  • 9 Grade der Illuminés Théosophes (1766; Sp. 269); hier taucht 1781 auch der Swedenborg-Ritus auf (siehe 1783)
  • 5 Grade des Ordre de l’Etoile Flamboyante (Sp. 452: 1766; fraglich)
  • 6 Grade des katholischen Klerikats (1767-1782; Sp. 722, 838-841)
  • 9 Grade des Zinnendorfschen Ritus (1768; angelehnt an das Schwedische System)
  • 2 Grade: Mark Man und Mark Master Mason (1769; Sp. 997)
  • 7 Grade des Rektifizierten Rosenkreuzes von F. J. W. Schröder (Coil, 552: 1769 oder 1779)


1770-1779

  • 4 Grade der Illuminés d’Avignon (Coil, 541: 1770, auch „Hermetic Rite“; Sp. 735: 1783)
  • 7 Grade der ägyptischen Maurerei von Köppen und von Hymmen (1770)
  • 10 Grade des Systems der Martinisten (um 1770; Sp. 999-1000); später 7 Grade, gingen im RSR auf
  • 7 Grade des Rite Helvétique (um 1770 von Pierre Maurice Glayre)
  • 4 Grade des Rite du Frère Hénoch (1773)
  • 12 Grade des Rite des Philalètes (1773-1792; Sp. 1201)
  • 9 Grade der ägyptischen Maurerei von Cagliostro (1775-1789; Sp. 247-251); daraus 1805 der Misraim-Ritus
  • 12-14 Grade des Rite des Elus de la Vérité (Coil, 539: 1776; Ligou: nach 1778)
  • 6-12 oder 15 Grade des Rite Ecossais philosophique (1776/78, 1796; Sp. 735, 1316)
  • 3-10 Grade der Illuminaten (1776-1785; Sp. 729-731); Knigge erhöhte 1781 auf 12 Grade
  • 5 Grade der Asiatischen Brüder (Coil, 531: 1777; Ligou: 1779-1787; Sp. 95-96: 1782-1785), kurze Zeit später „Ritter und Brüder St. Johannis des Evangelisten aus Asien in Europa“ (laut Coil, 542, mit 8 Graden)
  • die Grade der ungarischen Draskovic-Observanz (1777; Sp. 379)
  • 10 Grade des Ritus der Grossloge „Royal York“ (1778-1798); umgearbeitet in 7-9 Erkenntnisstufen von Ignaz Aurelius Fessler (1795, 1797; Sp. 445-446, 470-471, 741-742, 1649)
  • 1 Grad des Ordens Jonathan und David in Holland (1778); seit ca. 1850 Order of the Secret Monitor (1887 Bildung eines Supreme Councils in England)
  • 10 Grade des Rite primitf (Ligou: 1779; Sp. 1317: 1780; Coil, 550: 1780), ging 1806 im Grand Orient de France auf


1780-1789

  • 1 Grad: Royal Ark Mariner (auch 1794)
  • 3 Grade der Académie des Sublimes Maîtres de l’Anneau Lumineux (Coil, 527: 1780; Sp. 1532)
  • 7 Grade des Baldwyn Encampment (1780; Sp. 119); besteht heute noch in Bristol
  • 10 Grade der Philadelphes de Narbonne (auch: Rite Primitif)
  • 10-13 Grade des Rite Adonhiramite (1783, 1787; Sp. 17, 652)
  • 6 Grade des Swedenborg-Ritus (1783; Sp. 1539)
  • 1 Grad Royal Master (1783; auch 1788); um 1820 fusioniert mit Select Masons of 27
  • 3 Grade „Green“ in Irland (1784), ab ca. 1790 „Red Cross Masonry“
  • 80-81 Grade des Rite du Chapitre métropolitain de France (Coil, 547: 1786)
  • 1 Grad Red Cross of Constantine (1788; reaktiviert 1865)


1790-1799

  • 7-10 Grade des Rite de l’Ecossisme Réformé de Saint-Martin (vor 1800)
  • 5-7 Erkenntnisstufen von Johann Friedrich Zöllner (1797; Sp. 604, 741, 1649, 1754) für die Grosse National-Mutterloge „Zu den drei Weltkugeln“
  • 10-15 Grade des amerikanischen oder York-Ritus (1797; Sp. 55-56; Thomas Smith Webb, Sp. 1674)


1800-1809

  • 7 Grade des Ordre’Sacré des Sophisiens (1801; Coil, 556: 3 Grade)
  • 19 Grade des Rite de la Mère Loge Ecossaise de Marseille (1801)
  • 8 Grade des Order of the Temple (Coil, 559: 1804)
  • 90 Grade des Misraim-Ritus (1805; Sp. 1044-1045)
  • 33 Grade des Cerneau-Ritus (1806; Sp. 263)
  • 5 Grade des Rite de l’Ordre de Christ (1806, ohne blaue Grade)
  • 33 Grade des Rite Primitif de Namur (1808 oder 1818)


1810-1819

  • 91-97 Grade des Memphis-Ritus (1814; Coil, 544; Sp. 995, 1022-1024); die Vereinigung mit dem Misraim-Ritus fand 1876/99 statt)
  • 3-5 Grade des Ordre des Noachites (Coil, 540: 1816; Ligou, 891-892: 1816-1825)
  • 7-9 Grade des „Rite Persan Philosophique“ (Coil, 550: 1818; Sp. 1317)


nach 1820

  • Vereinigung der Grade Royal and Select Masters (1821)
  • 6 Grade des Rite de Nicholas Charles des Etangs (1822)
  • 9 Grade des Benemerito Rito Nacional Mexicano (1833; Sp. 1031)
  • 9 Grade der Societas Rosicruciana in Anglia (SRIA; 1850/66; ähnlich in Schottland, vielleicht seit 1800; und in den USA seit 1880: Societas Rosicruciana in Civitatibus Foederatis; in Kanada seit 1876: Societas Rosicruciana in Canada) mit dem “Order of Eri” (1757/1858)
  • 4-6 Grade umfasst der Grand Council of the Order of the Allied Masonic Degrees (1879; Sp. 45); 12 Grade seit 1932 in den USA
  • 3 Grade des August Order of the Light (ca. 1880)
  • 47 Grade des Early Grand Rite in Scotland (Coil, 536: 1884)
  • 7 Grade der Operatives (1913)


  • über 30 Grade kontrolliert seit 1923 das Grand College der Holy Royal Arch Knight Templar Priests (1755; Sp. 846; auch „White Masons“ genannt)
  • 12-17 Grade umfasst seit 1932 The Grand Council Allied Masonic Degrees of the United States of America.

Siehe auch


Msgruenklein.gif

Ausgearbeitet von Dr. phil. Roland Müller, Switzerland / Copyright © by Mueller Science 2001-2015 / All rights reserved - ESOTERIK von Dr. phil. Roland Müller

Finden

Durchsuchen
Hauptseite
FINANZIERUNG
Gemeinschaftsportal
Nutzungsbedingungen
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …









Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: