Freimaurer-Wiki

Druckversion | Impressum | Datenschutz

Absalom zu den drei Nesseln

Aus Freimaurer-Wiki

Johannisloge:

"Absalom zu den drei Nesseln"

Orient: Hamburg
Matr.-Nr.: 1
Gründungsdatum: 1737
Großloge: AFuAMvD
Der erste Meister vom Stuhl, Georg Ludwig von Oberg. Gemälde Öl auf Leinwand von BR Jens Rusch. Aktuelle Ereignisse
1a Bijou.jpg

Inhaltsverzeichnis

Absalom zu den drei Nesseln

Die Hamburger Freimaurer-Loge "Absalom zu den drei Nesseln" ist die älteste deutsche Freimaurer-Loge. Ihre Geburtsstunde war am 6. Dezember 1737. Sie wurde in der "Taverne d`Angleterre" des Weinwirts Jens Arbien in der Großen Bäckerstraße gegründet. An den Holztischen der Schenke saßen damals ein junger Offizier, der (spätere) preußische Münzmeister Charles Sarry, Baron Georg Wilhelm von Oberg, der Stadtarzt Peter Carpser und der Gelehrte Peter Stüven beisammen, um das fortzuführen, was 20 Jahre zuvor in London begründet worden war - beeinflusst von der europäischen Aufklärung.

Die Namensgebung und - Entwicklung der Loge verlief lebhaft: Dem Text der Gründungsurkunde nach stifteten die Gründer eine "Hl. Loge des hl. Johannes". Am 14. Dezember ist das Protokoll überschrieben mit "La Loge de Hambourg", warum die Brüder wenige Tage nach der Gründung auf den Gründungsnamen verzichteten haben sie nicht protokolliert. Ihr zweiter Stuhlmeister (Luttmann, Nachfolger des Baron v. Oberg) ließ 1740 in London bei der Großloge von England den Namen "Bunch of Grapes - Traubenbündel" eintragen- doch taucht dieser Name in Sitzungsprotokollen nicht auf. Im Jahr 1887, 150 Jahre Absalom, war der Name "Traubenbündel" noch bekannt, geriet aber danach in Vergessenheit. (Quelle: v. Bebber, J., in: "Festschrift der Jubiläumsloge Absalom" [ohne Nesseln], S. 18, im Bestand der Distriktbibliothek Hamburg)

Namensgebung ab 1743

Über die Namensentwicklung der Loge bei und nach Gründung hat sich eine spannende Diskussion entwickelt die das Wiki hier zusammenfasst: Absaloms Namen

Literatur

  • 1737-1987. Ein Vierteljahrtausend Freimaurer in Hamburg. Aus dem Leben und Wirken der ältesten deutschen Loge. "Absalom zu den drei Nesseln" Nr. 1, Hamburg Signatur: VBZ 09447 Kollation: 128 S., Ill. Herausgeber: Rolf Appel Loge Absalom zu den drei Nesseln Hamburg Bauhütten Verlag, Münster, 1987. Erhältlich bei SCHOPF
  • 220 Jahre Freimaurerei in Deutschland Signatur: VBZ 09448 Autor: Karl-Herman Zeitz Herausgeber: Loge Absalom zu den drei Nesseln Hamburg 1957 Zum 220. Stiftungsfest der Loge "Absalom zu den drei Nesseln"

Quelle: Bibliotheca Masonica August Belz

Galerie

Die älteste Gründungsurkunde Deutschlands, 6. Dezember 1737

Br. Friedrich Kneisner Die Niederschriften der "Loge d'Hambourg" von 1737-1741 nach der Urschrift

Videos

Siehe auch

Traktate

Absalom-Logengeschichte von H.-P.Meißner

  1. Traktat: Absalom-Logengeschichte 1 von H.-P. Meißner
  2. Traktat: Absalom-Logengeschichte 2 von H.-P. Meißner
  3. Traktat: Absalom-Logengeschichte 3 von H.-P. Meißner
  4. Traktat: Absalom-Logengeschichte 4 von H.-P. Meißner
  5. Traktat: Absalom-Logengeschichte 5 von H.-P. Meißner
  6. Traktat: Friedrich Uhrbach von H.-P. Meißner

Links

Flyer

Flyer aussen.jpg Flyer innen.jpg


Finden

Durchsuchen
Hauptseite
Gemeinschaftsportal
Aktuelle Ereignisse
Letzte Änderungen
Alle Seiten
Kategorien
Hilfe
Bearbeiten
Quelltext anzeigen
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diese Seite diskutieren
Neuer Abschnitt
Druckversion
Kontext
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden / Benutzerkonto anlegen
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Mehr …







Wie wird man Freimaurer?
Kooperationen: